Earth Hour 2022

© WWF

Licht aus für einen lebendigen Planeten

Array

Am Samstag, den 26. März 2022 ist es wieder soweit: Um 20.30 Uhr Ortszeit ist Earth Hour. Millionen Menschen, Städte und Wahrzeichen auf der ganzen Welt schalten für eine Stunde das Licht aus. Gemeinsam setzen wir so ein starkes Zeichen für den Klimaschutz, für einen lebendigen Planeten und für den Frieden!

©

Array

Uns allen wird gerade schmerzhaft deutlich, dass fossile Energie nicht nur das Klima, sondern auch Kriege anheizen. Mit Blick auf Krieg, Klimakrise und unsere Abhängigkeit von fossilen Energien ist das Signal, dass von der Earth Hour ausgeht, wichtiger denn je. Sie ist die wohl größte friedliche Klimaschutzaktion der Welt. Sie steht dafür, Menschen über Grenzen hinweg zum Schutz unserer Erde zusammen zu bringen. Auch diesen gemeinschaftlichen Gedanken wollen wir mit der diesjährigen Earth Hour hervorheben. Lasst uns ein gemeinsames Zeichen setzen für einen lebendigen Planeten, auf dem wir alle in Frieden miteinander leben können!

Array

Macht die Earth Hour auch in eurer Stadt sichtbar.
Organisiert eine Corona-konforme Aktion, bei der ihr Tiere und Friedenssymbole in Leuchtfarbe aufstellt. Leana hat hier eine Anleitung geschrieben, wie ihr das machen könnt.

Vielleicht wollt ihr auch das Bild einer Friedenstaube aus Kerzenlichtern oder ein großes Peacezeichen auf den Boden bringen. Wenn ihr Lust auf Musik habt: Wir haben sogar einen Song mit eigenem Text aufgenommen. Vielleicht habt ihr Lust, den bei eurer Earth Hour zu singen. Alle Ideen sind Willkommen, mit denen ihr die Botschaft für Klimaschutz und Frieden verbreitet.

© WWF

Leider können wir keine Bestellungen für Leuchtfarbe mehr entgegen nehmen.

© WWF

Array

2021 haben sich weltweit Millionen der Earth Hour angeschlossen. In Deutschland haben sich über 500 Städte und Gemeinden beteiligt - Rekord! Auch dieses Jahr wollen wir wieder so ein starkes Zeichen setzen.

So wirst du Teil der Earth Hour: Sei am 26. März um 20:30 mit deinem leuchtenden Tier am Wahrzeichen deiner Stadt oder an einem anderen schönen Ort und mache ein Foto. Teile dieses Bild in deinen sozialen Kanälen mit den Hashtags #Lichtaus und #EarthHour. Der WWF teilt dein Bild dann ebenfalls über seine Kanäle mit der ganzen Welt! Schicke bitte außerdem dein Foto an jugend@wwf.de - wir wollen aus allen Einsendungen ein Video machen.

© Raymond Angeles

Array

Wenn du die Aktion nicht durchführen kannst: Schalte am Tag der Earth Hour um 20.30 Uhr für eine Stunde bei dir zuhause das Licht aus. Verbringe diese Stunde mit etwas möglichst Sinnvollem. Wir haben hier ein paar Tipps:

Ideen für deine Earth Hour

Array

Bastle Schilder für den nächsten Klimastreik.

Erlebe die Earth Hour ganz achtsam und mach eine Meditation.

Schreibe einen Artikel für die Community, in dem du schilderst, warum du für den Klimaschutz aktiv bist.

Mach ein nachhaltiges Candlelight Dinner mit deiner Familie oder deinen Mitbewohner*innen. Hier findest du Rezeptideen.

Apropos Kerzen: Handelsübliche Kerzen bestehen aus Paraffin, einem Produkt aus Erdöl. Und auch bei Kerzen aus Stearinwachs ist Vorsicht geboten, hier kann unzertifiziertes Palmöl drin stecken. Die bessere Alternative: Kerzen aus Bienenwachs, Sojawachs oder Raps. Noch besser ist es zudem, Kerzen aus alten Kerzen- und Wachsresten selbst herzustellen! Auch das könntest du während der Earth Hour machen.

Schreibe einen Brief an jemanden, bei dem du dich schon lange nicht mehr gemeldet hast. Briefe sind etwas Besonderes, und gerade in Corona-Zeiten ist es wichtig, wieder mehr in Kontakt zu kommen.

Gestalte einen Zettel "Keine Werbung bitte" für den Briefkasten.

Array

Hör dir gezielt deine Lieblingsmusik an. Oft hören wir Musik nebenbei - Vielleicht ist es ein besonderes Erlebnis, sie ganz konzentriert zu hören? Oder ein Hörbuch...

Versammle die Leute in deinem Haushalt zu einer philosophischen Stunde. Vielleicht magst du dir ein paar anregende Fragen überlegen, über die ihr nachdenken oder diskutieren könntet.

Musik machen ist immer gut, ob allein oder mit den Mitbewohner*innen. Vielleicht macht ihr sogar ein Balkon- oder Innenhof-Konzert für die Nachbarn?

Eine sinnvolle Aktivität wäre auch "Digital-Hygiene": alte Mail-Postfächer, Fotos und Chatverläufe löschen, grüne Suchmaschinen installieren, zu einem grünem Mail-Anbieter wechseln etc.

Suche nach sinnvollen Petitionen, die du unterschreiben kannst.

Falls du schon in einer eigenen Wohnung lebst und das noch nicht gemacht hast: Wechsle zu einem ökologischen Stromanbieter.

Oder, wenn dich das nicht bedrückt, du erlebst mal ganz bewusst die Dunkelheit und schaust, wie es sich anfühlt, ohne Licht auszukommen.

...und dir fallen sicher noch viele weitere Ideen ein.

Array

Die WWF Jugend Redaktion hat einen einstündigen Podcast produziert - perfekt dafür geeignet, ihn während der "Stunde der Erde" anzuhören:

Array

Berichte

AUCH IM ALLTAG DAS KLIMA RETTEN!

Array

Du möchtest nicht nur bei der Earth Hour ein Zeichen für mehr Klimaschutz setzen, sondern auch im Alltag Klimaretter sein? Hier sind noch 10 weitere Tipps, um auch im Alltag das Klima zu retten:

Array

Ideal für dich, für Umwelt und Finanzen: Mach aus deiner Wohnung kein Treibhaus! Ein Grad weniger Raumtemperatur spart 5 bis 10 Prozent Energie, 200 Kilo Kohlendioxid und 70 Euro im Jahr. Rund 18 Prozent aller Treibhausgasemissionen gehen auf das Konto von Viehzucht. Deshalb: Weniger Fleisch essen, und wenn doch, dann Bio! Auch importiertes Obst und Gemüse brauchen bis zu 48-mal mehr Treibstoff als heimische Produkte. Mit regionalen und saisonalen Erzeugnissen lassen sich weite Transportwege, gekühlte Lager und unnötige Kohlendioxid-Emissionen vermeiden. Und die heimische Landwirtschaft freut sich. Energiesparen ist super, aber bitte richtig! Schalte deine Geräte lieber ganz aus, statt nur auf Stand-by. Zwei Kraftwerke könnten wir in Deutschland sofort abschalten, würden alle ihre Fernseher und Anlagen immer ganz ausschalten. Wer Durchblick braucht, schaut beim Einkaufen auf Siegel, die Nachhaltigkeit signalisieren.

Array

Kaufe bewusst ein und auch nur das was du wirklich isst! Rund 18 Mio. t Lebensmittel hauen wir in Deutschland jedes Jahr in die Tonne. Schade ums kostbare Essen, und für das Klima ist es auch schlecht, denn bei der Lebensmittelproduktion entsteht Kohlendioxid. Mit LED-Lampen sparst du bis zu 90 Prozent Energie. Das rechnet sich! LED-Lampen sind zudem weniger giftig als Energiesparlampen und halten rund zehn Jahre länger. Surfen und Mailen gehen auch öko. Die grüne Suchmaschine Ecosia betreibt ihre Server mit Ökostrom. Genauso Mail-Anbieter wie Posteo und Biohost. Zwei, die zusammengehören: Topf und Deckel. Beim Kochen mit Deckel kannst du ein Drittel der Energie einsparen. Und: Die meisten Strecken, die wir fahren, sind kürzer als 3 km. Dazu braucht man kein Auto. Wer smart ist, steigt aufs Fahrrad oder geht zu Fuß. Beides produziert kein Kohlendioxid, macht aber fit!