Die Zukunftsmutigen

© Thinkstock

Alles könnte anders sein

Array

Wir leben in einer Welt des "Höher, schneller, weiter". Doch wer sagt uns eigentlich, dass das wie ein Naturgesetz immer so sein muss? Was wäre, wenn nicht Geld, Wettbewerb und Wirtschaftswachstum die Erfolgskriterien wären, sondern Miteinander, Nachhaltigkeit und Zufriedenheit?

Wer sind die Zukunftsmutigen? Teil einer Bewegung!

Array

Wir sind ein Team von 13 Jugendlichen, die sich für rund ein Jahr in dieser Kampagne engagieren. Wir gehen dem großen Ganzen auf den Grund: Postwachstum, Degrowth und sozial-ökologischer Wandel, Energiewende, solidarische Landwirtschaft und Protestbewegung. Anschließend werden wir eine Utopie bauen, Experimente starten und Aktionen auf die Straße bringen. Im Rahmen der Kampagne sind 4 Aktionsgruppen entstanden, die sich bis zum Sommer 2021 mit folgenden Themen beschäftigen werden:

Worauf basiert die Kampagne?

UNSER LEITBILD

Zum Dokument

Berichte

Aktionsgruppe: Wachsen durch Bildung (Kathi + Elisabeth)

© Sonja Ritter / WWF

Array

Gutes Leben für alle - bist du dabei? Ja?! 
Aber was genau bedeutet das eigentlich? Was haben die Klimakrise und Wirtschaftswachstum damit zu tun?  Und wie kommen wir hin zum guten Leben für alle? 

Diesen Fragen (und vielen mehr) werden wir gemeinsam mit mindestens 20 Schulklassen in unseren Workshops "Wachsen durch Bildung" nachgehen. Damit es nicht nur bei unserem Projektteam bleibt: Die Materialien dafür werden online kostenlos zur Verfügung gestellt und bei Multiplikator*innenschulungen behandelt. 

Am 17. & 24. April 2021 haben wir die Multiplikator:innenschulungen durchgeführt, um auch euch zu ermöglichen, den Workshop im Sportverein, in der (ehemaligen) Schule, im Freund*innen-Kreis oder erstmal in der Familie zu halten. Denn jede*r Einzelne hat einen Einfluss auf unsere Welt und unsere Zukunft! Selbst ein kleiner Schmetterling vermag eine Kette von Ereignissen auslösen, die am anderen Ende der Welt eine weitaus größere Wirkung haben als erwartet.

Aktionsgruppe: Glückstage – Eine Woche Zukunftsmut! (Kathi, Johanna, Dominik, Lena + Clara)

Array

Im Juni 2021 finden dezentral in ganz Deutschland die "Glückstage - Eine Woche Zukunftsmut!" statt. Wir organisieren Aktionen rund um das gute Leben für alle. Es geht um Postwachstum, es geht darum, Utopien zu leben, es geht um die Frage "Wie wollen wir leben?". Wir möchten Menschen die Möglichkeit bieten, ihren Kiez aus neuer Sicht kennenzulernen, mehr über Postwachstum zu erfahren und sich über ihre Handlungsmöglichkeiten zu informieren. In die Aktionsplanung wollen wir das Aktionsteam sowie lokale Initiativen einbinden. Zusätzlich wird es die Möglichkeit geben eigene Aktionen anzumelden, die mit ins Programm aufgenommen und vom WWF Büro dann mit Materialien unterstützt werden. Die Zielgruppe umfasst sehr junge und sehr alte Menschen sowie alles dazwischen: Skeptiker:innen, Postwachstums-Vorreiter:innen, Menschen verschiedener sozialer Hintergründe und unterschiedlichen politischen Haltungen. Wir wollen mit diesen gemeinsam eine Woche lang die Utopie leben. Hier geht's zur Aktionswoche!

Glückstage Werbung

Aktionsgruppe: politik (Liv, Raquel, Ilayda + Lisa)

© Lisa Storck / WWF Stream

Array

Unsere Aktionsgruppe hat sich zum Ziel gesetzt, Postwachstum zur Priorität im Bundestag zu machen. Hierfür haben wir über 300 Bundestagsabgeordnete und deren Mitarbeitende eingeladen, an einer von uns organisierten Informationsveranstaltung "Wirtschaft, Wachstum, weiter so? Wie wir Wirtschaft neu denken können" am 21.04.2021 teilzunehmen. Highlights der Veranstaltung waren unter anderem die Stellungnahmen von Anton Hofreiter (Fraktionsvorsitzender bei Bündnis 90/ die Grünen), Lorenz Gösta Beutin (die Linke) und Lukas Köhler (FDP). Im Austausch mit renommierten Wirtschaftswissenschaftler:innen vom IÖW und ZOE haben wir 1,5 Stunden unseren Zukunftsmut mit den Teilnehmenden geteilt und konstruktiv an Lösungen gearbeitet.

Array

Ein Teil der Einladung zur Veranstaltung war unser Policy Brief mit Informationen zum Thema Postwachstum, sowie Vorschläge/Forderungen wie die Abgeordneten sich ihrem Mandat entsprechend für Postwachstum einsetzen können.

Für die Veranstaltung haben wir außerdem einen Film über die Zukunftsmutigen gedreht, einer Projektarbeit, bei der auch von den Darsteller*innen selbst gedrehte Inhalte eingeflossen sind.

Eine Zusammenfassung der Veranstaltung könnt ihr in diesem Bericht lesen.

POLICY BRIEF

Zum Dokument

Aktionsgruppe: Kommunikation (Ngoc Anh, Christina, Jasmin + Clara)

Array

Wir, das heißt Christina, Ngoc Anh, Clara und Jasmin sind im Rahmen der Kampagne für die Kommunikation und Vernetzung zuständig. Neben unserem Podcast "Zukunftsmutig - der Podcast" posten wir regelmäßig auf TikTok und Instagram. Inhaltlich wird es Buch-/Serien- und Filmempfehlungen geben; wir werden den "Sustainaday" einführen, an dem es Tipps zur Nachhaltigkeit gibt; sowie auf postwachstumsorientierte Orte bei uns in der Nähe aufmerksam machen. Auch möchten wir unter dem Titel "#Wusstest du schon.." auf spannende Fakten rund um das Thema Nachhaltigkeit aufmerksam machen.  Es erwarten euch spannende Gäste im Podcast, tolle Anregungen und interessante Faktenposts rund um das Thema Postwachstum in den sozialen Netzwerken. Bei weiteren Anregungen, Lob und Kritik freuen wir uns natürlich jederzeit über Rückmeldung aus der Community. 

ZUKUNFTSMUTIG - DER PODCAST

Array

Die Zukunftsmutigen, das sind 13 Jungs und Mädchen der WWF Jugend, die mit ihrer Kampagne von einer zukünftigen Gesellschaft erzählen, die Mensch und Umwelt in den Fokus rückt und nicht stetiges Wirtschaftswachstum. Du möchtest sagen, dass du die Welt ein bisschen besser gemacht hast? Dann bist du bei uns genau richtig, denn alle zwei Wochen gibt es hier ganz unverbindlich Smalltalk, Witze, DIY´s sowie knallharte Fakten zu den Themen Klima und zukünftige Gesellschaft. „Bruder muss los“ war gestern. „Lass mal machen“ ist heute! (Spotify, Deezer, Podigee)

ZUKUNFTSMUTIG

Der Podcast

zu den Podcasts

zukunftsmut_ig - unser TikTok Kanal

Array

@zukunftsmut_ig

2 people 1 aim without eco-shame and blame 👯‍♂️ ##sustainaday ##fy ##ecoshame ##tolerance

♬ It's Tricky - RUN DMC

Array

@zukunftsmut_ig

Second Hand? JA BITTE! 🙏👕 (friendly sponsored by my parents‘ wardrobe👈) ##sustainaday ##fyp ##secondhand ##sustainable ##outfit

♬ Originalton - zukunftsmut_ig

Array

@zukunftsmut_ig

2in1 Shampoo ohne viel Tohuwabohu 🍈(that rhyme tho :D) ##sustainaday ##fyp ##shampoo ##zerowaste ##nopoo

♬ Animal Crossing Type Beat - Mwalimu
© Gauthier Saillard / WWF

3 Fragen an Anne Wiebelitz, Ideengeberin & Begleiterin der Kampagne

Array

Anne, warum müssen wir weg vom Wachstum?

Naja, der Mythos, das man Wirtschaftswachstum von Planetenzerstörung entkoppeln kann, ist ja längst widerlegt. Mit dem Wachstumsdogma zerstören wir unsere Erde, uns selbst und so viele andere Lebewesen - das muss einfach aufhören... Aber warum können wir uns das Ende der Welt eher vorstellen als das Ende des Kapitalismus? Die Frage ist, wie wir uns endlich von einer ideologischen Debatte hin zu einem konstruktiven „Wie machen wir das?“-Streitgespräch und entsprechendem Handeln bewegen. Es gibt so viele Ansätze wie Suffizienz, Donut-Ökonomie oder dem Buen Vivir, die uns zeigen, dass ein wachstumsunabhängiges Leben möglich und nicht schlechter sein muss – nur anders.

© Gauthier Saillard

Array

Was treibt dich an, die „Zukunftsmutigen“ zu begleiten?

Ich glaube an die Kraft von sozialen Bewegungen – Menschen haben schon vieles erreicht, worüber andere vorher gelächelt haben. Das Ende der Apartheid, Atomausstieg, Frauenwahlrechte – das alles ist nicht einfach passiert, sondern weil Menschen sich dafür eingesetzt haben. Für dieses politische Engagement braucht es immer auch Schutz- und Begegnungsräume, in denen wir uns hinterfragen, über Gefühle, Macht und Ohnmacht sprechen und uns gegenseitig bestärken können. Solche Räume versuche ich in der Kampagne zu schaffen.

Und wie war dein Weg zu dem allen?

Ich interessiere mich einerseits für Menschen, Gesellschaften und habe Politikwissenschaft und interkulturelle Wirtschaftskommunikation mit dem Schwerpunkt auf Konflikte und Transformation studiert. Und andererseits liebe ich die Natur und bin als Wildnispädagogin und naturzyklische Prozessbegleiterin viel draußen unterwegs. Ich arbeite seit 2013 projektbezogen und selbständig, u.a. für den WWF, begleite Menschen in Team- und Lernprozessen, auch durch Krisen und Konflikte. Dabei habe ich immer wieder festgestellt, dass die vielen Krisen auch Ausdruck einer Beziehungskrise sind, dass viele Menschen die Beziehung zur Natur vergessen haben, die Ausbeutung beruht genau darauf. Diese Beziehung zur Erde wieder herzustellen, zu pflegen und auch andere zu ermutigen, sich zu fragen, wie wir unser Leben lebensdienlicher gestalten können, ist für mich eine Quelle von Zukunftsmut.

Einige Aspekte von Annes Arbeit findet ihr unter bewandert.eu und diegemeinsamesache.org

© Alexander Paul Brandes / WWF

Array

„Die Utopie sie steht am Horizont.
Ich bewege mich zwei Schritte auf sie zu
und sie entfernt sich um zwei Schritte.
Ich mache weitere 10 Schritte
und sie entfernt sich um 10 Schritte.
Wofür ist sie also da, die Utopie?
Dafür ist sie da:
um zu gehen!“

Eduardo Galeano, uruguayischer Journalist
und Schriftsteller

Array

"There is no Planet B"

steht auf Hundertausenden von Demoschildern
überall auf der Welt

 

"Es ist der Ruf der Erde selbst wenn
wir allezusammentrommeln"

Pierre Lischke, Veränderer, Poet, Moderator
der WWF Jugend Change Days