2°Campus Partner und Team

© A. Morascher / WWF

Partner

Der 2°Campus wird gefördert von der Robert Bosch Stiftung und Heinz Glas. Das Projekt wird ebenso unterstützt durch die Hans Hermann Voss-Stiftung und die Sparda-Bank Ostbayern-Stiftung. Vielen Dank an unsere Partner.

Partner

Unsere Medienpartner: Schulkurier und neue energie

Unsere Kopperationen mit MINT-Netzwerken: zdi, Mint EC und Komm, mach MINT

Unsere Partner-Universitäten

Uni Logos

Bergische Universität Wuppertal
Fachbereich Architektur, Lehr- und Forschungsgebiet  "Bauphysik und Technische Gebäudeausrüstung".

Hier wird im Zusammenwirken von Entwurfsprofessuren und technischen Fachdisziplinen geforscht, wie ressourcenschonende Gebäude in Zukunft aussehen und funktionieren werden. Es werden architektonisch ansprechende und möglichst klimaneutrale Gebäude für vielfältige Bauaufgaben entworfen oder Konzepte entwickelt, wie bestehende Bauten energetisch verbessert werden können.

Uni Wuppertal Logo

In Wuppertal steht auch ein experimentelles Plusenergiehaus, das von Studenten entwickelt und selber gebaut wurde. Es ist beispielgebend für Wohnen auf kleinstem Raum bei hoher Energieeffizienz.

Mit wem kann forscht ihr beim 2°Campus forschen? Prof. Dr.-Ing. Karsten Voss.

Zur Website

Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU)
Institut für Angewandte Physik, Lehrstuhl Nichtlineare Photonik und Institut für Physikalische Chemie mit Münster Electrochemical Energy Technology (MEET)

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster hat in den Geistes- und Sozialwissenschaften, der Mathematik, den Naturwissenschaften, Lebenswissenschaften sowie Wirtschafts- und Rechtswissenschaften ein starkes Forschungsprofil entwickelt.

 

Uni Münster

Zu den aktuellen Schwerpunkten der WWU gehört auch die Energieforschung, die in der Physik und der Chemie eine besondere Rolle spielt. Dabei stehen alternative regenerative Energieformen wie die Solarenergie und die Elektromobilität im Vordergrund.

Im Institut für Angewandte Physik forschen wir am Lehrstuhl für nichtlineare Photonik in einem Team von 25 Wissenschaftlerinnen gemeinsam mit Studierenden im Bereich der Laserphysik und Photonik. Wir entwickeln neue Konzepte für die optischen Datenspeicher von morgen, realisieren neuartige Mikroskopie und optische Pinzetten, die Nanopartikel halten und zu künstlichen Strukturen anordnen können. Zudem synthetisieren und erproben wir neue Materialien und Bauelemente für die organische Solartechnik der Zukunft.

Zur Website

Münster Electrochemical Energy Technology (MEET) ist das neue Batterieforschungszentrum der Universität Münster. Hier arbeitet ein internationales Team in der Forschung und Entwicklung innovativer elektrochemischer Energiespeicher mit höherer Energiedichte, längerer Haltbarkeit und maximaler Sicherheit. Ziel ist, die Batterie für den Einsatz in Elektroautos und stationären Energiespeicher-Systemen zu verbessern – und das zu möglichst geringen Kosten.

Zur Website

Mit wem forscht ihr beim 2°Campus forschen? Prof. Dr. M. Winter und das MEET-Team.

Experimentierlabor Physik (MExLab Physik)

Tüfteln, ausprobieren und vor allem selber forschen stehen in Münsters Experimentierlabor des Fachbereichs Physik, dem MExLab Physik im Vordergrund. SchülerInnen weiterführender Schulen entdecken durch selbstbestimmtes, spielerisches Experimentieren in interdisziplinären Workshops innovative Themen wie Holographie, optische Datenübertragung, Solarzellen oder erleben in der Dauerausstellung „Experimentum“ Forschung an Großgeräten. Hier zeigen sich z.B. meterlange Blitze an einem der größten Tesla-Transformatoren Deutschlands oder zwei Meter große Wirbelstürme aus Wasserdampf im „Tornado“. Eine praktische Auseinandersetzung mit naturwissenschaftlichen Phänomenen im Alltag und aktuellen Themen aus der Forschung steht dabei ebenso im Mittelpunkt wie das Erleben der eigenen wissenschaftlichen Kompetenz.

Mit wem forscht ihr beim 2°Campus? Prof. Dr. Cornelia Denz,Inga-Zeisberg und ihr MExLab-Team.

Zur Website

Hochschule für nachhaltige Entwicklung (FH) Eberswalde
Fachbereich für Landschaftsnutzung und Naturschutz, Lehr- und Forschungsgebiet "Politik und Märkte in der Agrar- und Ernährungswirtschaft"

Hier geht es um die Themen Landwirtschaft und Ernährung. Wie können sich landwirtschaftliche Betriebe an globale Entwicklungen anpassen? Welchen Einfluss haben gesellschaftliche und politische Entwicklungen auf die Betriebe, z.B. wenn durch globalisierte Märkte die Konkurrenz um Absatzmärkte zunimmt?

Uni Eberswalde

Welche Wirkung hat ein verändertes Konsumverhalten auf landwirtschaftliche Betriebe? Oder welchen Einfluss hat der Klimawandel auf die Arbeit der Betriebe? Wie können sich die Betriebe an all diese Entwicklungen anpassen und bestehen?

Im Innovations- und Kompetenznetzwerk Studienpartner Ökobetrieb arbeiten die HNE Eberswalde als Ort der Wissenschaft sowie die Akteure der regionalen ökologischen Agrar- und Lebensmittelwirtschaft als Quelle aktueller Forschungsfragen eng zusammen. Praktiker werden Lehrende, Studierende und Dozenten lösen konkrete Betriebsfragen vor Ort.

Mit wem forscht ihr beim 2°Campus? Prof. Dr. Anna Maria Häring und Christina Tings.

Zur Website

Unsere wissenschaftlichen Mentor*innen

Prof. Karsten Voss

Prof. Dr.-Ing. Karsten Voss
Bergische Universität Wuppertal, Fachbereich Architektur, Lehr- und Forschungsgebiet "Bauphysik und Technische Gebäudeausrüstung"

Schwerpunkte: Forschung auf dem Gebiet der Bauklimatik, der Bauphysik und der Technischen Gebäudeausrüstung im Kontext eines sparsamen Umgangs mit den natürlichen Ressourcen.

"Ich unterstütze den 2°Campus, weil ich aufzeigen möchte, wie intensiv und wie lange eine Arbeit motiviert und Begeisterung hervorrufen kann, wenn sie aus Überzeugung gemacht wird. Klimaschutz braucht viele Überzeugungstäter."

Mentorin Susanne Hendel

Susanne Hendel

Bergische Universität Wuppertal, Fachbereich Architektur, Lehr- und Forschungsgebiet „Bauphysik und Technische Gebäudeausrüstung''.

Schwerpunkte: Forschung auf dem Gebiet energieeffiziente Gebäude und erneuerbare Energien

''Ich unterstütze den 2° Campus, weil es nie zu früh ist, um den eigenen Einfluss auf die Umwelt kennen und beeinflussen zu lernen. Die Schülerakademie ist ein optimaler Ansatz die Forscher von morgen schon heute zu begeistern.“

Mentorin Cornelia Denz

Prof. Dr. Cornelia Denz
MExLab Physik, Leiterin der Arbeitsgruppe Nichtlineare Photonik am Institut für Angewandte Physik sowie Prorektorin für Internationales und wissenschaftlichen Nachwuchs an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

Schwerpunkte: Nutzung von optische Techniken (Photonik) für Anwendungen u.a. in der Informationstechnik, der Biomedizin und der Nanotechnologie

"Ich unterstütze den 2°Campus, weil es Spaß macht, Jugendlichen durch Beteiligung an der Forschung nachhaltiges Handeln zu vermitteln und Berufsorientierung für die Arbeitswelt von morgen zu bieten."

Mentorin Pia Baeune

Pia Bäune
MExLab Physik - Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Schwerpunkte: Elementarisierung von Experimenten der aktuellen Forschung aus den Themengebieten Energie und Umwelt.

"Ich unterstütze den 2°Campus, weil es mich begeistert, gemeinsam mit den Teilnehmenden neue, kreative Ideen sowohl zu entwickeln als auch umzusetzen und dabei zu sehen, wie in ihnen die Faszination für die Forschung in den Themengebieten Energie und Umwelt geweckt wird."

Prof. Martin Winter

Prof. Dr. Martin Winter
MEET Batterieforschungszentrum - Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Schwerpunkte: Elektrochemische Energiespeicherung und Energiewandlung

"Ich unterstütze den 2°Campus, weil wir junge und kluge Köpfe brauchen, die mit ihren Ideen eine nachhaltige Energieversorgung der Zukunft absichern."

Mentor Johannes Betz

Johannes Betz

MEET Batterieforschungszentrum - Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Schwerpunkte: Die positive Elektrode der Lithiumionenbatterie und deren Erforschung mithilfe von elektrochemischer und physikalischer Analytik.

Ich unterstütze den 2°Campus, weil Nachhaltigkeit für mich keine leere Phrase ist und es mir Freude bereitet mein bisheriges Wissen und meine Erfahrungen mit begeisterten Jungforschern zu teilen.

Prof Anna Hearing

Prof. Dr. Anna Maria Häring
Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde, Fachbereich für Landschaftsnutzung und Naturschutz, Lehr- und Forschungsgebiet "Politik und Märkte in der Agrar- und Ernährungswirtschaft"

Schwerpunkte: "Politik und Märkte in der Agrar- und Ernährungswirtschaft"

"Ich unterstütze den 2°Campus, weil ich junge Menschen für die Forschung im Themenfeld Landwirtschaft und Ernährung begeistern möchte. Themen, die uns alle betreffen, jetzt und in Zukunft."

Mentorin Christina Tings

Christina Tings
Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde, Fachbereich für Landschaftsnutzung und Naturschutz

Forschungs- und Arbeitsschwerpunkt: Klimawandel und Ernährung

"Ich unterstütze den 2 ° Campus, weil ich sicher bin, dass die globale Erwärmung auf 2°begrenzt werden muss - und begrenzt werden kann: mit klugen Köpfen, innovativen Forschungsideen, Engagement und Begeisterung für das, was wir tun."

Unsere Projektleiterinnen und Teamer*innen

© A. Morascher / WWF

Ivonne Drößler, 31 Jahre

"Ich habe Kulturwissenschaften und Soziologie studiert und arbeite seit 2012 in der Bildungsabteilung des WWF Deutschland. Durch den 2°Campus lerne ich viele motivierte Schüler*innen aus ganz Deutschland kennen, die wirklich etwas im Bereich des Klimaschutzes bewegen! Das inspiriert mich, auch immer wieder meine eigene Lebensweise zu überdenken und neue Wege auszuprobieren. Bevor ich zum WWF kam, habe ich in ähnlichen, international ausgerichteten Jugendprojekten gearbeitet und ein Kinderbüchlein zum Thema Moor geschrieben. Außerdem engagiere ich mich seit über 10 Jahren ehrenamtlich im Rahmen des Umweltbildungsprogramms der Naturschutzjugend Brandenburg."

WWF Bildungsteam
Tel. +49 (30) 311777-438
ivonne.droessler@wwf.de

© A. Morascher / WWF

Christiane, 35 Jahre

„2015 habe ich beim WWF in der Kaufmännischen Projektabwicklung begonnen - seit Anfang 2017 freue ich mich, das Bildungsteam beim 2°Campus und 2°Changemaker zu unterstützen.

Ich bin begeistert, wie engagiert und beigeistert die Jugendlichen an Klima- und Umweltthemen arbeiten, sich einbringen und ihre Meinung vertreten. Hut ab ! Und gleichzeitig nehme ich ganz viel neues Wissen und Inspiration für meinen eigenen Umgang mit Nachhaltigkeit und Umweltschutz mit.

Vorm WWF war ich fünf Jahre in der Humanitären Hilfe im Ausland tätig. Studiert habe ich Management in Nonprofit-Organisationen an der FH Osnabrück.“

WWF Bildungsteam
Tel. +49 (30) 311777-434
christiane.schlecht@wwf.de

© A. Morascher / WWF

Simon, 26 Jahre 
„Ich habe Journalistik im Bachelor studiert und arbeite momentan als Teilhabeassistent an einer inklusiven Grundschule! Ich habe schon mit Menschen jeden Alters zusammengearbeitet, ob als Zeltlagergruppenleiter, Pate einer Schulklasse an meinem ehemaligen Gymnasium , oder eben jetzt mit Grundschulkindern.

Nach einem Praktikum beim WWF habe ich mich als Betreuer beim 2° Campus beworben und war total happy genommen zu werden. Mich fasziniert wie groß die Motivation und das Interesse der Jugendlichen sind, das Klima und die Umwelt allgemein zu schützen.

Zusammen mit dem Gemeinschaftsgefühl, dass bei den Seminaren entsteht, ist das eine sehr schöne und einfach unschlagbare Kombination.“

© A. Morascher / WWF

Maxie, 21 Jahre

„Ich studiere Bildungs- und Erziehungswissenschaft. Während meines einjährigen Freiwilligendienstes (FöJ) habe ich bereits einige Erfahrungen in der Umweltbildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen gesammelt.

Der Klimaschutz ist für mich persönlich ein sehr wichtiges Thema. Beim 2°Campus begeistern mich deshalb die hoch motivierten Teilnehmenden mit ihrem Tatendrang und Elan für die Klimaforschung. Auf diesem Weg möchte ich sie gerne darin bekräftigen und sie unterstützen."

© A. Morascher / WWF

Adrian, 26 Jahre

„Schon vor meinem Studium der Sozialen Arbeit in Frankfurt a.M. habe ich gerne mit Jugendlichen gearbeitet. Als Betreuer bei Freizeiten oder im Jugendzentrum, Organisator von Ausflügen und Programmen für Stadt und Landkreis, Nachhilfelehrer etc.

Am Klima- und dem Naturschutz war ich von Haus aus immer interessiert, durch meine Eltern und durch mein vorheriges Studium der Biologie. Was für mich den 2° Campus einzigartig macht, ist die große Motivation und Begeisterung der Jugendlichen sich mit diesen großen und komplexen Themen zu befassen um etwas zu verändern.

Die Verbindung von Jugendarbeit und Naturschutz auf solch einem hohen Niveau ist besonders und ich bin dankbar daran teil zu haben und jeden Tag etwas neues zu lernen.''