WWF Jugend Nordrhein-Westfalen » Themen


Gemeinsam gegen den Tüten-Wahnsinn!

  • Profil
    31. Mai 2013
    Ich bin in essen dabei. :)
  • 15. Juni 2013
    Ich kann leider nur an Wochenenden, aber Köln sieht machbar aus :-)
    Auf jeden Fall eine super Idee!!
  • Profil
    18. Juni 2013
    hört sich echt gut an , ich glaub ich mache in essen oder köln
    mit :)
  • 19. Juni 2013
    Dieser Beitrag wurde gelöscht.
  • 19. Juni 2013
    Super, dass es hier schon Interesse gibt, hier mal ein paar aktuelle Infos zur Aktion:

    Wichtig wäre, dass alle, die teilnehmen wollen, sich in der jeweiligen Stadt in den Kalender eintragen. Die Links dazu findet ihr in diesem Bericht:

    http://www.wwf-jugend.de/durchstarten/aktionen/aktuelles/50-jahre-wwf-1600-pandas-touren-durch-ganz-deutschland;5386

    Dann gibt es ja in jeder Stadt auch einiges zu organisieren, damit sich der Flashmob dort wirklich umsetzen lässt. Deshalb wäre es klasse, wenn sich in den Städten, in denen Interesse besteht, jemand finden würde, der sich um die Organisation dort kümmert. Wäre toll, wenn sich dafür ein paar Leute bei uns melden könnten. Keine Sorge, ihr wärt natürlich nicht auf euch gestellt, sondern würdet jede Menge Unterstützung bekommen:

    In den nächsten Wochen soll ein Regieplan entstehen, der hilft den Ablauf zu strukturieren. Wie bereits angekündigt, stellt der WWF die Soundanlage, Stofftaschen und ein Baumkostüm zur Verfügung. Natürlich wäre es aber toll, wenn wir mehr "Bäume" hätten. Ob diejenigen sich nun einfach nur in entsprechenden Farben anziehen oder ein bisschen kreativ werden wollen, was die Kostüme angeht, ist euch als einzelne Gruppen überlassen. In den nächsten Wochen sollen in der Gruppe "Gemeinsam gegen den Tütenwahnsinn" auch noch Vorschläge für Baumkostüme gesammelt werden. Falls ihr Materialkosten habt, würde der WWF euch unterstützen, solange es sich dabei nicht um astronomische Summen handelt.

    Also auf geht's, ich freu mich schon riesig auf die Aktion! Unser Ziel wäre, sie in wenigstens 20 Städten durchzuführen! :)
  • Profil
    23. Juni 2013
    Ich komme vielleicht zu Münster oder Köln.
  • 13. Juli 2013
    Es gibt einen neuen Flashmob, da sich bei diesem zwei Probleme aufgetan haben: Zum einen kommt es für Zuschauer sicher komisch, wenn wir als WWF Jugend Bäume mit Müll behängen -> negativer erster Eindruck. Und zum anderen ist ja nicht nur der Wald, sondern die gesamte Natur von der Plastikproblematik betroffen, besonders die Meere. Mit diesem neuen Regieplan sollen beide Probleme behoben werden:

    Regieplan Flashmob Plastiktüten

    Darsteller: Passanten (Normale Alltagskleidung) und Naturgestalten (ein Baumkostüm stellt der WWF, die restlichen Kostüme könnt ihr selber gestalten! Lasst eurer Kreativität freien Lauf! Im Gegensatz zum ursprünglichen Plan, nur Bäume und damit den Wald als Naturraum darzustellen, soll jetzt die ganze Biosphäre, die gesamte Erde dargestellt werden, schließlich ist die gesamte Erde von der Plastikproblematik betroffen. Ihr könntet euch zum Beispiel als „Mutter Erde“ verkleiden und einen Globus in die Hand nehmen; als Waldgeist für den Urwald stehen; als Meeresgott mit Fischen und Muscheln behängt sein; oder auch ganz unaufwändig für ein bestimmtes Tier stehen, indem ihr evtl. ein Kostüm tragt oder auch nur ein Tierposter als Banner hochhaltet, als Vogel ein Kuscheltiervogel/eine Holzfigur etc. an einem Stab über euch „fliegen“ lassen; einen Strauch darstellen… Wer sich nicht gern verkleidet oder wenig Zeit hat braucht nichts Großartiges zu machen, aber die Möglichkeiten sind unbegrenzt! Ideal wäre es, wenn ihr bei euren Kostümen vor allem auf Naturmaterialien zurückgreift, also zum Beispiel einen Gürtel aus Muscheln/Tannenzapfen oder Blumen tragt, Papierfische an euer T-Shirt heftet oder mit Holz arbeitet. Alles andere, was ihr bereits zu Hause habt und benutzen könntet, ist aber natürlich auch erlaubt! Evtl. basteln einige WWF Jugendmitglieder im Vorfeld schon ein paar Kostüme, die bei der Panda Show mitreisen und vor Ort verwendet werden können.) Die Naturdarsteller werden bereits vor dem eigentlichen Flashmob mit Plastiktüten und –Müll behängt und beklebt, so dass auf den ersten Blick auch gar nicht mehr zu erkennen ist, was genau ihr eigentlich darstellt.

    Ablauf des Flashmobs: Die „zugemüllten“ Naturgestalten bewegen sich umeinander /führen eine evtl. eine kurze Choreographie auf, im Hintergrund laufen Naturgeräusche. Sie jammern und stöhnen, zerren und rascheln an den Plastiktüten, können diese aber nicht von sich lösen. Die Naturgeräusche werden leiser, die Naturdarsteller bewegen sich langsamer und fallen schließlich zu Boden. Die Naturgeräusche verstummen, stattdessen setzt ein unangenehmer Ton oder eine unheilvolle Musik ein.
    Jetzt kommen die Passantendarsteller ins Spiel und rufen laut unseren Slogan: „Tütet die Welt nicht ein!“. Anschließend fordern sie umstehende Zuschauer dazu auf, beim Müll einsammeln zu helfen und teilen die Stofftaschen vom WWF aus. Gemeinsam mit den freiwilligen Helfern befreien sie die am Boden liegenden Naturgestalten vom Müll, den sie in den Stofftaschen sammeln und in einem Recyclingbehälter entsorgen. Die Stofftaschen dürfen die Helfer behalten, zudem erhalten sie Flyer. Die nun Müllfreien, gesunden Naturgestalten erholen sich, stehen wieder auf und die Naturgeräusche setzten wieder ein. Sie bedanken sich bei ihren „Rettern“.
  • Profil
    13. Juli 2013
    eine super Idee, in Köln wäre ich dabei aber bin noch nicht sicher ob ich da kann...