WWF Jugend Nordrhein-Westfalen » Themen


Aktivitäten - Treffen - Wichtig !

  • Profil
    1. Februar 2010
    Also, wir müssen uns noch einmal Dinge überlegen, die wir machen könnten, um einerseits Spaß zu haben, andererseits Spenden zu sammeln.

    Aufjedenfall denke ich, werden wir einen Stand aufbauen, und diesen Dekorieren.

    Es ist ja auch schon der Vorschlag mit Coctails gekommen, super Idee. Wir können auch 1€ Aktionen machen - Eine Packung Gummibärchen oder sowas.

    Ansonsten, für uns? Wenn das Wetter mitspielt, Grillen?

    Habt ihr noch Ideen? Macht um die Location erstmal keine Sorgen, ich werde diese dann in der ausgewählten Stadt so legen, dass wir unsere Aktionen perfekt durchführen können.

    Bitte nennt uns eure Ideen, egal, ob ihr euch unsicher seit!

    Liebe Grüße, Gerrit
  • Profil
    2. Februar 2010
    Also, während wir Spenden sammeln, sollten wir uns auch darauf konzentrieren. Ich schlage vor, dass wir ein paar Stunden sammeln und im Anschluss dann weiterziehen und je nach Stadt und Jahreszeit eine Location auswählen, an der wir es uns gut gehen lassen :) Ich habe heute nochmal wegen des Standes nachgefragt, wenn er an dem Tag nicht gebraucht wird, kann ich ihn auf jeden Fall haben.
    Welche Zeiteinteilung haltet ihr für sinnvoll? Wollen wir um 11h am Morgen anfangen mit der Spendenaktion und dann gegen 16h weiterziehen? Oder wollen wir einen ganz anderen Plan umsetzen?
    Für Spaß zu sorgen, wird bestimmt kein Problem sein ;) Alles was wir brauchen ist Motivation und gute Laune ;)
    Noch eine Anmerkung zu der 1€ Aktion: Sobald wir Dinge wirklich "verkaufen", wollen die Städte glaub ich Geld haben. Wir müssten dann mal beim Ordnungsamt der ausgewählten Stadt nachfragen. Das kann ich auch gerne übernehmen, ich hab schon ein paar mal mit Ordnungsämtern gesprochen. Das müssen wir auf jeden Fall machen, damit wir einfach abgesichert sind. In Köln ist es so, dass das Ordnungsamt echt oft zu den Ständen kommt und nach einer Genehmigung fragt. Die muss man auf jeden Fall auch früh genug beantragen und dann bekommt man einen Standort zugewiesen. Ich weiß aber nicht, wie das in anderen Städten ist.

    Wir könnten, oder sollten am Stand auch Fotos von der Expedition auslegen, damit die Leute sich besser vorstellen können, wovon wir eigentloch reden ;) Und vllt. auch ein paar WWF Infomaterialien, die man evtl. auch mitgeben kann.

    Lieben Gruß,
    Janine :)
  • Profil
    3. Februar 2010
    Man könnte ja auch eventuell einen von den Expeditions-Teilnehmern fragen, ob sie Zeit haben. Dann könnten die ja aus erster Hand erzählen. Ich kenn die nur nicht wirklich, aber vielleicht hat ja einer von euch zu denen Kontakt! LG Jana
  • Profil
    3. Februar 2010
    Janine ist doch eine ;)
    Jap. Finde es richtig, was Janine sagt. Man muss echt alles mit einberechnen. Sobald die Stadt ausgewählt ist - geschätzt in max. zwei Wochen. - können wir da auch weiter rangehen. Trotzallem brauchen wir noch Ideen, um Spenden zu bekommen. Schließlich wollen wir nicht um Geld betteln, sondern den Leuten klar machen, dass es was tolles ist wofür sie Spenden.
    Coctails war eine gute Idee, ein Stand mit Infomaterial, 1€ Aktionen..
    Was noch? Wir bräuchten noch mehr Ideen würde ich sagen.

    An dich Janine: Was ist, wenn wir über 20 Leute sind, meinst du es macht Sinn mit sovielen an einem Stand zu stehen? Ich glaube schon, dass wir etwas bräuchten, was mir machen können und dann können wir quasi Schichten machen, wer am Stand ist und wer nicht. Ich weiss ehrlich gesagt noch nicht so. Das Hauptziel ist ja Spenden sammeln. Aber auf der anderen Seite auch das Treffen. Wir müssen da echt ein Mittelding finden.
    Habt ihr Ideen?

    PS: Janina, hast du Skype?

    Liebe Grüße, Gerrit
  • Profil
    3. Februar 2010
    Aaalso, ich hab da heute auch drüber nachgedacht und 20 Leute an einem Stand sind natürlich sehr viel, auch wenn es schön ist, dass so viele Leute zusammen kommen. Ich habe dann mal daran gedacht, dass wir die Aktion evtl. auf zwei bis drei Städte aufteilen könnten. Im Moment sieht es ja so aus, dass ca. die Hälfte der Leute, die sich bisher bei Doodle eingetragen hat, in Dortmund sein könnte. Es wäre so schade, wenn die Anderen nichts machen würden, obwohl sie wollen. Daher mein Vorschlag: Vllt. ist es gut, wenn wir die Aktion in zwei Städten starten ließen, so würde man auch mehr Leute erreichen. Und wenn man mag, können die Anderen, die evtl. in einer anderen Stadt unterwegs waren, ja dann zum gemeinsamen "Ausklingen" dazukommen. Man könnte ja auch dementsprechend zwei verschiedene Termine wählen. Erstens kann man dann vom Vorreiterteam Tipps und Verbesserungsvorschläge bekommen und andererseits können dann vllt. auch insgesamt mehr WWF Jugendmitglieder dabei sein.
    Den Vorschlag, das Arbeiten in Schichten zu unterteilen, find ich aber auch gut!

    Man könnte noch ein paar Spiele einbauen, so in die Richtung "was gehört in den Regenwald und warum? Oder was ist gefährlich und was sind die Konsequenzen" (mit Bildern).. Aber den Gedanken muss ich noch ausbauen ;)

    Ich hab Skype, mein Benutzername ist janinepulver :)

    Grüßele!
    Janine
  • 3. Februar 2010
    Dieser Beitrag wurde gelöscht.
  • 3. Februar 2010
    Ich fände es gut wenn wir den Leuten verschiedene Möglichkeiten geben zu spenden. Also für verschiedene Projekte, es gibt ja nicht nur Dzanga Sangha. Den meisten ist es wichtig, wirklich zu wissen wohin ihr Geld geht und was damit angestellt ist. Wir könnten uns auch am Stand aufteilen, sodass sich jeder zu einem Projekt wirklich gut informiert und den Leuten was erzählen kann . Und dann noch eine Spendenkasse einfach für den WWF allgemein, für Leute die nicht so viel Zeit haben sich zu informieren, aber etwas Gutes tun wollen =).
  • Profil
    3. Februar 2010
    Hey nera8! Das finde ich im Prinzip gut, aber dafür gibt es ja professionelle Promotionsteams, die darauf geschult werden. Das Dzanga-Sangha Projekt braucht außerdem noch Geld, damit überhaupt etwas umgesetzt werden kann. Die Treffen sind quasi der finale Paukenschlag der Expedition und sollen noch einmal dabei helfen, die Zukunft des Regenwaldes zu sichern. Es ist auch einfacher, wenn man sich auf ein Projekt beschränk, weil man dann gut ins Detail gehen kann.Lieben Gruß,Janine
  • Profil
    3. Februar 2010
    Also Janine und ich haben uns das ganze mal so ein wenig durch den Kopf gehen lassen und wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass wir es für sinnvoll halten, wenn wir mehrere Treffen in mehreren Städten organisieren.

    Dabei wollen wir eine Stadt als Hauptstandort wählen und die anderen (höchstens drei) als Nebenaktion.

    Bei den anderen Städten sollten immer mindestens vier Leute zusammenkommen, damit die Aktion sinnvoll ist.
    Der Grund, der dahinter steckt, ist der, dass es so mehr WWF Jugendmitgliedern ermöglicht wird, an dem Treffen teilzunehmen und wir viele Spenden sammeln können und am Ende trotzdem noch und zusammen treffen können und Spaß haben können.
    Es können natürlich immer alle Gruppenmitglieder in jeder Stadt dabei sein. Wir würden aber gerne eine "Hauptstadt" auswählen, in der sich dann alle treffen können, um das Ziel, sich kennenzulernen verfolgen zu können. Dort dachten wir an einen schönen Nachmittag bis in den Abend in einem Park mit Bierzelt, Bierbänken, Grillen, Musik und Spaß. Es werden auch einige Leute vorbei kommen, da für all dies viel Werbung gemacht wird.

    Zu unseren konkreten Ideen bei den Ständen bei den einzelnen Städten (Nebenaktionen):
    Stand, Deko, Kaffee, Coctails, 1€ Aktionen, Laptop mit Bildern, Infomaterial, Bilder

    Janine und ich werden bei allen Treffen anwesend sein.
  • Profil
    4. Februar 2010
    Hey ihr Lieben,

    die Idee die Aktion und das Treffen auf mehrere Städte zu erteilen gefällt mir auch sehr gut :)
    Un dich glaube ebenfalls, dass es sinnvoller ist sich während dieser Aktion nur auf ein Projekt zu beschränken, um die Passanten nicht zu verunsichern oder mit Informationen zu überfluten.

    Janine und Gerry, falls ihr noch Hilfe braucht würde ich gern helfen ;)

    Liebe Grüße,
    Isi