Berichte

Wald retten mit dem Blauen Engel - #Papierwende!

  •  

    Oft taucht die Frage auf, was wir im Alltag gegen die weltweite Abholzung unternehmen können.
    Pro Sekunde wird eine Waldfläche in etwa der Größe eines Fußballfeldes gerodet, es scheint ein dimensionsloses Grauen zu sein.
    Tatsächlich können wir aber schon mit kleinen Veränderungen großen Einfluss haben. Denn in Deutschland ist der durchschnittliche Papierverbrauch höher als in Brasilien, Russland, China, Indonesien, Indien und Afrika zusammen.

    Jeder zweite der industriell gefällten Bäume wird zu Papier verarbeitet. In Schulen werden jährlich 200 Millionen Schulhefte verbraucht. Doch leider ist nur jedes zehnte Schulheft aus Recyclingpapier! Hier können wir handeln! Je mehr das Recyclingpapier zum Standard wird, desto rapider sinkt die Anfrage nach Frischfaserpapier. Jeder sollte darüber informiert sein, was für enorme Umweltvorteile das Recycling hat. Jetzt ist Zeit für die #Papierwende!

    Weitere Tipps zum Papiersparen (außer hands-on Papier zu sparen) sind, wann immer möglich beidseitig zu drucken, unnötige Verpackungen zu meiden und die Geschäfte, die kein Recyclingpapier verkaufen, auf den Blauen Engel aufmerksam zu machen. Falls dann blöd geguckt wird, kann man als hinzufügen, dass 7 Blatt Recyclingpapier genug Energie sparen, um eine ganze Kanne Kaffee zu kochen. ;-)

    Die Kampagne „Schulstart mit dem Blauen Engel“ 2017, initiiert vom Bundesumweltministerium, Umweltbundesamt, Jury Umweltzeichen und RAL gGmbH, bietet euch eine gute Informationsquelle für euren Einsatz in den Schulen oder Unis.

    "Sie motiviert SchülerInnen, Studierende und Lehrende dazu, bei Collegeblock, Heft und Co. auf 100% Recyclingpapier statt auf Frischfaserpapier zu setzen. Die Kampagne macht auf die Umweltvorteile von Recyclingpapier aufmerksam: Schließlich werden bei der Produktion im Vergleich zu Frischfaserpapier rund 60% Energie und bis zu 70% Wasser gespart. Das alles ohne auch nur einen zusätzlich gefällten Baum." Übrigens trifft das genauso auf Klopapier zu!

    Wo Papierprodukte mit dem Blauen Engel erhältlich sind, zeigt der Online-Papier-Finder.

    Entgegen dem, was viele Menschen noch denken, ist Recyclingpapier heutzutage äußerlich kaum noch von Frischfaserpapier zu unterscheiden. Jedoch schützt es unsere Umwelt gleich dreifach. Zum einen spart es die Ressourcen Holz und Wasser. Zum anderen ist es dadurch, dass weniger Bäume gerodet werden, auch deutlich besser für das Klima.

    Es gibt also keinen Grund, nicht zu 100% auf Recyclingpapier zu setzen! Lasst uns dazu beitragen, dass dies so bald wie möglich in Bevölkerung, Schulen und Betrieben für den Erhalt der Natur umgesetzt wird.

    Alle Informations- und Aktionsmaterialien könnt ihr unter http://www.blauer-engel.de/schulstart herunterladen und kostenlos anfordern. Auf geht’s!

     

    (c) Blauer Engel, Umweltbundesamt

    http://www.wwf.de/themen-projekte/waelder/papierverbrauch/zahlen-und-fakten/

Kommentare

6 Kommentare
  • TobiS
    TobiS Recyclingpapier kann durchaus einen gewissen Anteil an Frischfasern enthalten. Bei Fertigerzeugnissen gibt es eine Toleranzgrenze von 5 %. Durch diesen Mix kommen genug Frischfasern in den Umlauf.
    21. Mai
  • Puma
    Puma Gut, danke für die Aufklärung. :) Aber wie werden diese Fasern von den Recyclingfasern getrennt?
    Mo. um 09:04
  • TobiS
    TobiS Ich bin kein Experte ;) aber soweit ich weiß, wird bei Altpapier zwischen verschiedenen Qualitätsstufen unterschieden. Beim blauen Engel wird z. B. ein bestimmter Prozentsatz unterer Qualitätsstufen vorgeschrieben. Höhere Qualitätsstufen enthalten jüngere...  mehr
    Mo. um 12:37
  • Wasserjunge
    Wasserjunge Soweit ich weiß kann Papier bis zu 10 malen recycled werden, bis die Fasern zu klein sind, um daraus Papier zu machen. Damit lässt sich sehr viel Frischfaserpapier sparen und das sollte jder von uns hier in der Community tun! <3 :)
    Mo. um 17:30