Berichte

Ein Tag im Auftrag der Umwelt

  • Es ist doch immer wieder schön, so mehrere Stunden irgendwo in der Gegend rumzustehen. Die ganzen Leute, die an einem vorbeilaufen und irgendwie genervt aussehen.

    Dabei ist es heute doch eigentlich ganz nett. Wir wollen kein Geld, wollen Menschen nicht davon überzeugen, Mitglieder zu werden und noch nicht mal Fotos von den Leuten machen wir heute. Heute wollen wir eigentlich nur Unterschriften sammeln.

    „Etwa 8 Millionen Tonnen Abfälle aus Plastik gelangen jährlich in die Meere. Weil dieses Problem jahrzehntelang ignoriert wurde, befinden sich schon heute etwa 150 Millionen Tonnen Plastik in den Meeren“

    Das ist selbstverständlich ein Problem. Denn an den Plastikteilen ersticken Fische, Vögel und andere Tiere.

    „Über 14.000 Tierarten sind bereits durch den Plastikmüll bedroht.“

    Und daran wollen wir vom WWF und vor allem auch die WWF-Jugend etwas ändern. Mit kleinen Schritten und verschiedenen Aktionen. Mehrere Upclycing aktionen, Infostände und Konzertbesuche, unser Clean-Up-Walk der DIESES JAHR WIEDER STATTFINDET. Und durch einfache Unterschriften-Sammelaktionen wie heute in Göttingen.

     

    Wir treffen uns also um 10 Uhr am Markt, die Klemmbretter und Petitionen werden ausgeteilt und dann geht es auch schon los. Naja okay. Das gilt für Maren. Pia und ich haben uns schon etwas früher getroffen, um den Tisch durch die Stadt zu schleppen. Aber es war gut einen Tisch zu haben. Da konnte man mit buntem Werbematerial auch nochmal auf sich aufmerksam machen. Ansonsten hieß es jetzt: Lächelnd auf Passanten zugehen, irgendwie in ein Gespräch verwickeln und dann überreden, die Petition zu unterschreiben. Und dann wieder von vorne. Zwischendurch dann immer wieder zusammenkommen und mit den anderen nen bisschen quatschen. Gucken, wer mehr Unterschriften gesammelt hat und dann geht es aber auch schon weiter. Immer wieder zwischendurch muss man dann was länger mit Leuten diskutieren, warum das ein Problem, ist, ob man da etwas dran ändern kann und sich anhören, dass wir in Deutschland ja angeblich ja schon alles gut machen. Interessanterweise sind das meist Gespräche mit alten, weißen Männern. Aber da kann man ja gut gegen argumentieren. Denn Deutschland ist das Land mit dem höchsten Plastikverbrauch in der EU. Und nur ein kleiner Teil davon wird tatsächlich recycled. Also sind wir gar nicht so gut, wie wir glauben. Zugegebener Weise gibt es auch viele Menschen, die für Argumente nicht zugänglich sind. Solche Gespräche muss man dann einfach freundlich abbrechen. Denn wenn Menschen nicht für Argumente zugänglich sind, dann sind Diskussionen eine Zeitverschwendung.

    Das beste Gespräch hatte dieses Mal Lia, die etwas später noch zu uns gestoßen war, mit einer älteren Dame, die meinte: „Das kann man unterschreiben, das ist ja Umweltschutz. Aber Klimaschutz kann man nicht unterschreiben. Da kann man ja nichts gegen machen. Außer man drück sich mit dem Rücken gegen die Erdachse“. Da kann man dann auch einfach nur mit den Schultern zucken.

    Aber es gab auch wirklich schöne Momente. So waren gegenüber von uns einige Stände der AWO, und als wir mit unserem Klemmbrett rüber gegangen sind, um auch dort mal nach Unterschriften zu fragen, wurde uns kurzfristig angeboten, dass man das ja auch bei denen am Stand noch auslegen könnte. Es sei ja ein unterstützenswertes Unterfangen. Und so konnten wir auch am AWO Stand noch ein bisschen sammeln. An dieser Stelle auch nochmal ein fettes DANKE.

    Insgesamt war es aber ein sehr erfolgreicher Tag. In den 4 Stunden, die wir durch Göttingen gelaufen sind, haben wir 142 Unterschriften sammeln können.

    Anschließend ging es dann mit dem Tisch durch die pralle Sonne zurück. (Dieses Mal barfuß, denn die Schuhe hatten wir schon ziemlich am Anfang aufgegeben. Viel zu warm.)

    Wir hatten insgesamt sehr viel Spaß zusammen ????

     

    Wenn ihr mehr über das Plastikproblem erfahren wollt, schaut doch mal hier vorbei.

    Die Petition gibt es zum unterzeichnen auch online hier.

     

    Aktion und Bericht wurden von Pia und mir geplant. Wir sind beide im Redaktions- und Aktionsteam. Du willst sowas auch machen, dann guck doch mal auf unserer Seite vorbei und guck mal, ob du dich bewerben kannst. Wir freuen uns immer über neue Gesichter. Dazu geht es hier lang.

    Coole Aktionen planen und sehr viele, sehr nette Menschen kennenlernen kennen lernen kannst du auch bei den ChangeDays. Meld dich jetzt an und sicher dir die Chance auf einen coolen Gewinn!

     

     

    Bericht und Fotos: JuliusS

Kommentare

3 Kommentare