Berichte

Vorstellung der Zukunftsmutigen (5&6/15)

  •  

     

     

    Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht dieser Welt verändern. (Afrikanisches Sprichwort)

    Passend zu unserer Kampagne wie ich finde, sollt ihr nun zwei weitere dieser"kleinen" Leute kennenlernen, die in der Hoffnung diese Welt vielleicht ein klein wenig zu einem besseren Ort machen zu können, Teil der Zukunftsmutigen geworden sind. Auch wenn im Moment noch nicht feststeht, wo unser Weg als Zukunftsmutige hingeht, treibt uns genau diese Hoffnung an und ich denke wir haben in unserem Team eine wunderbare bunte Gruppe "kleiner" Leute gefunden, die geraezu übersprudelt vor Ideen für eine gesellschaftliche Transformation.

    Nachdem wir nun schon einiges an Input zu unseren Themen als Zukunftsmutige bekommen haben (keine Angst inhaltlich werdet ihr die Tage auch auf den neusten Stand gebracht:), wollen wir uns euch als Teil des Kampagnenteams weitervorstellen. Heute gibt es sogar gleich zwei Vorstellungen von uns auf einmal! Viel Spaß beim Lesen!

     

    1. Wer bist du? Schreib ein paar Zeilen über dich als Menschen.
    Ich bin Elisabeth, 19, und mache gerade mein FÖJ (Freiwilliges ökologisches Jahr) bei der Umweltorganisation Green City e.V. in München. Ab Herbst studiere ich Geographie und Soziologie an der LMU und will später auch im Umwelt- und Klimaschutz arbeiten.
    Wenn ich nicht gerade auf Demos (momentan eher bei Webinaren) bin oder selbst Aktionen organisiere, bin ich sehr gern draußen unterwegs mit dem Radl, Inlineskates oder in den Bergen. Außerdem bin ich eine Koch- und Backfee und ein richtiges Tanzmädel: Jazzdance, Modern, Hip Hop, Standard/Latein, Boogie Woogie - alles schonmal ausprobiert. Momentan mache ich über Zoom an einem Stuhl als Stange Ballett im Wohnzimmer .

    2. Worüber hast du zuletzt herzlich laut gelacht?
    Mein Freund kann ein voll komisches Fischgesicht machen (also die Lippen so überkreuzen und dann aufmachen, keine Ahnung, wie er das macht) und damit kann er mich immer zum Lachen bringen, egal wie genervt ich in dem Moment bin.

    3. Warum willst du Zukunftsmutige sein - was bewegt dich in Bezug auf unser Thema?
    Klimakrise, Artensterben, Hunger und Krieg... Ich bin überzeugt, dass wir Menschen das mit dem guten Leben für alle besser können und will positive Utopien wie die Postwachstumsökonomie weiterverbreiten und irgendwann (wenn auch anfangs nur in kleinen Teilen) möglich machen.

    Keine Ahnung, woher mein Optimismus kommt, weil ich realistisch gesehen überhaupt nicht glaube, dass wir das Ruder noch rumreissen können. Trotzdem will ich es wenigstens versucht haben, unsere Gesellschaft zukunftsfähig mit zu gestalten, denn: Wer kämpft (und damit meine ich friedlichen Aktivismus und zivilgesellschaftlichen Mut und Engagement), kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.

     

     

    Copyright: Raquel

    1. Wer bist du? Schreib ein paar Zeilen über dich als Menschen:
    Hallo, ich bin Raquel und 20 Jahre alt. Ich studiere im schönen Greifswald an der Ostsee Landschaftsökologie und Naturschutz im 2. Semester. Seit ein paar Jahren treiben mich all diese Themen um, mit denen ihr euch wahrscheinlich auch auseinander setzt: Wie können wir die Welt ernähren? Wie vermittelt man Klimaschutz, dass es auch bei allen ankommt und einen Prozess in Gang setzt? Wie können wir den Biodiversitätsverlust stoppen? Und viele weitere...Das nimmt schon einen großen Raum in meinen Gedanken und meinem Leben ein, deswegen auch das Studium:) Ansonsten bin ich seit einigen Monaten besonders an unserer Vogelwelt interessiert, versuche meine eigenen Klamotten zu nähen und bin leidenschaftliche Hobbygärtnerin.

    2.Worüber hast du zuletzt herzlich laut gelacht?
    Darüber wie meine Mitbewohnerin und ich eine Diskussion über Tierethik geführt haben, wir gegenseitige Positionen bezogen haben und uns immer weiter in die Debatte gestürzt haben (obwohl wir derselben Meinung waren), um dann schließlich alle Gegenargumente endkräftigt zu haben und einstimmiger Meinung zu sein. Einfach nur, um zu sehen wie man das Thema von der anderen Seite aus betrachten könnte...(klingt jetzt vielleicht nicht so lustig, war's aber:)

    3. Warum willst du Zukunftsmutige sein-was bewegt dich in Bezug auf unser Thema?
    Ganz sicher die Aussicht auf einen regen Austausch und neuen Input, die Hoffnung gemeinsam etwas bewirken zu können. Ich möchte der jetzigen Gesellschaft einen Gegenentwurf präsentieren, der zeigt, dass Verzicht nicht immer gleich negativ sein muss, sondern dass wir ihn auch als Chance begreifen können. Eine Chance für eine gerechtere, offenere, grüne und naturverbundene Gesellschaft. Vielleicht können wir die Menschen darauf aufmerksam machen, dass endloses Wachstum sinnlos ist, wenn es nichts lohnenswertes mehr gibt, was das Leben bereichert.

     

    Wir sind schon sehr gespannt, welche Richtung unsere Kampagne einschlägt und welchen Part wir einnehmen werden, um das Gesicht der Welt zu verändern! Natürlich werdet ihr auch weiterhin von uns eingebunden und wir geben euch regelmäßig neue Updates.

    Zudem gibt es am 19.08.20 von 17-18 Uhr ein WWF Jugend Netzgespräch mit Kai Dombrowski zum Thema Nachhaltige Finanzen zusammen mit unserem Kampagnenteam. Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr dabei wärt!

Kommentare

2 Kommentare