Berichte

Reparaturcafes reparieren die Welt

  • Quelle: http://www.repaircafe-hannover.de/RC-logo_1_Deutsch-RGB-cs3.png

    Bei einem weiteren Vortag wurde uns von Tom Hansing, wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Stiftung anstifung , die Reparaturcafes vorgestellt. Die anstiftung aus München trägt, so heißt es auf ihrer Website zu „Ansätzen zur Lösung von Gegenwartsfragen bei. Sie fördert, vernetzt und erforscht Räume und Netzwerke des Selbermachens. Dazu gehören Interkulturelle und Urbane Gärten, Offene Werkstätten, Reparatur-Initiativen, Open-Source-Projekte ebenso wie Initiativen zur Belebung von Nachbarschaften oder Interventionen im öffentlichen Raum.“

    Und genau um den vorletzten Punkt der Aufzählung soll es mir nun gehen, um die Reparaturintiativen.

    Wie Anne in ihren gestrigen Bericht  (zu Annes Bericht: "Wie leben Handys länger") den Herrn Schischkes zitiert: „Das Gerät, das am meisten zur Abfallvermeidung beiträgt, ist das, das man schon besitzt.“

    Also sollte man dieses auch so gut, wie möglich erhalten. Entweder man repariert es mit der Hilfe von IFIXIT ( zum Bericht, indem ich euch IFIXIT näher vorstelle) selbst oder man besucht ein Reparaturcafe oder cooler Repaircafe, wenn man es vorzieht in Gesellschaft anstatt allein in seiner Wohnung sein kaputtes Gerät wieder auf Vordermann zu bringen.

    Aber was sind diese Repaircafes eigentlich:

    Auf Wikipedia heißt es dazu (ich war sehr verwundert, dass es dazu einen eigenen Wikipediaeintrag gibt): „Ein Repair-Café ist ein Veranstaltungsformat mit temporär eingerichteter Selbsthilfewerkstatt zur Reparatur defekter Alltags- und Gebrauchsgegenstände und kleinem Verpflegungsangebot, meist in Form von Kaffee und Kuchen.“

    Und so beschrieb es auch am Montag Herr Hansing. Ein Ort, wo zusammen mit anderen Menschen Dinge repariert werden. Aber nicht nur Dinge, sondern eigentlich vielmehr. Denn wenn etwas kaputt ist, ist das der Anlass, um etwas in Ordnung zu bringen. Neben den Geräten werden auch vor allem die zwischenmenschlichen Beziehungen in Ordnung gebracht. In unserer hektischen Zeit, gibt es nichts Schöneres, so finde ich, zusammen zu finden. Auch wenn der Grund dafür der kaputte Toaster war.

    Der positive Nebeneffekt dieser Zusammenkunft, ist neben einen hoffentlich wieder funktionstüchtigen Geräte auch die Abfallvermeidung.

    Durch die Reparartur muss ein kaputtes Gerät nicht in den Mülleimer sondern kann beim Verbraucher bleiben.

    Denn wir produzieren ein „bisschen“ zu viel Müll. Pro Kopf produzieren die Menschen in Deutschland 680 kg Müll, damit sind wir der Vizemeister der Müllproduzenten in Europa, nur Zypern liegt noch vor uns.

    Aber die Menschen wollen reparieren. 80 % der Europäer würden die Reparatur dem Neukauf vorziehen. Das zeigt auch der Bedarf der Reparaturcafes in Deutschland. Während es im Januar 2014 noch 60 Standorte waren, stieg die Zahl im August 2015 auf 270 Standorte. Tendenz immer steigend.

    Durch das Reparieren wird auch Kreativität freigesetzt, man erweitert seinen Horizont. Jeder soll reparieren können. Herr Hansing verglich es mit einem Grundrecht, welches jeden Menschen zu steht. In einen Repararturcafe greift jeder zum Schraubenzieher egal ob 15 oder auch die 50-jährige Else Müller. Es treffen Generationen aufeinander, Erfahrungen werden ausgetauscht.

    Quelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e8/Repair_Cafe_by_Ilvy_Njiokiktjien.jpg

    Also probiert es doch auch einmal aus und besucht ein Repaircafe. Diese finden bzw. fanden nicht nur zur Europäischen Woche zur Abfallvermeidung statt, sondern (fast) immer. Unter www.reparatur-initiativen.de könnt ihr schauen wo das nächste Repaircafe in eurer Nähe ist.

    Und so retten Repaircafes nicht die Welt aber sie reparieren sie, Stück für Stück, Gerät für Gerät und Treffen für Treffen.

Kommentare

1 Kommentar
  • FranziL
    FranziL Ja, Repaircafés sind wirklich schöne Orte und wer noch nie in einem war, dem lege ich dringend ans Herz, mal eins zu besuchen, denn die Helfer vor Ort haben wirklich Fachwissen und man wundert sich, was alles wie einfach repariert werden kann! Und man...  mehr
    25. November 2017