Berichte

Klima-Kohle-Demo Berlin

  • Was für ein Event! Zusammen mit 16.000 Menschen demonstrierten und feierten wir gestern für einen flotten Kohleausstieg in Köln und in Berlin.

    Gut beschildert machte ich mich von Potsdam aus auf den Weg. In Berlin angekommen traf ich mich vor dem Kanzleramt beim WWF Stand mit den anderen WWF-Jugend Mitglieder*innen. Der Panda und der Eisbär waren auch schon am Start. Wir alle haben diesem Tag eifrig entgegen gefiebert und jetzt konnte es endlich los gehen. Schilder, Plakate und Fahnen wurden geschnappt und es wurde zur Bühne gezogen.

    Mit guter Musik startete die Demo gegen 12 Uhr vor dem Kanzleramt. Die Band "Kann Karate" ließ uns warm tanzen und heizte die Stimmung auf und die Sonne dazu brachte an diesem Dezembertag noch den letzten Rest guter Laune, der zu einem perfekten Demo-Tag gehört.

    Danach hörten wir spannende Reden unter anderem von Campact, vom Bündnis Ende Gelände, der Kohlekommissionsbesitzenden Antja Grothus, und dem Bündnis der Jugendverbände, die mit im Trägerkreis der Demo waren. Dabei war neben der BUNDjugend, der NAJU und der NatruFreundeJugend auch die WWF Jugend. Dabei vertraten und Lena und Julius auf der Bühne und Julius hielt eine wunderbare Rede, in der er klar gemacht wurde, dass wir und vor allem auch die Regierung handeln müssen, um die schlimmsten Folgen für den Klimawandel zu vermeiden. Ein super Beitrag! Denn gerade wir Jugendlichen haben noch am meisten mit den verheerenden Nachwirkungen der globalen Erwärmung zu kämpfen.

    Nach weiteren. Feurigen Beiträgen und Musik setzte sich auch bald der Demozug in Gang. Die WWF-Jugend war ganz vorn mit dabei. Mit Rufen wie „Kohleausstieg jetzt!“ und  machten wir den Außenstehenden und der Regierung klar, was wir wollten. Auch Symbolisch wurde die Botschaft vermittelt, beispielsweise durch ein verkleideter, brennender Baum oder eine Gewitterwolke. Die Nachricht „We will end coal“ wurde in einzelnen Buchstaben durch die Demo getragen.

    Wieder bei der Bühne angelangt, wurden wir mit Musik vom Berlin Boom Orchestra begrüßt, was die schon fantastische Stimmung unterstützte. Darauf folgten spannende Redebeiträge des BUND und von Greenpeace. Und eine Vertreterin aus Kolumbien, die unterwegs zur COP24 war, berichtete über die schon jetzt stark zu spürenden Auswirkungen des Klimawandels in ihrer Region. Gespannt wie ein Flitzebogen waren wir auch auf die Rede des WWF’s von Michael, die wir natürlich auch tatkräftig bejubelten.

    Danach neigte sich der Demotag dem Ende zu. Mit super Laune und freudiger Stimmung, aber auch erschöpft, verabschiedeten wir uns. „Bis zum nächsten Mal!“ Dieser Tag war ein großer Erfolg für die Anti-Kohle-Bewegung, den wir gebührend feierten. Unsere Motivation war umso mehr gestärkt dadurch und bereit für weitere Aktionen…

     

    Alle Bilder: (c) Peter Hahn/WWF

Kommentare

2 Kommentare
  • Marcel
    Marcel Vielen Dank für diesen tollen Bericht und euren großartigen Einsatz! Es ist so wichtig, dass wir alle immer wieder für den Klimaschutz einstehen. Ich bin ganz sicher: Wir können ein Umdenken in Politik und Wirtschaft erzwingen, wenn wir dran bleiben!
  • TobiS
    TobiS Wahnsinn, dass auch in Berlin so viele Leute für Klimaschutz und Kohleausstieg auf der Straße waren! Vielen Dank, dass ihr auch in Berlin die WWF Jugend auf der Straße und auf der Bühne vertreten habt ☺️