Berichte

Plastic Free July - Rückblick

  • 430 Euro für lebendige Meere, ein plastikfreies Bad, etwas weniger Plastik beim Essen und mehr Bewusstsein für Plastik in Kleidung: das ist mein Fazit zum Plastic Free July.

     

    Doch Schritt für Schritt:

    Ende Juni habe ich bereits von meinen Vorbereitungen zum Plastic Free July hier in der WWF Jugend berichtet. Mein Ziel war, in Bad, Küche und unterwegs plastikfreie Alternativen kennenzulernen und damit meinen persönlichen Plastikkonsum zu reduzieren.

     

    Bad

    Hier war ich sehr erfolgreich. Abgefülltes Shampoo aus dem Unverpacktladen und Haarseife aus dem Starterkit haben mich überzeugt. Auch die Holzzahnbürste gefällt mir sehr gut, auch wenn ich mir für diese geringere Preise und Wechselköpfe wünschen würde.

     

    Zwei Empfehlungen liegen mir besonders am Herzen:

    Rasierhobel funktionieren einwandfrei, sind auf Dauer deutlich günstiger, verursachen nahezu keinen Müll (ab und zu eine Metallrasierklinge in Papier eingeschlagen) und sind damit eine wundervolle Alternative zu Einweg- und Systemrasierern aus Plastik. Einweg- und Systemrasierer haben meiner Meinung nach nur für die Industrie und die Drogeriemärkte Vorteile, in allen anderen Punkten (Nachhaltigkeit, Rasierergebnis, Handhabung, Kosten) liegen Rasierhobel weit vor den herkömmlichen.

    Und für die Mädels: Menstruationstassen, Naturschwämmchen und Stoffbinden sowie Stoffslipeinlagen sind zwar einmalig teurer, lohnen sich aber langfristig finanziell, ersparen euch einen Badezimmermülleimer und Unmengen an Einwegbaumwolle und Plastik, die jeden Monat anfallen. Auch hier habe ich keine Nachteile entdeckt.

    Wenn ihr zu den Rasierhobeln oder nachhaltiger Monatshygiene Fragen habt, schreibt mir gerne eine Nachricht. Vielleicht habe ich ja eine Antwort darauf. Wenn ihr mich dabei unterstützen möchtet, Drogeriemärkte zum Verkauf von Haarseifen, Rasierhobeln und Stoffbinden aufzufordern, meldet euch gerne bei mir.

     

    Küche

    Leider hat sich hier nicht ganz so viel verändert, wie ich mir erhofft hatte. Mit diesem Bereich werde ich mich weiter beschäftigen und nach plastikfreien und bezahlbaren Alternativen suchen, bzw. diese auch von den Geschäften einfordern und hoffen, dass sich dadurch etwas ändert. Während des Plastic Free July habe ich einige Hersteller kontaktiert und auf ein paar Anfragen eine freundliche Antwort erhalten. Der lokale Bioladen möchte 2 Vorschläge sogar intern weiter verfolgen.

     

    Unterwegs

    Sobald ich mich Süßigkeitenregalen in Bahnhöfen mit plastikverpackten Keksen oder Gummibärchen nähere, meldet sich mittlerweile mein Gewissen. Nur die Gewohnheit, Papiertüten beim Bäcker anzunehmen, konnte ich leider nicht abschütteln. Da werde ich mich weiter immer wieder dran erinnern.

     

    Sonstiges

    Ich brauchte eine neue Matte für Yoga und zum Zelten. Auf Plastik- (oft sogar PVC-) Matten wollte ich nicht zurückgreifen, allerdings habe ich zum Glück eine kaum gebrauchte Matte aus Schurwolle über ebay gefunden. Außerdem habe ich angefangen, mich mit Minimalismus und Sharing zu beschäftigen, um herauszufinden, was ich wirklich brauche, was ich leihen oder verleihen kann, was ich verschenke oder wegwerfe. Nach mehreren Monaten in der Schublade, habe ich endlich auch mein altes Handy zum Recycling gegeben.

     

    Fundraising

    Zusammen mit Julius und Lia habe ich auf der Fundraising Plattform des WWF (Actionpanda) eine Spendenaktion gestartet: Besonders in den ersten 2/3 des Juli waren wir damit sehr erfolgreich und Verwandte, Freund*innen, Bekannte, Nachbar*innen, Fremde und auch ihr habt uns geholfen insgesamt 430 Euro zu sammeln. Vielen Dank an alle Spender*innen. Dieser Betrag hilft dem WWF nun, Meeresschutzgebiete voranzubringen, Überfischung einzudämmen und den Plastikeintrag ins Meer zu reduzieren. In meinem Umfeld wurde die Aktion sehr positiv aufgenommen und ich kann euch nur ermuntern, selbst einmal eine Fundraisingaktion zu starten.

     

    Screenshot: https://actionpanda.wwf.de/Johanna-Knauf/idee

     

    Hier findet ihr weitere Erfahrungen aus dem Plastik Free July:

    Von JuliusS: A Normal Day 3 - Ein paar Jahre später

    Von shapinghorizons: Plastic free July - Woche 1

    Von SaraesaH: Plastic Free July Teil 1 und Teil 2

    Von Anticap: Plastic Free July - Ein Rückblick

    Von Eva-MariaGo: Plastic Free July - Einmal Sommer plastikfrei bitte

    Von SteffiFr: Plastic Free July: Mein Erfahrungsbericht - Rückblick, Ausblick

    Und von mir: Plastic free July - Vorbereitung und Spenden - kann Geld die Welt retten?

     

    Hier ist der Leitfaden mit Tipps zum Plastiksparen

    und hier findet ihr die Ergebnisse der Plastikpause mit Erfahrungsberichten.

     

    Regelmäßige Infos rund um Plastik und Alternativen findet ihr im wundervoll motivierenden monatlichen Plastik-Update.

     

    Ihr wollt noch mehr gegen den Plastikwahnsinn tun? Meldet euch jetzt für den Cleanup-Walk an, befreit das Ufer der Havel von Plastikmüll und sammelt dabei Spenden für ein WWF Projekt, durch das im Mekong-Delta in Vietnam ein Entsorgungs- und Recyclingsystem aufgebaut werden soll.

     

    Wie immer freue ich mich über Anregungen, Kritik, Ideen und Ergänzungen in den Kommentaren!

     

     

     

Kommentare

9 Kommentare
  • johannesS
    johannesS Lieben Dank, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst. Vom Rasierhobel habe ich tatsächlich noch nicht vorher gehört. Vielleicht werde ich es mal für die tägliche Bartrasur ausprobieren ). Sollte das funktionieren ist es wirklich viel billiger als...  mehr
    8. August 2018 - 2 gefällt das
  • Cookie
    Cookie Liebe Johanna, ich bin absolut beeindruckt davon, wie sehr Du Dich während dem Plasic Free July ins Zeug gelegt hast. Ich finde es einfach fantastisch, dass Du nicht nur versucht hast, an Dir selbst zu arbeiten, sondern gleichzeitig noch einen so hohen...  mehr
    8. August 2018 - 3 gefällt das
  • Catha
    Catha Liebe Johanna,
    ich finde es sehr inspirierend, was du hier berichtest! Das Thema mit dem Rasierhobel und den anderen Produkten für weibliche Hygiene wird mich noch eine Weile beschäftigen und ich bin sehr froh über deinen Input! Ich wünsche dir viel...  mehr
    8. August 2018 - 2 gefällt das
  • SteffiFr
    SteffiFr @ Johanna: danke für den tollen Bericht. Da hast du einiges erreicht und ausprobiert. Bin schon gespannt, wie die Biomärkte deine Anregungen umsetzen!
    Vielen, vielen Dank auch für eure Spendenaktion! Super, dass ihr das in die Wege geleitet...  mehr
    10. August 2018 - 2 gefällt das