Berichte

WWF international: Generation Earth - Österreich

  • Der WWF arbeitet sowohl regional als auch international und auch die WWF Jugend ist mittlerweile in vielen Ländern vertreten. Welche Aktionen und Projekte von Jugendlichen weltweit durchgeführt werden und welche Schwerpunkte in den einzelnen Ländern gesetzt werden, das möchten wir euch in dieser Artikelreihe zeigen.

     

    © Generation Earth/Nathan Spees

     

    Los geht es mit unseren Nachbarn aus Österreich. Hier möchte ich euch die Arbeit am Beispiel eines Mitglieds zeigen: Theresa.

    Die „WWF Jugend“ von Österreich, nennt sich „Generation Earth“ und ist nach der eigenen Website „ein buntes Netzwerk aus jungen Leuten, das inspiriert, bildet und in Aktion tritt – für die Zukunft unseres Planeten“. Damit trifft Generation Earth genau den WWF Jugend-Spirit, den wir auch hier in Deutschland haben.

     

    © Generation Earth: Das Steuerungsteam (Theresa als 2. von links)

     

    Theresa macht seit Februar ein insgesamt sechsmonatiges Praktikum beim ESD (Education for Sustainable Development), der Schnittstelle zwischen dem „großen“ WWF in Österreich und Generation Earth. Vorher war sie schon zwei Jahre ehrenamtlich bei Generation Earth aktiv. Im Praktikum organisiert sie mit einer Kollegin das Youth Summit im September und schreibt ein Handbuch über das Jugendprogramm, um es an andere interessierte WWF Büros weitergeben zu können.

    Der Youth Summit ist ein internationaler Jugendaustausch, der dieses Jahr im September mit Jugendlichen zwischen 18 und 25 Jahren im Almtal in Österreich stattfinden wird. 5 Tage lang werden sie sich zu den Themen Nachhaltigkeit und Konsum austauschen.

    Dazu gekommen ist sie durch Zufall: Sie hat sich nach Umweltprojekten und Arbeitsmöglichkeiten umgesehen und ist auf der WWF Website auf das Action Leader Training gestoßen, für das sie sich gleich beworben hat.

     

    © Natalie Moser: Das Action Leader Training

     

    Das Action Leader Training ist das Herzstück von Generation Earth. Es besteht aus 5 Trainingswochenenden à 4 Tage innerhalb von 10 Monaten an verschiedenen (zum Training passenden) Orten Österreichs. Dabei wird das erste 5-tägige Kick-off-Training vom vorherigen Jahrgang geplant, die Planung der restlichen Trainings wird von den Teilnehmenden selbst übernommen. Damit ist es ihnen bis auf die Kernelemente (Projektplanung und Leadership) selbst überlassen, wie das Training aussieht. Zur Orientierung dient jährlich ein Schwerpunktthema. Das Action Leader Training ist also ähnlich wie unser Changemakerseminar, wird allerdings von den Teilnehmenden selbst organisiert und geht über einen längeren Zeitraum. Gemeinsam haben die beiden Projekte, dass die Grundlagen der Projektplanung gelernt werden und die Teilnehmenden anschließend zusammen Projekte durchführen.

    Theresa nahm letztes Jahr am Action Leader Training teil und war sofort begeistert von der Arbeitsweise und Philosophie.

     

    Die Gruppendynamik beim Action Leader Training verändert sich von Jahr zu Jahr, ist aber durch ein respektvolles und rücksichtsvolles Mieinander geprägt, sodass häufig ein sehr familiäres Klima gebildet wird. Dadurch können sie sich nicht nur weiterbilden und austauschen, sondern sich selbst als Person und Charakter einbringen und in einem geschützten Umfeld „aufblühen“. Diese Erfahrung kann Theresa jedem nur empfehlen.

    (Mich erinnert dieses beschriebene Gruppengefühl sehr an das Miteinander bei den RedAktionsteamertreffen und besonders beim 2°Campus – ihr habt also auch die Möglichkeit, euch einzubringen und dieses Gruppengefühl zu erleben)

     
    Aus dem Action Leader Training heraus sind schon einige beeindruckende Projekte entstanden: beispielsweise Youth4Future. Dort haben 2 Action Leader 100 jungen Erwachsenen ermöglicht, kostenlos an einer Führung durch die UN teilzunehmen und anschließend gemeinsam die SDGs (Sustainable Development Goals) unter die Lupe genommen, die das Schwerpunktthema des Jahrgangs waren.

    Außerhalb des Action Leader Trainings findet Theresa den Riverwalk sehr bemerkenswert, weil dort alle Teilnehmenden wirklich engagiert sind, da sie diese zweiwöchige Wanderung absolvieren.

    Dieses Jahr dauert der Riverwalk vom 17.7. bis zum 6.8. und wird dem Flussverlauf der Inn von der Quelle in der Schweiz bis zur der Mündung in Passau (DE) folgen. 20 Jugendliche aus Österreich, der Schweiz und Deutschland werden diese 500 km wandernd, radelnd und Kanu fahrend zusammen zurücklegen.

     

    Die Mitarbeit bei der Generation Earth findet Theresa besonders wertvoll, weil es eine Verbindung zwischen „sinnvoller“ Tätigkeit im Umweltschutzbereich und Jugendarbeit ist. Mit dieser Kombination würde sie auch in der Zukunft gerne arbeiten. Sie war zusätzlich auch schon bei der YoungCaritas und dem Roten Kreuz ehrenamtlich aktiv. Dabei ist sie sich nicht sicher, ob ihr Engagement aus einem grundsätzlichen Bedürfnis kommt, „die Welt zu verbessern“ oder aus einem Verantwortungsbewusstsein gegenüber unserer Umwelt und der Gesellschaft. Letzendich macht das wahrscheinlich gar keinen Unterschied, denn sie konnte bisher bei allen Projekten wertvolle Erfahrungen sammeln und hatte Spaß dabei.

     

    © Georgina Weinhart: Radiogruppe (Theresa als 2. von rechts)


    Ähnlich wie bei uns ist es schwer, die Größe von Generation Earth abzuschätzen. Theresa geht von etwa 100 bis 150 „aktiven“ Leuten aus und einem „inneren Kern“ von etwa 20 Leuten, die sich dauerhaft engagieren. Diese 20 Leute sind in verschiedenen Arbeitsgruppen wie dem Steuerungsteam, den Newsletterschreibern, der Radiogruppe und den aktiven Alumni. Ein größeres Kernteam, welches sich aus den Action Leadern und Alumni zusammensetzt, kümmert sich um die Projektplanung und Initiierung. Ein paar hundert Leute nehmen dann an diesen Projekten teil, haben den Newsletter abonniert oder stehen anders in Kontakt mit Generation Earth.

     

    Das Steuerungsteam stellt bei der Generation Earth die Verbindung zwischen der Community und dem WWF dar. Es besteht aus 4 WWF (ESD) und 4 Generation Earth Mitgliedern, die diese Position ehrenamtlich für 2 Jahre innehaben. Alle Entscheidungen werden dann gemeinsam mit dem Kernteam beschlossen. Damit ist die Kommunikation in Österreich etwas anders geregelt als bei uns. Ähnlich wie bei uns läuft es aber strikt „Bottom-Up“, es wird nie von „oben“ delegiert.

     

    © Ian Trafford: Riverwalk 2014



    Generation Earth ist nicht nur auf der Straße und in Workshops aktiv, sondern auch viel in der Natur unterwegs. Theresa fand den letztjährigen Riverwalk in Albanien und das Rivercamp in Berlin sehr spannend. Bei den Projekten konnten alle Teilnehmer durch die vielen beteiligten Länder neue Kulturen kennenlernen. Bei der Reise nach Albanien fand sie vor allem die Landschaften wunderschön. „ Also was ich einfach sehr besonders finde, ist das man mit der Generation Earth nicht nur raus kommt, ins Freie und die Natur, sondern auch wirklich RAUS kommt, an die verschiedensten Flecke Österreichs und aber auch Europas. Ziemlich Cool!“

     

    Wenn sie gerade nicht die Welt rettet, findet man Theresa in einem Kajak. „Der ideale Tag beginnt für mich am Fluss und endet mit einem Lagerfeuer daneben.“ Insgesamt ist sie sehr gerne draußen und auf dem Wasser in den Alpen oder auch woanders unterwegs. Sie genießt die große Artenvielfalt der Natur in Flussnähe, auch wenn der Ausblick oft vor kitschiger Schönheit strotzt. Als wahres Privileg sieht sie, dass sie mit dem Boot Möglichkeiten hat, Landschaften zu sehen, an die sonst keiner herankommt.

     

    Vielen Dank Theresa, dass du dir die Zeit genommen hast, meine Fragen so ausführlich zu beantworten!

     

    Weitere Infos zur Generation Earth und dem Riverwalk findet ihr hier:

     

    www.generationearth.at
    www.fb.com/wwfgenerationearth

    www.river-walk.eu
    www.fb.com/RiverwalkEurope

     

      

    Wenn euch dieses Format gefällt, könnt ihr auf noch mehr Artikel zu Projekten des WWF in anderen Ländern und engagierten Jugendlichen auf der ganzen Welt freuen. Wenn ihr mehr über die Projekte in einem bestimmten Land wissen wollt, schreibt es doch in die Kommentare ;)

     

Kommentare

3 Kommentare
  • n8ureboy
    n8ureboy Super Sache! Thanks for such a well-written article! We're super excited to be working closer together with WWF Germany on the Riverwalk (www.river-walk.eu) and the upcoming WWF European Youth Summit in September. LG aus Almtal, Nathan (WWF-Austria)
    7. Juli 2017 - 5 gefällt das
  • TobiS
    TobiS Cooles Format! Mich würden Projekte in den skandinavischen Länder interessieren... Ich freue mich schon auf die gemeinsame Arbeit mit den Jugendlichen aus den anderen Ländern beim Youth Summit
    16. Juli 2017
  • FranziL
    FranziL Danke für den coolen Einblick, Johanna Durch den diesjährigen Riverwalk konnte ich Theresa und auch einige weitere Mitglieder von Generation Earth mal persönlich kennen lernen - hoffentlich wird die Vernetzung zukünftig echt viel enger, denn in...  mehr
    8. August 2017