Berichte

Die 4. Revolution - neuer Dokufilm

  • Nur noch mit Sonne, Wind oder Biogas heizen und fahren? Und das weltweit innerhalb von 30 Jahren? Ein schöner Traum oder realistische Perspektive?


    Die Macher von dem Dokumentarfilm „Die 4. Revolution“ halten den Umstieg für möglich.
    Ab dem 18. März läuft der Film vom Regisseur Carl-A. Fechner, der zum Handeln anregen will, im Kino.

    Inhalt:

    Der Film zeigt eine mitreißende Vision: Eine Weltgemeinschaft, deren Energieversorgung zu 100% durch erneuerbare Energiequellen gedeckt wird. Für jeden auf der Welt erreichbar, bezahlbar und sauber. Eine komplette globale Umstrukturierung – die 4. Revolution, durch die auch die Machtverhältnisse neu geordnet und das Kapital gerechter verteilt wird könnte jetzt beginnen.

    Wie – zeigt der Film anhand von faszinierenden Bildern, beispielhaften Projekten und engagierten Menschen in 10 Ländern. Während der vierjährigen Produktionszeit begleiteten der mehrfach ausgezeichnete Dokumentarfilmer Carl-A. Fechner und sein Team viele Menschen, ob engagierte Prominente, Top-Manager oder afrikanischen Mütter.
    Es wird zum Beispiel gezeigt, dass in Deutschland das energieeffizienteste Bürogebäude der Welt steht, welches mehr Strom produziert als es verbraucht.
    Auch wird beschrieben wie erneuerbare Energien Familien in Mali und Bangladesch die Existenz sichern können. Die Frauen installieren Solarzellen und sind durch das Gehalt in der Lage ihre Familien zu ernähren.


    Doch es geht nicht nur darum, die Energiequellen auszutauschen, sondern um einen radikalen Strukturwandel: Strom und Wärme werden nicht mehr zentral von Großkonzernen in großen Kraftwerken produziert, sondern dezentral für einzelne Familien, Dörfer oder Regionen. Es wird auch nicht mehr mit den Rohstoffen gehandelt, denn Sonne, Wind und Wasser sind für jeden zugänglich. Stattdessen wird mit der Technologie gehandelt, die zur Umwandlung der Energiequellen in nutzbare Energie benötigt wird.

    Hintergrundinformationen:

    Schon lange sagen viele Unternehmer, Wissenschaftler, Umweltaktivisten und engagierte Politiker, dass der vollständige Umstieg von unserem auf Erdöl basierendem Energiesystem auf zu 100 % erneuerbare Energien innerhalb von nicht allzu langer Zeit möglich wäre.

    Doch die Propaganda mächtiger Großkonzerne, die sich eine goldene Nase an der zentralen Herstellung von Erdölprodukten verdienen, bremsen den Wandel aus. Mit schlimmen Folgen für den ganzen Planeten, der sich im Klimawandel aufheizt.

    Fazit:

    Der Film Die 4. Revolution ist ein kraftvoller Aufruf für den sofortigen Umstieg auf erneuerbare Energien. Er entwickelt kein Schreckensszenario - etwa über die Folgen des Klimawandels -, sondern zeigt mit Hilfe von Mut machenden Beispielen und engagierten Persönlichkeiten aus aller Welt, wie der vollständige Wechsel von Erdöl, Gas, Kohle und Atomkraft zu Wind-, Wasser- und Solarkraft gelingen kann – auch gegen die Widerstände mächtiger Konzerne.

    Am Ende des Films kann für alle ein neuer Anfang stehen: Die 4. Revolution – „Energy Autonomy“!  Freie Energie für alle!

    Mehr Infos zum Film gibt es hier.


    Quelle: kino-zeit.de, 4-Revolution.de, cinecitta.de

Kommentare

18 Kommentare
  • NinaLuthien
    NinaLuthien Leider gibt es meiner Nähe kein Kino, das den Film zeigt... :-(
    Aber ich werd wahrscheinlich ein bisschen fahren, um den Film zu sehen...

    @JanineK:
    ...  mehr
    21. März 2010
  • Stefan1990
    Stefan1990 Hi,
    ich war gestern in Mönchengladbach im Kino, allerdings läuft der Film dort leider nicht mehr.
    Laut Kartenverkäufer war ich der Einzige, der den Film hätte sehen wollen!!!!

    Ech...  mehr
    4. Mai 2010
  • Stefan1990
    Stefan1990 @ jennylion:
    Die Frage habe ich den Produzenten des Films auch schon gestellt und am 12.04. diese Antwort erhalten:
    \"Ab Herbst 2010 wird es den Film auch auf DVD in verschiedenen Sprachfassungen und mit didaktisch aufbereitetem Bonusmaterial geben.
    Leide...  mehr
    4. Mai 2010
  • MarkusS
    MarkusS hey,
    hab den film noch nicht gesehen, will das aber unbedingt nachholen.
    tja, atomkraftwerke sind sogar fast klimaneutral, haben also fast keinen co2-ausstoß. trotzdem sind sie meiner meinung nach ethisch nicht vertretbar denkt man an die ganzen krebstot...  mehr
    9. Mai 2010