Berichte

Diese Angelegenheit ist freiwillig.

  • Liebe WWF Jugend!

    Motivierter Zuwachs in der Community auch von meiner Seite: ich heiße Carolyn, seit diesem Sommer behauptet mein Geburtstagsdatum ich sei erwachsen, und werde für für das kommende Jahr im Kinder- und Jugendprogramm des WWF mitarbeiten.
    Zusammen mit Seni befinde ich mich im Auftrag des FÖJs von der Stiftung Naturschutz Berlin.

    Wieso, weshalb und warum es mich aus der ruhigen Lüneburger Heide im Norden Niedersachsens in die Weltstadt Berlin verschlagen hat?

             

    Noch vor 3 Monaten hatte ich bloß das Abitur im Kopf, mit allem was dazu gehört: Tausend Fragen, was man jetzt mit seinem Leben anfangen soll. Neue Freiheiten und eigene Entscheidungen, die, obwohl lange erwartet, dann doch ganz plötzlich und alle auf einmal auf einen einprasseln. Wie geht es unmittelbar für mich weiter? Wie könnte ich mir mein berufstätiges Leben überhaupt vorstellen? Wie könnte der Weg dahin aussehen? Kann ich überhaupt schon etwas beitragen und bewirken? Und: was traue ich mir selbst zu?

     

    Die Antwort ist: Ja zu deinen Träumen!
    Schon als Kind war ich fasziniert von der Natur und der Artenvielfalt unserer Welt, was sich durch viele Reisen ausprägte. So war es schon lange mein Traum mich aktiv für den Umweltschutz einzusetzen, doch oft hielt mich der Fokus auf Schule, Sport und Alltagsstress zurück. Außerdem war mir nicht klar, wie viele tolle Möglichkeiten es gibt, bereits in jungen Jahren so viel umzusetzen wie hier in der Community!

    Geht es dir vielleicht ähnlich? Sicher hast auch du eine persönliche Vorstellung davon, was für dich wichtig ist und dir am meisten Freude bereitet. Egal, ob diese noch in den Kinderschuhen steckt: ab da, wo du dir deiner Träume bewusst bist, ist dein Weg bereits bestmöglich geebnet. Du hast sozusagen die Landkarte dafür im Kopf. (Aber wer kann heutzutage eigentlich noch Karten lesen? Wir haben doch Google Maps!) Wenn du offen damit umgehst, wirst du merken, wie du von allen Seiten her (Lehrern, Freunden, Familie, Bekannten) Anregungen und neue Ideen bekommst. Nicht umsonst gibt das das Sprichwort "Was das Herz will, das sehen die Augen":

    Mit wachem Blick wirst du gefühlt an jeder Straßenecke etwas entdecken, was mit deinen Interessen zusammenhängt und dir weiterhelfen mag. Einfach mal verschiedene Möglichkeiten scannen, einige auswählen und offen und ehrlich bewerben! Unsere Welt wartet schon ungeduldig auf ihre nächsten Weltretter.
    Mit dieser Einstellung bin ich nun beim WWF in Berlin gelandet und trete meine erste Woche als Berufstätige (FÖJlerin) an! Apropos Orientierung: wünscht mir Glück, dass ich die Räume finde :D.

    Wenn ihr Fragen zum FÖJ oder allgemein zur Zeit nach der Schule habt - sei es zu Entscheidungsschwierigkeiten, oder all den Möglichkeiten, einen ökologischen Freiwilligendienst leisten zu können - wendet euch gerne an mich! 

    Und für alle, die den Start ihres Weges schon gefunden haben: Ich würde mich total freuen, wenn ihr einmal kommentiert auf welchen sinvollen Missionen ihr in dieser spannenden Zeit unterwegs seid oder wart und in welcher Weise es euer Leben inspiriert (hat)!

    Eure Caro

Kommentare

7 Kommentare
  • CaroKiju
    CaroKiju Vielen Dank! :)
    @Bjarne: Da lerne ich gerade effektiv für meinen Französisch Leistungskurs.
    9. September 2016
  • Bjarne2000
    Bjarne2000 Ach so. Coole Technik ;)
    9. September 2016
  • Akatsuki
    Akatsuki Von mir auch viel Spaß dabei. Ich bin glaub so einer von der Sorte der jetzt zwar noch 1 Jahr Zeit hat bis ich zu den Abi-Prüfungen muss aber dennoch kein plan habe was ich machen soll später.
    11. September 2016
  • Wasserjunge
    Wasserjunge Schön zu lesen, dass dich die gleichen Fragen beschäftigt haben / beschäftigen wie mich! :D
    Wir haben uns bei der BUNDjugend Berlin schon mal gesehen. Ich mache mein FÖJ gerade bei der BUNDjugend Bundesgeschäftsstelle.

    Ganz viel ...  mehr
    30. September 2016