Berichte

Bienvenue en France! (5) - Die Kehrseite der Medaille (1)

  • Liebe Community, ich glaube so langsam werden wir heimisch in Frankreich! Wieder geht es in den Nähe der Provence, nachdem wir vor drei Jahren so krank waren...habe ich gute Nachrichten, dieses Jahr war keiner von uns krank! Dafür gabs den ein oder anderen Unfall, gerade was mich betrifft :D

    Wenn ihr interessiert seid, bleibt dran und begleitet mich in die Region Languedoc-Roussilion nach Appaillargues. Es gibt einiges zu berichten, daher muss ich die Reportage aufteilen, das stört euch hoffentlich nicht :)

    Wir machen einen Zwischenstopp in Annecy, Frankreich, sonst wäre es zu lang geworden. Die Kleinstadt mit rund 52.000 Einwohnern liegt am Lac d'Annecy und von unserem Hotel aus hatte man schon eine tolle Aussicht. Wir einen kleinen Stadtrundgang gemacht, wo es den ersten kleineren Zwischenfall gab. Mir wurde schwindelig, meine Beine waren weich und ich dachte, ich müsste jeden Moment in Ohnmacht fallen - das war der Erschöpfung aufgrund von Schlafmangel und der langen Autofahrt zu schulden. Nachdem ich etwas gegessen hatte und mal mehr geschlafen habe, war ich am nächsten Tag wieder fit :)

    Innenstadt von Annecy

    In Arppaillargues angekommen lief dann nicht mehr viel, außer einkaufen zu gehen und Sachen auszupacken. Ach nee, da war ja schon der erste Unfall!! Ich habe den Wasser-Klettball voll aufs Auge bekommen, ich kann mir wirklich schöneres vorstellen. Es ist glücklicherweise nicht blau geworden :D.

    Die ca. 1000 Seelen Gemeinde Arpaillargues liegt in der Nähe von Uzès, das wir am nächsten Tag besucht haben. Sie ist ebenfalls eine beschauliche Kleinstadt, die sogar einmal Bischofssitz war und infolge von Religionskriegen hart umkämpft. Generell spielt in dieser Region Frankreichs Religion eine zentrale Rolle in der Geschichte. Und es geht hoch und runter lediglich die Straßen sind asphaltiert, sonst gehts hier holprig und uneben zu und ich muss ziemlich aufpassen, wohin ich meine Stöcke setze.

    Eines meiner Lieblingsbilder: Ein Blick über die Landschaft von Uzès.

    Und dann mussten wir lernen, dass  Reiseführer auch nicht immer recht haben, Wir besuchten Sommières und empfanden die Stadt als sehr dreckig und ärmlich. Von vielen Häusern bröckelte der Putz, in den Gassen lag der strenge Geruch von Fäkalien in der Luft und einzig die Brücke in der Stadtmitte ist ganz ansehnlich.

    Brücke von Sommières

    An dieser Stelle möchte ich ausdrücklich darauf hinweisen, dass das mein Eindruck ist/war und es solche Schilderungen noch häufiger geben wird. Die Region Languedoc gehört eindeutig zu den ärmeren Gegenden, die nicht von der unmittelbaren Nähe zum Meer oder von finanziellen Mitteln durch den Tourismus profitieren können. Viele sind Durchfahr-Orte und das ist an der einen oder anderen Stelle deutlich, dass die Menschen mit sehr wenig Geld auskommen müssen. Für war das beklemmend, weil wir uns so einiges leisten können und irgendwie finde ich es ungerecht, dass einige Menschen überhaupt nicht bedacht werden.

    Zentrum von Anduze, genau genommen diese eine Straße...

    Anduze jedenfalls war auch einer dieser Orte wo man mit einer gewissen Erwartung hinfährt und sich dann fragt, was der Autor des Reiseführers dort gesehen hat, was wir nicht gesehen haben. Trotzdem gibt es etwas Interessantes zu berichten:

    Panda, wenn du das zufällig liest dann höre dir das mal an :) Die Pandabären aus dem Berliner Zoo bekommen ihren Bambus frisch aus dem Bambusgarten in Anduze! Ich weiß du kommst nicht aus dem Zoo, aber kannst du dir deswegen sicher sein, dass dein Bambus den so verspeist wirklich aus China kommt? :D

    Ich denke damit werde ich diesen Bericht beenden. Das nächste Mal gehts um Vögel unter Betten (!), Hightech-Metropolen und alt bekanntes Terrain - hoffentlich seid ihr wieder dabei :)

     

    Die Bildrechte liegen alle bei mir :)

Kommentare

1 Kommentar
  • mmemeow, Bjarne2000, und Marcel gefällt das
  • Bjarne2000
    Bjarne2000 Genieß die Urlaube in Frankreich, bevor die noch aus EU und Schengen aussteigen und man wieder ein Visum braucht, um reinzukommen :P
    30. August 2016