Berichte

Entdecker Tag im Zoo Leipzig

  • Im Rahmen des Entdecker Tags im Leipziger Zoo haben wir am 13.8. gemeinsam mit Annika Milde vom WWF einen Stand betreut, um die Leute für das Team Leopard Leipzig zu begeistern.

    Unser Stand neben dem Leoparden-Tal.

     

    Was ist das Team Leopard Leipzig überhaupt?
    Das Team Leopard Leipzig ist Zusammenarbeit des WWF und des Leipziger Zoos, gemeinsam wollen sie die Amur- und Schneeleoparden schützen.
    Der Zoo gestaltet deshalb im Moment eine Gebirgslandschaft, die dem Himalaya -dort kommen die Schneeleoparden her- ähnelt. Seit 2014 gibt es in Leipzig bereits ein Leoparden-Tal, welches der sibirischen Heimat der Amurleoparden nach empfunden ist. Außerdem beteiligt sich der Zoo am Europäischen Erhaltungszuchtprogramm, um das Fortbestehen beider Arten zu sichern.
    Natürlich leistet auch der WFF seinen Beitrag zu dieser Partnerschaft und stattet z.B. Ranger aus und schickt diese auf Patrouille gegen Wilderer. Außerdem sammelt der WWF von Hirten aufgestellte Fallen auf und leistet Aufklärungsarbeit vor Ort. Jedes Mitglied des Team Leopard Leipzig spendet jeden Monat eine Beitrag, welcher dann zur Hälfte dem WWF und zur anderen Hälfte dem Zoo für die jeweiligen Projekte zugute kommt. (Flyer Team Leopard Leipzig)

     

    Nun zum eigentlichen Tag.
    Früh um 8.15 Uhr haben Franzi und ich uns mit Annika im Büro des Zoos getroffen, dort bekamen wir gemeinsam mit den Zoolotsen, welche verschieden andere Stände betreuten, ein kurzes Briefing. Während des Briefings ist auch Anne zu uns gestoßen, so dass wir fast vollständig waren. Nachdem wir es geschafft hatten unser ganzes Material zum Stand zu schaffen, rief auch Vivienne direkt an um uns mitzuteilen, dass sie nun auch da war und am Eingang auf uns wartete. Gemeinsam bauten wir dann unser Material auf und trotz einiger Schwierigkeiten beim Aufbau der WWF Beachflag, stand pünktlich um kurz nach um 9 Uhr alles bereit und die Besucher konnten kommen.

     

    Unser Weltkartenspiel

     

    Nach einiger Zeit kamen dann auch schon die ersten Leute, besonders Kinder, die Interesse an unserem Stand und den Spielen hatten.
    Unser Weltkartenspiel fanden nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern interessant. Wir hatten viele lustige Zuordnungen, von in Afrika schwitzenden Eisbären bis hin zu in Europa lebenden Löwen, war alles dabei, aber mit einwenig Hilfe konnten alle die Tiere richtig zu ordnen, sogar das Trampeltier wurde dann Richtig nach Asien eingeordnet und das Dromedar nach Afrika. Diese beiden Tiere, die beide zu den Kamelen gehören, zu zuordnen war allerdings wirklich nicht so leicht, selbst wir waren uns anfangs unsicher welches nun wohin gehört.

     

    Auch unser Stempelspiel fand guten Anklang. Überraschenderweise war es für die meisten schwieriger die einheimischen Tierpfoten richtig zu stempeln, als die der über die gesamte Welt verteilten Tiere. Oft wurden Luchs- und Wolfspfote verwechselt, aber nach einer kurzen Erklärung, dass der Luchs ja eine Katzenart ist und damit seine Krallen einziehen kann, war auch dieses Rätsel schnell gelöst.

    Den größten Anklang fanden dennoch die Tiermasken, egal ob Panda oder Tiger alle Kinder hatten viel Spaß beim malen und konnten alle eine originelle Tiermaske mitnehmen. Von möglichst realen Tigern bis hin zu kunterbunten Pandas war alles dabei.

    Währendem die Kinder dann an unserem Tisch saßen und malten oder stempelten, hatten wir auch die Möglichkeit die Erwachsenen über das Team Leopard Leipzig zu informieren und jede Menge Flyer herauszugeben. Eine Mann hat sich sehr über unseren Stand gefreut, da er selber bereits WWF Mitglied ist und sowas hört man natürlich sehr gern.
    Die Lilu Panda und Young Panda Hefte waren auch sehr beliebt und man konnte die Vorfreude der Kinder, mehr zu basteln und über Tiere zu erfahren, schon sehen.

    Leider konnten nicht alle Kinder bei uns am Stand basteln, da die Eltern scheinbar nicht genügend Zeit hatten und noch unbedingt alle Tiere sehen wollten. Dies machte sich dann vor allem gegen Ende bemerkbar, so dass wir dann schon kurz vor 18 Uhr mit dem Abbau beginnen konnten. Nachdem das restliche Material beim Büro angekommen war, hieß es für Annika, Anne und mich noch Kisten packen, damit ales auch wieder zum WWF nach Berlin zurück kommt. Nach 20 Minuten und jeder Menge Klebeband, war auch das geschafft und ein erfolgreicher Tag ging zu Ende.

Kommentare

2 Kommentare
  • Cookie
    Cookie Danke dir für den schönen Bericht! :)
    Die Aktion hat wirklich Spaß gemacht (und ich hab einen Koala gesehen ;-) )!
    17. August 2016
  • LeJoFr
    LeJoFr @Anne: Ja, es war wirklich ein gelungener Tag. (und der Koala ist echt süß, hab ihn zwar noch nicht in echt gesehen, aber dafür das Tapirjunge ;))
    17. August 2016