Berichte

WWF Portraits Teil #1

  • Pandatastisches Team!

    Der WWF ist eine der größten Naturschutzorganisation der Welt und leistet Tag für Tag fantastische Arbeit. Doch das funktioniert nur, wenn man mindestens genau so fantastische Mitarbeiter hat.

    In dieser Berichtreihe erzählt jede Woche ein Mitarbeiter, was er beim WWF macht, und wie er dazu gekommen ist.

    Daniel Müsgens

    In diesem Bereich arbeite ich beim WWF:

    Biodiversität – Nachhaltiges Holz und Papier

    Beim WWF bin ich seit:

    2013

    Mein Arbeitsalltag sieht folgendermaßen aus:

    Ich arbeite hauptsächlich am Computer und am Telefon. Ca. alle zwei Wochen bin ich einen Tag unterwegs um Unternehmen oder Politik zu beraten sowie regelmäßig bei Treffen, Konferenzen oder Vorträgen um sich mit Vertretern aus der Wirtschaft, Politik und anderen NGOs auszutauschen.

    Dieser Schlüsselmoment hat in mir den Wunsch geweckt bei einer Organisation wie dem WWF zu arbeiten:

    Grundsätzlich habe ich immer schon einen starken Bezug zur Natur und zu Naturrohstoffen gehegt. Besonders prägend war für mich jedoch eine Reise durch den Süden Brasiliens. Dort habe ich Plantagengesehen die so groß sind, dass man Stundenlang da durch fahren kann ohne etwas anderes zu sehen. Diese Plantagen stehen dort, wo früher einmal ein einzigartiges Waldsystem steht was fast völlig vernichtet wurde. Dieser Vernichtung von Biodiversität zur Befriedigung unseres Konsumhungers wollte ich unbedingt entgegentreten.

    Welche Ausbildung habe ich?

    Tischlergeselle, Master in Holzwirtschaft

    Ich spreche folgende Sprachen:

    Deutsch, Englisch, Französisch, Portugiesisch

    Meine Auslandserfahrungen sind:

    Insgesamt sechs Monate in Südafrika, zehn Monate Brasilien, sechs Monate in Frankreich und zwei Monate im Regenwald von Suriname

    In der Schule waren dies meine Lieblingsfächer:

    Deutsch, Kunst und Erkunde

     

Kommentare

0 Kommentare