Berichte

Living Walls

  • Fassadenbegrünung

    Es gibt zwei Arten der Fassadenbegrünung, zum einen die traditionellen Methode der bodengebundenen Fassadenbegrünung und die neuere wandgebundene Methode deren Umsetzung dann “Living Walls” heißt.

    Bei der bodengebundenen Variante stehen die Pflanzen an der Hauswand im Boden und wachsen, zumeist mit Kletterhilfen die Wand hinauf. Der Pflege- und Bewässerungsaufwand ist relativ gering, allerdings dauert es sehr lange bis die ganze Wand bewachsen ist und die Pflanzenauswahl ist ebenfalls beschränkt.

    Patrick Blanc war einer der Pioniere auf dem Gebiet der wandgebundenen Fassadenbegrünung, die er „murs végétaux“ nannte. Dabei werden die Pflanzen flächig in unterschiedlichen Nährmedien wie Vliesen oder Steinwolle an der Wand angebracht. Sie haben keinerlei Kontakt zum Boden, was viele Möglichkeiten in Gestaltung und Artenvielfalt birgt, sowie außerdem den Vorteil eines kompletten Flächenschlusses innerhalb weniger Monate. Die Pflanzen müssen jedoch beständig an eine Tröpfchenbewässerung angeschlossen sein, und bedürfen intensiver Pflege von einem Landschaftsgärtner.

    Hier in Deutschland müssen die verwendeten Pflanzen eine Toleranz gegenüber Trockenheit und Wasserüberschuss, aber auch gegen Frost und Wind zeigen. Bei der richtigen Pflanzenauswahl, Bewässerung und Pflege können die Living Walls sehr langlebig sein, allerdings sind die meisten Objekte in Deutschland erst gut zehn Jahre alt.

    Die Möglichkeiten Living Walls positiv für den Klimaschutz zu nutzen sind durchaus gegeben.
    Einerseits sind sie eine Variante der Stadtbegrünung, die leider durch ihre hohen Herstellungskosten sehr teuer ist, aber dennoch zeigt was Pflanzen alles leisten können und wie vielfältig auch städtische Natur sein kann.
    Andererseits gibt es bereits, wenn auch wenige Studien in Deutschland und Österreich, die eine kühlende Wirkung auf Gebäude durch Fassadenbegrünung bestätigen.
    Bei einer Studie in Österreich wurde nach einer 850 Quadratmeter großen Fassadenbegrünung die Kühlleistung von 75 Klimageräten je 3 000 Watt Leistung übernommen.
    Dieses Forschungsergebniss ist jedoch noch ein Einzelfall und weitere Studien laufen.

     

    Schöne Bilder gibt es auch unter: http://www.gebaeudegruen.info/gruen/fassadenbegruenung/fuers-auge/

    (Leider nicht rechtefrei, deshalb nicht im Artikel)

    Text: Lara Kannegieser

    Textquellen:
    Garten Design Exklusiv 4/2015: Interview mit Dr. Gunter Mann
    http://www.gebaeudegruen.info/gruen/fassadenbegruenung/ 

     

     

    Titelbild: https://www.flickr.com/photos/diego_sideburns/16634243105/in/photolist-rkUQWV-8yo71S-aoHjCx-HVbimt-ae1Eo4-ae1Ejk-8ynk8y-8uwWck-H7bcnR-cTNPm1-cTdTwE-bU6sr4-cTBcSo-qwcgYk-eNMkq6-anzGfD-cTNLDq-cTNPDG-8AkTwM-adVVQC-cURfch-7PUAkv-6yVM2j-cTNyH1-cURiUC-8sTdao-cWNiPu-cWNhZ7-8sTmF1-cTNSPo-cTNHTy-cTNP1U-cTNJfU-cTNRLm-adVVWw-hZr61-cURaEy-cURbY3-dFUnPo-cTNJAs-cTBcXd-8y5CB3-advqoo-cTBd23-63rGgd-cURhSy-cTNTxN-cURbuJ-rerY1q-cTNKpL 

    Bildquellen:

    https://www.flickr.com/photos/jolyon_russ/3034955290/in/photolist-5CbWtm-kWM54R-GS83w-aeJmaY-8GEvfi-aeuhnG-8ykwsZ-9beyk7-7MTsHh-rkUQWV-8yo71S-aoHjCx-HVbimt-ae1Eo4-ae1Ejk-8ynk8y-8uwWck-H7bcnR-cTNPm1-cTdTwE-bU6sr4-cTBcSo-qwcgYk-eNMkq6-anzGfD-cTNLDq-cTNPDG-8AkTwM-adVVQC-cURfch-7PUAkv-6yVM2j-cTNyH1-cURiUC-8sTdao-cWNiPu-cWNhZ7-8sTmF1-cTNSPo-cTNHTy-cTNP1U-cTNJfU-cTNRLm-adVVWw-hZr61-cURaEy-cURbY3-dFUnPo-cTNJAs-cTBcXd

Kommentare

7 Kommentare
  • Akatsuki
    Akatsuki @Anne-Sophie Soweit ich weiß macht man das schon immer mehr. zumindest in Karlsruhe bei mir hier sieht man das immer öfter.
    27. Juni 2016
  • Squirrel
    Squirrel Vielen Dank für die Tatzen und Kommentare :) Ich bin großer Fan dieser Art Städte zu begrünen und fände es toll, wenn sich das noch weiter durchsetzen würde.
    28. Juni 2016
  • Katja_green
    Katja_green Bei der Begrünung von Städten muss neben dem Wohl des Menschen auch das Wohl der Tiere gleichberechtigt wichtig sein!!! Bitte nur strategisch sinnvoll pflanzen.

    Am Beispiel von falscher Bepflanzung von Haselnusssträuchern kann das auch T&O...  mehr
    5. Juli 2016
  • Ivonne
    Ivonne Danke für den schönen Artikel! Ich finde grüne und saftig aussehende Fassaden auch ein viel schöneres Stadtbild als grauer Beton.
    Und Katja green: klar, das Zusammenspiel Mensch und Natur und Tiere bedarf vieler Berücksichtigungen.
    21. Juli 2016