Berichte

Anleitungen: Schachtel | Tragenetz | Rucksackschutz

  • Morgen wird es auf der Ökofete in Leipzig die erste Upcycling-Bude geben. Damit auch eure eigene Bude ein Erfolg wird, gibt es in diesem Bericht drei weitere Anleitungen, mit denen ihr Upcycling-Produkte herstellen könnt.

     

    Schachtel aus alten Zeitschriften

     

     

      

    Werkzeug:
    Schere

    Material:
    Alte Zeitschriften oder Kalenderblätter

    Schneide zuerst aus der Zeitung oder dem Kalenderblatt ein Quadrat aus.
    Knicke das Quadrat zweimal diagonal und entfalte es jeweils wieder. Knicke dann jede Ecke einmal zur Mitte und entfalte wieder.
    Anschließend drehst du die Ecken jeweils zu dir und knickst sie bis zum obersten Knick. Wieder entfalten.Danach faltest du jede Ecke noch einmal bis zum untersten Knick und entfaltest wieder.

     

    Dein Blatt sollte nun „gerastert” sein. Entlang dieses Rasters machst du nun vier Schnitte. Wie auf der Abbildung zu sehen, sind diese jeweils ein Kästchen von der Mittellinie entfernt, zwei Kästchen tief und gegenüber. Die Seiten „rollst“ du entlang der Knicke ein und klappst sie nach innen.

     

    Die beiden übrig gebliebenen Spitzen kannst du nun über die Laschen nach innen klappen und schon bist du fertig. Wenn du noch einen Deckel für deine Schachtel brauchst, um sie beispielsweise als Geschenkverpackung zu benutzen, kannst du alle Arbeitsschritte mit einem Quadrat dessen Seitenlänge etwa 5mm länger ist, wiederholen.

     


    Obst-Tragenetz

     


    Werkzeug :
    Schere
    Feuerzeug

    Material :
    Zwiebel-/ Kartoffelnetz
    Band

    Schneide ein gleichmäßiges Loch in das Netz und verlöte die offenen Enden etwas mit dem Feuerzeug. Fädele dann das Band einige Maschen vom Rand entfernt durch das Netz und schon bist du fertig.

     

    Wasserdichter Rucksackschutz

    Werkzeug:
    Nähmaschine
    Maßband
    Stecknadeln
    Sicherheitsnadel

    Material:
    1 alten Regenschirm
    Gummiband
    Nähgarn


    Trenne zunächst den Regenschirmstoff vom Gestell. Schlag ca 1 cm des Stoffrandes nach innen und befestige ihn mit Stecknadeln. Nähe diesen umgeschlagenen Streifen nun mit der Nähmaschine fest, wobei du eine ca. 2 cm große Öffnung lassen solltest.
    Das Loch in der Mitte des Stoffes - da wo vorher die Spitze des Regenschirms war- ebenfalls zunähen. Das Gummiband wird nun an einer Sicherheitsnadel befestigt, durch die Lücke in den Saum eingefädelt und komplett durchgezogen.
    Danach werden die beiden Enden des Gummibandes zusammengenäht. Dabei sollte darauf geachtet werden, wie groß der Rucksack ist - also wie lang das Band sein muss. Dazu kann man die Enden des Bandes mit einer Sicherheitsnadel fixieren und das Ganze über den Rucksack ziehen.
    Die Öffnung im Saum kann anschließend geschlossen oder offengelassen werden.

    Nun wünschen wir euch noch viel Spaß beim Kreativsein und Nachbasteln! Noch mehr Anleitungen findet ihr in unserem ersten und zweiten Anleitungsbericht.


    ---------------
    Dieser Bericht entstand im Rahmen der “Upcycling-Bude” - eine Aktion der WWF Jugend um Mitmenschen anzuregen, über die Auswirkungen ihres Konsumverhaltens nachzudenken. Weitere Informationen zur Aktion erhaltet ihr im Bericht, in dem die Upcycling-Bude vorgestellt wurde und auf unserer Kampagnenseite.

     

Kommentare

2 Kommentare
  • wassermaedchen
    wassermaedchen coole Ideen!
    11. Juni 2016
  • Buchenblatt
    Buchenblatt Die Rucksackhülle ist eine coole Idee. Bei Wind machen Regenjacke und Rucksackhülle sowieso meist mehr Sinn als Regenschirme.
    In der Greenpeace-Jugend wurden jetzt auch bei der #wellemachen-Aktion coole Tragenetze selber als Alternative zur Plas...  mehr
    14. Juni 2016