Berichte

Umweltfreundlich Putzen – Wie geht das?

  • Jährlich gelangen in Deutschland allein in den Privathaushalten über 630.000 Tonnen Wasch- und Reinigungsmittel ins Abwasser. Davon machen Waschmittel und Weichspüler knapp zwei Drittel aus, Putzmittel über 35%.
    Von diesen Chemikalien sind knapp ein Drittel sogenannte Tenside. Die restliche Menge besteht aus Phosphaten, Duftstoffen, Enzymen, Phosphonaten, optischen Aufhellern und Silikonen.

    Ein Großteil dieser Chemikalien ist umweltschädlich, wieso also nicht darauf verzichten? Es muss ja nicht sein, dass wir unsere Umwelt zerstören. Gerade, wenn es doch gesunde und einfache Alternativen gibt!

    Bevor ich diesen Artikel geschrieben habe, kannte ich diese Alternativen nicht (hatte allerhöchstens mal vom „Froschreiniger“ gehört). Und wenn ich nicht weiß wie etwas geht, nehme ich die Sache selbst in die Hand, und lerne eben wie es geht. Learning by doing. Ein Selbstversuch. Im Hause Magrini wird ab sofort umweltfreundlich geputzt, sage ich mir.


    Also habe ich erst einmal alle Putzmittel im Haus zusammengetragen, um mir einen Überblick zu verschaffen. Und gemerkt, dass das ganz schön viel ist (und die Waschmittel sind noch nichtmal dabei)!


    Hier mussten definitiv viele Sachen nach umweltfreundlich getauscht werden, einige konnten aber auch einfach aus der regelrechten „Putzsammlung“ gestrichen werden.

    Hier einige Tipps und Alternativen:

    Badewanne und Fliesen Vorbeugend hilft gegen Kalkablagerungen, einen Abzieher zu benutzen. Sonst 100 Gramm Schmierseife, 1 Löffel Natron und 1 Liter Wasser mischen, davon eine kleine Menge entweder direkt auf die Fliesen spritzen oder ins Putzwasser geben.

    Alternativer WC-Reiniger Ein Päckchen Backpulver in der Toiletten-Schüssel verteilen, eine Stunde einwirken lassen und dann mit der WC-Bürste gründlich nachbürsten.

    Fliesenfugen Eine Paste aus Backpulver und Wasser Mischen, auf die Fugen streichen, eine Stunde einwirken lassen und anschließend mit lauwarmem Wasser abspülen.

    Spiegel und Fenster Eine Vierteltasse Essig pro 4 Liter Wasser mit zerknülltem Zeitungspapier auf die Glasflächen auftragen und dann mit einem weiteren Zeitungspapier trocknen, so erhält man einen streifenfreien Glanz.

    Böden und Oberflächen Viele Putzmmittel sind unnötig. Für alle feucht zu reinigenden Oberflächen kann Allzweckreiniger verwendet werden. Umweltfreundlich findet ihr die zum Beispiel hier.

    Topfreiniger In extrem verschmutzten Töpfen eine Mischung aus Wasser, Essig und Salz zum Kochen bringen, dadurch lösen sich die Verschmutzungen.

    Holzpolitur Drei Teile Olivenöl und ein Teil Essig mischen und mit einem sauberen Lappen auf die Möbel auftragen.

    Teppichreiniger Den absolut trockenen Teppich mit Natron bestreuen, einige Zeit lang einwirken lassen und dann den Teppich gründlich absaugen.

    Spülmaschine Umweltffreundliche Geschirrspültabs findet ihr in jedem Drogerie- und Biomarkt. Eine Liste von verschiedenen Tabs findet ihr hier.

    Waschen Ebenso sieht es mit Waschmitteln aus. Außerdem kann ich euch Sonett empfehlen, da benutze ich das Lavendel-Waschmittel.

     

    Von nun an werden bei uns im Haus keine 20 verschiedene Putzmittel mehr verwendet, sondern wir werden uns diese kleine Liste zu Herzen nehmen und so etwas weniger Chemie in unser Abwasser spülen. Einige Alternativen sind sogar deutlich günstiger!

    Ihr seht also: Viele Chemikalien können vermieden werden, wenn man sich ein wenig auskennt.
    Natürlich sollt ihr jetzt nicht alle eure Putzmittel wegwerfen weil sie umweltschädlich sind. Aber wenn demnächst eine Sache aufgebraucht ist, dann kauft sie doch nicht nach, sondern benutzt in Zukunft eine umweltfreundliche Alternative.

    Viel Spaß beim nachputzen! ;)

     

     

     

    Quellen:

    http://www.umweltbundesamt.de/themen/chemikalien/wasch-reinigungsmitte

    http://www.zentrum-der-gesundheit.de/alternative-putzmittel-ia.html

    Ttelbild: flickr Copyright Alle Rechte vorbehalten von erax7

Kommentare

3 Kommentare
  • GreenLulu
    GreenLulu Schön, dass du das Thema hier ansprichst. Super, dass du versuchst, auf die umweltschädlichen Putzmittel zu verzichten. Eine gute Anregung auch für meine Familie. :)
    8. Juni 2016
  • Stracca
    Stracca Ich finde es echt toll, dass du versuchst, umweltfreundlich zu putzen. Der Artikel ist informativ und es ist super, dass du Alternativen vorschlägst. Denn, mal ganz ehrlich, wer hat sich denn nicht schon mal gesagt, "oh ja, umweltfreundliches Pu...  mehr
    9. Juni 2016
  • Ivonne
    Ivonne Vielen Dank Giulia für diesen informativen Artikel. Auf jeden Fall ein Thema und gar kein irrelevantes für jeden Haushalt!!!
    13. Juni 2016