Berichte

Warum Kühe die wahren Helden sind

  • Plastik ist ein Material, das nicht nur uns in der Community ständig beschäftigt. Mittlerweile haben viele die Probleme erkannt, die mit Kunststoffen zusammenhängen: Auf der ganzen Welt setzen sich Leute dafür ein, die Umweltverschmutzung durch Plastik zu verringern. Ständig gibt es neue Erkenntnisse und Möglichkeiten, die Welt ein kleines bisschen plastikfreier zu gestalten. Einige davon möchte ich Euch hier kurz vorstellen.

     

    Das gibt es diesen Monat:

    -Mit Wasserzeichen gegen Plastik

    -Holz statt Plastik

    -Wie Kühe Plastik abbauen können

    -Community gegen Plastik

    -Selbst aktiv werden

     

    Mit Wasserzeichen gegen Plastik

    Weniger Plastik durch ein unsichtbares Wasserzeichen und eine App? Das soll funktionieren?

    Laut einem Troisdorfer Maschinenbauer und anderen Unternehmen soll das durchaus möglich sein. Diese haben das Projekt R-Cycle ins Leben gerufen. Das Projekt verfolgt das Ziel mehr Recycling zu ermöglichen und weniger Plastikmüll in den Verbrennungsanlagen und der Natur zu finden.

    2019 veröffentliche die Heinrich-Böll-Stiftung den Plastikatlas, aus welchem hervorgeht, dass nach dreißig Jahren Mülltrennung in Deutschland lediglich 17 % des Plastikmülls zu neuen Produkten recycelt wird. Dieser geringe Anteil an recycelten Produkten lässt sich durch einen hohen Anteil an Verbundstoffen erklären, also die Verwendung mehrerer Kunststoffarten in einem Produkt. Diese Verbundstoffe sind so fest miteinander verbunden, sodass sich nach dem Schmelzen keine hochwertigen Produkte mehr herstellen lassen. Aufgrund dessen stellt die Lösung eine Mono-Folie dar, welche nur aus einem Kunststoff besteht und somit besser recycelt werden kann. Das Recycling ist allerdings nur möglich, wenn die Mono-Folie auch als solche erkannt wird. Daher wurde im Rahmen des Projektes ein unsichtbares Wasserzeichen entwickelt, das in den Mono-Folien eingearbeitet wird. Somit soll gewähleistet werden, dass Müllsortierungsanlagen diesen Müll automatisch erkennen. Des Weiteren kann eine kostenlose App verwendet werden, die für Müllsammler gedacht ist, damit auch diese das Wasserzeichen erkennen können.

    Hier findet ihr noch ein interessantes Video und ein Audio zum Thema.

    © pixabay.com

     

    Holz statt Plastik

    Wer gerne mit dem Zug verreist oder seine Familie und Freunde besuchen will, dem wird aufgefallen sein, dass inden Zügen der DB viel Essen und Getränke verkauft werden. Bisher bestand das Besteck zum Mitnehmen immer aus Plastik. Im Juni wurde dieses ausgetauscht, sodass jetzt zertifiziertes Holzbesteck in den Fernzügen zur Verfügung steht. Somit können im Jahr etwa eine halbe Millionen Bestecke ersetzt werden. Neben dem Austausch des Bestecks soll ebenfalls das System der Abfalltrennung und -aufbereitung verbessert werden, sodass insgesamt eine höhere Recyclingquote erzielt werden kann.

    Dazu sagt der DB - Chef Richard Lutz: "Weniger Plastik und mehr Recycling sind das Ziel auch der Deutschen Bahn. Smarte Alternativen zu Kunststoff sowie ein verbessertes Recycling schützen unseren Planeten und zeugen von Verantwortung gegenüber nachfolgenden Generationen. Im ‚Europäischen Jahr der Schiene 2021‘ ist ein neues System der Abfalltrennung und -entsorgung bei der DB zugleich ein richtiger Schritt auf dem Weg zu noch mehr Nachhaltigkeit.“  (DB, 20.05.2021)

     

    © pixabay.com

     

    Wie Kühe Plastik abbauen können

    Wie vorhin im Artikel schon erwähnt, stellt das Recycling von Plastikmüll ein enormes Problem dar, da dieses aus Verbundstoffen besteht und nicht so einfach zu verwerten ist. Übrig bleib ein "Plastikbrei", der nicht mehr zu neuen Produkten wie Verpackungen verarbeitet werden kann. Doch vielleicht ist die Lösung für dieses Problem viel näher als wir denken.

    Schon lange wissen wir, dass Kühe mehrere Mägen haben, weil sich der Verdauungsprozess beim Wiederkäuen komplizierter gestaltet als der einfache Verdauungsprozess bei uns Menschen. Und genau dort soll die Lösung liegen, um Plastik abzubauen. Im Pansen der Kuh wurden Mikroorganismen entdeckt, die bestimmte Kunststoffe zersetzen können, wie ein Team der Universität der Universität für Bodenkultur Wien erklärt.

    Es war dem Forscherteam im Vorhinein bereits aus anderen Studien bekannt, dass die polyesterartige Substanz Cutin von bestimmten Mikroorganismen zerlegt werden kann.

    Die Chemikerin Doris Ribitsch erklärt: "Wir haben uns dann gefragt, wo wir solche Mikroorganismen in großer Anzahl in der Natur auffinden können und sind auf die Pansen von Rindern gekommen. Da Wiederkäuer sehr viel pflanzliches Material aufspalten müssen, sind wir davon ausgegangen, dass die gesuchten Mikroorganismen in deren Pansen-Flüssigkeit vorhanden sind“ (ORF, 02.07.2021).

    Um diese These zu überprüfen, wurde Pansenflüssigkeit aus Schlachthöfen verwendet, welches dort lediglich ein Abfallprodukt ist. Die Pansenflüssigkeit wurde anschließend mit drei unterschiedlichen Kunststoffarten in Verbindung gebracht. Unter anderem wurde dabei auch das als schwer abbaubare PET getestet. Es zeigte sich, dass sich alle drei Kunststoffarten mit der Pansenflüssigkeit zerlegen ließen. Durch diese Methode ist es möglich wieder die ursprünglichen Bestandteile herzustellen, aus denen wiederum neue Polymere hergestellt werden können.

    © Ronja Post

     

    Community gegen Plastik

    Plastic Free July

    Der Plastik Free July neigt sich nun dem Ende zu. In der Community sind viele tolle Tipps entstanden wie Filme zum Thema Pastik, Menstruationstassen oder Poetry Slams. Hier ist für jeden was dabei! Sieh dir einfach die Postings auf der Startseite an!

    © pixabay.com

     

    Selbst aktiv werden

    Clean Up Walk

    Bald ist es soweit! Der Clean Up Walk steht in den Startlöchern! Mache dich vom 20. bis zum 26. August gemeinsam mit anderen Teilnehmenden auf den Weg von Lutherstadt Wittenberg bis nach Köthen. Auf dem Weg sammelt ihr allen Müll auf, den ihr findet. Hinterher spenden Menschen und Unternehmen für jedes Kilo gesammelten Mülls einen frei gewählten Betrag an ein Meeresschutzprojekt auf den Philippinen.

    Es ist nicht mehr lange hin. Melde dich also noch schnell hier an! 

    Du brauchst noch mehr Infos? Kein Problem. Lena hat hier alles Wichtige für dich zusammengestellt!

    © Anne Zeiß

     

    Habt ihr das letzte Plastik-Update von Sarah verpasst? Kein Problem: Klickt einfach hier und lest etwas über Bubbles gegen die Müllflut.

     

    Quellen:

    https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/intelligentes-plastik-troisdorf-100.html

    https://www.wwf-jugend.de/blogs/11837/9131/clean-up-walk-2021-anmeldestart

    https://www.wwf-jugend.de/blogs/10511/9145/plastic-free-july-2021

    https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/auto-verkehr/deutsche-bahn-will-weniger-plastik-und-mehr-recycling-17365386.html

    https://www.deutschebahn.com/de/presse/pressestart_zentrales_uebersicht/DB-setzt-auf-weniger-Plastik-und-mehr-Recycling-6202992

    https://www.heise.de/hintergrund/Wie-Kuhmaegen-Plastik-fressen-koennten-6147108.html

    https://science.orf.at/stories/3207454/

     

Kommentare

1 Kommentar
  • SteffiFr
    SteffiFr Wieder ein tolles Plastik-Update, danke dafür!

    Bei der Bahn frage ich mich gerade, warum nicht Mehrwegalternativen eingesetzt werden?
    Habe zwar keine Ahnung, ob in der Bordküche entsprechende Mengen an Geschirr, Becher und Besteck gespült werden...  mehr
    4. Aug.