Berichte

Grüne Praktika und Jobs

  •  

     

    1. Bundesfreiwilligendienst im Reparaturcafé und Bildungsprojekt Café kaputt
    leben.lernen.leipzig e.V.

      

     

    Beschreibung: Ausschreibung Bundesfreiwilligendienst im Reparaturcafé und Bildungsprojekt Café kaputt

    Ab 1. April 2021 suchen wir für das Café kaputt eine Person ab 27 Jahren, die Lust hat, das Projekt für 1,5 Jahre im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes mit 21 Stunden pro Woche zu unterstützen.

    Das Projekt:

    Das Café kaputt ist ein Reparaturcafé und Bildungsprojekt. Hier können Menschen in drei Reparatursprechstunden pro Woche selbstständig oder mit Unterstützung ehrenamtlicher Fachleute Alltagsgegenstände reparieren. Mit unseren Bildungs- und Praxisworkshops inspirieren wir Menschen aller Altersgruppen, sich mit Zusammenhängen von gesellschaftspolitischen und ökologischen Fragestellungen auseinanderzusetzen und zukunftsfähige Lösungen zu suchen. Im Café kaputt bringen wir Menschen zusammen, stärken die Reparaturkultur in Leipzig und setzen uns gemeinsam für globale Gerechtigkeit und Ressourcenschutz ein.

    Mehr zum Projekt www.cafekaputt.de

    Folgende Aufgabenbereiche erwarten Dich:

    -Sprechstundenbetreuung: Betreuung der Reparatursprechstunden nach Absprache, Teampflege, Raumorganisation, Einkäufe, Instandhaltung/Wartung, handwerkliche Tätigkeiten, Pflege der Reparaturstatistik
    -Bildungsarbeit: Erarbeitung und Durchführung von Bildungsangeboten und Praxis-Workshops
    -Barrierefreiheit:Mitwirkung bei der Planung und Umsetzung des barrierefreien Weiterausbaus des Café kaputt
    -Öffentlichkeitsarbeit: Durchführung von Projektvorstellungen, Vertretung des Projekts bei öffentlichen Veranstaltungen und Vernetzungstreffen, Betreuung von Informationsständen
    -Deine Arbeit beinhaltet abwechslungsreiche praktische, inhaltliche und bürokratische Aufgaben mit Lernmöglichkeiten.

    Du arbeitest im hohen Maße selbstorganisiert, kannst eigene Ideen einbringen und gestalterisch tätig sein. Zwischendurch gibt es gemeinschaftliche Tätigkeiten wie Aufräumen, Sortieren, Basteln, Reparieren und Blumenbeete pflegen – alles hoffentlich bald wieder in einer gemütlichen, tüfteligen Werkstattatmosphäre (gerade durch Corona nur eingeschränkt).

    Du unterstützt das dreiköpfige hauptamtliche Organisationsteam und stehst bei Deiner Tätigkeit im engen Kontakt mit den rund 30 Ehrenamtlichen sowie den Nutzer*innen aus unterschiedlichsten sozio-kulturellen Hintergründen und Generationen.

    Im Bereich der Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit hast Du die Möglichkeit eigene Interessen einzubringen und Schwerpunkte zu setzen und ggf. ein eigenes langfristiges Projekt zu entwickeln.

    Wir gestalten unsere Zusammenarbeit kooperativ, möglichst hierarchiearm und stehen im regelmäßigen Austausch miteinander.

    Dein Arbeitsort ist das Café kaputt, einige Aufgaben kannst Du auch von Zuhause erledigen.

    Deine Arbeitszeiten sind meistens dienstags, mittwochs, donnerstags 14-20 Uhr. Sie variieren aber von den anstehenden Aufgaben und können teils von Dir frei eingeteilt werden. Für einzelne Termine solltest Du gelegentlich auch am Wochenende Zeit haben.

    Wenn Du Lust und Eigeninitiative mitbringst und fit im Anträge schreiben bist, würden wir Dich darin unterstützen, Dir mit einem Projektantrag eine über den BFD hinausgehende Perspektive im Café kaputt zu schaffen. Wir würden uns freuen, unser festes Team langfristig um eine weitere Person in Teilzeit-Stelle zu ergänzen.

    Du bringst folgende Kompetenzen mit:

    -Begeisterung für das Café kaputt und das Reparieren statt Wegwerfen
    -Einen Sinn für Nachhaltigkeit und bewussten Konsum
    -Interesse und Freude am Erarbeiten und Durchführen von Bildungs- und Praxisangeboten
    -Teamfähigkeit, kommunikative und soziale Fähigkeiten
    -Toleranz für das Zusammenarbeiten mit unterschiedlichsten Menschen und Diskriminierungssensibilität
    -Selbstständiges, verantwortungsvolles und strukturiertes Arbeiten
    -Flexibilität und gute Selbstorganisation
    -Frustrationstoleranz bei kleinteiliger Lösungsfindung in demokratischen Gruppenprozessen
    -Sicherer Umgang mit Computer-Software (Linux) (mehr)

     

    2. FÖJ im Biosphärenreservat Mittelelbe, ZÖNU e.V. und NABU-SDL e.V.

    Beschreibung: 


    Engagierte FÖJ für BioRes Mittelelbe
    Wir suchen für den neuen Jahrgang 2021/22 engagierte junge Leute, die uns im Rahmen eines Freiwilligen Ökologischen Jahres bei Naturschutz und Landschaftspflege, Umweltbildung und ökologischer Landwirtschaft im Biosphärenreservat Elbe unterstützen wollen.
    Anforderungen: 
    -Interesse an Umwelt- und Naturschutzthemen
    -Interesse an Umweltbildung und der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (z. B. Begleitung von ökologischen Schullandheimaufenthalten, Tagesgruppen, Ferienfreizeiten)
    -Interesse an praktischer Mitwirkung bei Kartierungen und Erfassungen von bedrohten Tier- und Pflanzenarten (z. B. Seeadler, Wiesenvögel, Kraniche, Gänse, Orchideen)
    -Interesse an praktischer Mitwirkung bei Natur- und Artenschutzmaßnahmen (Spezialnisthilfen z. B. für Störche, Trauerseeschwalben, Amphibienschutzzäune), bei der Landschaftspflege und Lebensraumverbesserung (z. B. Kopfweidenpflege, Streuobsternte, Ernten und Ausbringen der Samen und Früchte bedrohter Pflanzenarten)

    Bei Interesse Mitwirkung bei der Betreuung von Rindern, Pferden und Wasserbüffeln, Dokumentation der naturschutzfachlichen Wirksamkeit des Einsatzes großer Weidetiere

    Die FÖJler arbeiten in einem kleinen und hoch motivierten Team mit und werden ständig betreut und angeleitet.

    Erwünscht werden vorausschauendes und nach Einarbeitung auch selbständiges Arbeiten. Die Bereitschaft zum Führen von Dienst-Kfz wird vorausgesetzt. Dienstwohnungen in Buch bei Tangermünde sind vorhanden. (mehr)

     

    3. Praktikum Bereich Urbane Gärten und Parks, Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)

    Beschreibung: 

    Das IÖW bietet auch während der Corona-Pandemie Praktika an. Da viele Wissenschaftler/innen gegenwärtig mobil arbeiten, ist eine Mitarbeit derzeit oft nur virtuell möglich. Voraussetzung hierfür ist ein eigener Laptop oder PC und eine Internetverbindung. Eine Anwesenheit im IÖW-Büro in Berlin oder Heidelberg ist bis auf Weiteres nur eingeschränkt möglich. Die Situation wird laufend bewertet und ggf. angepasst.

    Zur Unterstützung der projektbezogenen Forschungsarbeiten im Forschungsfeld „Umweltökonomie und Umweltpolitik“ des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) im Büro Berlin suchen wir ab spätestens ab 15.02.2021 für drei* Monate

    eine Praktikantin / einen Praktikanten (m/w/d)
    Ihre Aufgaben:
    Das IÖW beschäftigt sich im Projekt „GartenLeistungen“ mit dem ökologischen und sozialen Mehrwert von Gemeinschaftsgärten und Parks. In diesem und weiten Projekten können Sie uns bei folgenden Aufgaben unterstützen:

    -Projektbezogene Recherchen zu Nahrungsmittelerträgen aus Gemeinschaftsgärten
    -Recherche zu städtischen Maßnahmen, die bestehende Gemeinschaftsgärten fördern und neue unterstützen
    -Statistische Aufbereitung einer repräsentativen Umfrage zu Präferenzen der Bevölkerung

    Wir bieten Ihnen:
    -Eigenständige Arbeit in einem Forschungsprojekt zu gesellschaftlich relevanten Fragestellungen
    -Einen umfassenden Einblick in die Arbeit einer außeruniversitären Forschungseinrichtung
    -Eine gute Arbeitsatmosphäre in einem engagierten Team
    -Eine Vergütung von 450 Euro im Monat bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von 39 Stunden
    *) Bei einem freiwilligen Praktikum ist die Laufzeit auf max. 3 Monate begrenzt. Pflichtpraktika können aber für die in der Studienordnung vorgeschriebene Dauer durchgeführt werden. Eine Kombination von einem max. 3-monatigen freiwilligen Praktikum und einem anschließenden vorgeschriebenen Pflichtpraktikum ist ebenfalls möglich.

    Anforderungen: 
    Ihr Profil:
    -Eingeschrieben an einer europäischen Universität in einem wirtschafts-, umwelt- oder sozialwissenschaftlichen Studiengang (Bachelor oder Master)
    -Erfahrung und Freude an Rechercheaufgaben
    -Sicherer Umgang mit MS-Office (insbes. Word, Excel und PowerPoint)
    -Erfahrung in der Anwendung von statistischen Programmen, insbesondere „R Statistics“
    -Sicherer Kommunikations- & Schreibstil und Erfahrungen im Verfassen wissenschaftlicher Texte in Deutsch und Englisch

    Aussagekräftige Bewerbungen mit Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnissen und Transcript of Records sowie einer Arbeitsprobe (z.B. Hausarbeit, Abschlussarbeit, alleine verfasst) bitte in max. 2 PDF-Dokumenten bis spätestens zum 31.01. per E-Mail.

    Informationen zum Umgang mit Bewerber/innen-Daten finden Sie im Abschnitt „Bewerbung auf Stellenangebote des IÖW“ in unserer Datenschutzerklärung: www.ioew.de/service/datenschutz/ Bewerbungen von Menschen mit Behinderung berücksichtigen wir bei gleicher Eignung besonders. (mehr)

     

    4. BFD-Stelle für Betreuung Naturschutzstation Dachsenberg, Naturschutzjugend (NAJU) Dresden

     

     

    Beschreibung: 
    Die NAJU Dresden ist Bestandteil der NABU-Ortsgruppe Dresden-Neustadt e. V. und möchte junge Menschen die Natur erfahren lassen und sie dafür begeistern. Als Träger der freien Jugendhilfe bietet die NAJU Dresden ein umfangreiches Bildungs- und Freizeitangebot sowie Gruppenangebote für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene an.

    Herzstück der Umweltbildungsarbeit ist die eigene Naturschutzstation Dachsenberg inmitten der Dresdner Heide.  Auf ihr finden übers ganze Jahr Kinder- und Jugendfreizeiten, Artenkenntnisseminare, Biotoppflegemaßnahmen und Workshops statt.

    Durch praktische Naturschutzeinsätze bietet die NAJU Dresden allen Altersgruppen sich aktiv an der Naturschutzarbeit und einer nachhaltigeren Lebensumwelt zu beteiligen.

    Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n

    BFDler*in
    für die Betreuung unserer Naturschutzstation Dachsenberg
    inmitten der Dresdner Heide, die Durchführung von Naturschutzeinsätzen und die gelegentliche Begleitung unserer Umweltbildungsangebote.

    Aufgaben:
    -Unterstützung bei der Betreuung, dem Ausbau und der Instandhaltung der Naturschutzstation Dachsenberg (Reparaturen, Tischler- und Schreinerarbeiten, Landschaftsgärtnerei, u.v.m.) - Aufgabenschwerpunkt
    -Unterstützung bei praktischen Naturschutzeinsätzen (Pflege einer Schmetterlingswiese, Schwarzpappelpflanzungen, Kopfweidenschnitt, Landschaftspflege, u.v.m.) - Aufgabenschwerpunkt
    -Unterstützung bei der Organisation und Durchführung von Kinder- und Jugendumweltbildungsveranstaltungen
    -Unterstützung bei der Organisation und Durchführung von öffentlichkeitswirksamen Treffs/Aktionen zur Information und Aufklärung über Natur- und Umweltthemen

    Anforderungen: 
    -Der Umgang mit Hammer, Spaten und Säge liegt dir im Blut und du kennst dich mit handwerklicher Arbeit bestens aus und hast günstigenfalls schon berufliche Erfahrungen dabei.

    -Du kannst eigenständig arbeiten und genießt die Ruhe in der Natur, arbeitest aber auch gern im Team mit anderen Freiwilligen und Ehrenamtlichen.

    -Du besitzt Interesse an der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Ehrenamtlichen oder hast mit Ihnen schon mal gearbeitet und möchtest Umweltthemen an die nächste Generation vermitteln.

    -Zu unseren Naturschutzeinsätzen fordern wir die Bereitschaft zum Wochenenddienst

    -Im Idealfall hast du eine abgeschlossene Berufsausbildung als Schreiner oder Tischler und besitzt einen PKW-Führerschein.

    Ein Bundesfreiwilligendienst (BFD) kann bei uns im Alter von 18-99 Jahren absolviert werden und dauert mind. 6 und max. 12 bzw. 18 Monate. Taschengeld gibt’s gemäß BFD-Vorgaben.

    Je nach Einsatzdauer stehen dir ganz verschiedene Bildungstage mit attraktiven und frei wählbaren Bildungsangeboten zur Verfügung um dich fortzubilden.

    Wir bieten dir ein abwechslungsreiches Aufgabenfeld in einem jungen und dynamischen Team aus Freiwilligen und Ehrenamtlichen.

    Die idyllische Waldlage unserer Naturschutzstation ist perfekt für Naturliebhaber/innen und lädt auch nach Feierabend zum Entspannen und Erkunden ein. (mehr)

     

    5. Wissenschaftliche/r Mitarbeiter*in (m/w/d), ifeu - Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg gGmbH

    Beschreibung: 
    Wissenschaftliche/r Mitarbeiter*in (m/w/d) (Teilzeit ≥ 80 % / Vollzeit) in Heidelberg

    Das ifeu ist ein gemeinnütziges, unabhängiges Forschungsinstitut, das seit 1978 umweltwissenschaftliche Forschung und Beratung durchführt. Im Fachbereich „Ressourcen“ befassen wir uns mit Fragen der Schonung von natürlichen Ressourcen im weiten Sinne des Begriffs. Dazu nutzen wir harmonisierte Methoden wie die Ökobilanz, die Materialflussanalyse oder auch „Footprinting“ und beteiligen uns aktiv an der Entwicklung und Weiterentwicklung von Bewertungsmethoden, Modellen und Kennzahlen.

    Im Themenschwerpunkt Klima- und Umweltschutzpotenziale der Abfallwirtschaft und extraktive Rohstoffe steht der Beitrag durch geschlossene Kreisläufe im Vordergrund. Für Arbeiten in diesem Schwerpunkt suchen wir eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter*in (m/w/d) ab Februar 2021. Die Stelle ist befristet auf 2 Jahre. Die Bezahlung erfolgt entlang der ifeu-Gehaltstabelle in Anlehnung an Tarife öffentlicher Dienste und unter Berück-sichtigung der für diese Tätigkeit qualifizierenden Berufs- und Praktikaerfahrungen der sich Bewerbenden.

    Die wissenschaftliche Mitarbeit erfolgt bei Bedarf auch in Projekten mit anderen Themenschwerpunkten. Arbeitssprache ist vorwiegend Deutsch. Gute Englischkenntnisse werden jedoch vorausgesetzt. Teilzeit von mindestens 80 % ist möglich. Diese Stellen­ausschreibung richtet sich besonders an Berufseinsteigende (m/w/d) mit einem abge­schlossenen Studium in Natur- oder Ingenieurswissenschaften. Wir legen Wert darauf, dass der/die Bewerber*in (m/w/d) sich gut in unser Team einfügt.


    Sie sollten möglichst viele der folgenden Kenntnisse und Fähigkeiten vorweisen:

    -Kenntnisse in der Kreislauf- und Abfallwirtschaft / Circular Economy

    -Kenntisse der wichtigsten abfallwirtschaftlichen Regelwerke

    -Ansätze und Methoden der Ökobilanz der Abfallwirtschaft

    -Erfahrung in wissenschaftlicher Recherche (routiniertes Vorgehen)

    -Reflektierter und kritischer Umgang mit Daten

    -Sehr gute Kenntnisse in Excel (u.a. Pivot-Tabellen, Verweisfunktionen)

    -Sicherer Umgang mit Office-Standardsoftware

    -Kenntnisse in GIS-Programmiersprachen (insb. QGIS) sind von Vorteil

    -Selbstständiges Arbeiten in einem interdisziplinären Team (mehr)

     

    Quelle: www.greenjobs.de

     

Kommentare

1 Kommentar
  • Mareikeee
    Mareikeee Vielen Dank, dass du uns regelmäßig ein paar Möglichkeiten zusammenfasst! Ich freue mich schon darauf, mir tatsächlich mal eines auszusuchen
    29. Jan.