Berichte

Mobile switched off

  • Ich gehe die Treppe rauf, oben rauschen die S-Bahnen vorbei. Ich spüre den Luftzug, bleibe stehen, atme durch und denke: Hey hör mal, du lebst.

    In letzter Zeit bin ich wieder häufiger mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, nicht nur, weil es eben doch manchmal schneller geht, sondern weil es auch irgendwas Beruhigendes hat. Du kannst einfach dasitzen und deinen Gedanken nachhängen oder über deine Abschlussprüfungen nachdenken, so wie ich :)

    Aber das ist gar nicht der Punkt. Jeder von uns hat ein Handy und benutzt es jeden Tag, mal mehr, mal weniger. Ich benutzte es vorwiegend um Musik zu hören, Nachrichten zu schreiben und Spielchen zu spielen, oder irgendwelche Videos zu schauen. Es ist entspannend, irgendwie auch wieder nicht. Besonders nicht dann, wenn man abends im Bett liegt und das Handy dann so wichtig ist, dass man ewig auf bleibt und dann auch noch mit dem angeschalteten Gerät am Kopf einschläft....!!!!

    Das ist mir jetzt schon so häufig passiert und jedes Mal nehme ich mir wieder vor, etwas daran zu ändern. Ich weiß, dass es mir nicht gut dabei geht. Ich schlafe viel zu wenig und muss mein Handy jeden Tag aufladen, hallo exzessiver, unnötiger Stromverbrauch, wo ich doch eigentlich ziemlich achtsam mit dem Strom geworden bin...

    Das ist schon ein bisschen schockierend, wenn ich so recht darüber nachdenke, welches technische Gerät habe ich eigentlich nicht!!? Laptop, Handy, CD-Player, e-Reader, für mich sind das eine Menge stromfressende Geräte! Bei meinem Laptop ziehe ich jedes Mal das Netzkabel, wenn ich ihn ausschalte, bei meinem CD-Player den Stecker der Mehrfach-Steckdose, meinen e-Reader benutze ich nicht allzu häufig, bleibt noch das Handy... Ich schäme mich schon, dass ich immer wieder schwach werde... :( Aber hier sind doch bestimmt ein paar, die auch gegen den exessiven Handykonsum ankämpfen, oder...? :) :( 

    Jetzt habe ich noch zwei Wochen bis zu meinen Fachabi - Prüfungen und zwei Wochen Pfingstferien. Das Handy-Offline Projekt startet heute und ich habe vor es mindestens eine Woche durchzuziehen, soll heißen: Ich werde das Handy überhaupt nicht benutzen. Die Gründe habe ich ja eigentlich oben schon genannt, aber ich mache es nicht zuletzt auch deswegen, weil ich mir gerne beweisen möchte, dass ich auch ohne auskommen kann.

    Warum erzähle euch das alles? Nun ja, ihr seid so ein bisschen meine Motivation, wenn ich ehrlich bin ;) Gewohnheiten loszuwerden ist bekanntlich die schwerste Herausforderung von allen, gerade wenn sie bequem ist. Ihr seid meine moralische Unterstützung :)

    Bildquelle:

    http://www.huffingtonpost.de/2014/01/06/handy-telekom-us-mobilfunknetz_n_4549069.html

Kommentare

7 Kommentare
  • AnneW
    AnneW ich habe in der Fastenzeit komplett darauf verzichtet, nach einer Woche habe ich nicht mal mehr daran gedacht :D kompliziert wurde das eigentlich nur wegen Absprachen über Schulzeug
    17. Mai 2016
  • CCassySh
    CCassySh Wow das ist mir noch gar nicht so aufgefallen. :/ aber du hast recht wir koennen gar nicht mehr ohne Handy. Ich werde das project auch mal starten erst mal ein paar tage und mal sehen ob ich damit auskomme.
    17. Mai 2016
  • Helen
    Helen Hey Larissa,
    spannendes Thema mit dem du dich da gerade beschäftigst. Gerade diese Frage nach Gewohnheit, nach Umweltverträglichkeit oder auch die Frage, ob man ohne Handy überhaupt mit den Freunden in gutem Kontakt bleiben kann.
    Ich lebe n...  mehr
    19. Mai 2016
  • Noah02
    Noah02 Ich habe mein Handy vor einem halben Jahr verloren und wahr extrem traurig :(. Anfangs dachte ich ich komme niemals ohne eins aus , aber ich habe mich daran gewöhnt. Inzwischen hätte ich sogar wieder genug Geld für ein Neues, doch ich bin v...  mehr
    24. Mai 2016