Berichte

Weltweite WWF-Aktion! Licht aus, Klimaschutz an!

  • Die Welt setzt ein Zeichen für mehr Klimaschutz! Am Brandenburger Tor in Berlin gehen am 27. März genauso die Lichter aus wie im New Yorker Empire State Building und im höchsten Gebäude der Welt, dem Burj Khalifa in Dubai. Die Verdunklungsaktion ist Teil der vom WWF ins Leben gerufenen Initiative "Earth Hour".

    Tausende Städte rund um den Globus löschen am Samstag, den 27. März um 20:30 Uhr für eine Stunde das Licht weltbekannter Wahrzeichen. So soll das das Augenmerk der Öffentlichkeit auf die Dringlichkeit verstärkter Anstrengungen beim internationalen Klimaschutz gelenkt werden.

    altPyramiden, Wolkenkratzer, Kirchtürme - und Du! Unter dem Motto "Licht aus - Klimaschutz an!" ist auch jeder einzelne aufgerufen, den Schalter umzulegen. Wenn Millionen Menschen gleichzeitig ihre Lampen ausknipsen, werden das die Regierungen dieser Welt nicht übersehen können. "Weltweit werden Bürger, Schulen und Städte mit diesem symbolischen Appell zeigen, dass ihnen das Ergebnis der UN-Klimakonferenz von Kopenhagen nicht genügt", sagt Eberhard Brandes, Vorstand des WWF Deutschland. „Es ist höchste Zeit, dass die Staaten der Welt so bald wie möglich ein wirksames Klimaschutz-Abkommen vorlegen.“

    Hier, auf unserer Aktionsseite, kannst du dich auf einer Deutschlandkarte als Teilnehmer registrieren. Die dunklen Flecken legen sich mehr und mehr über Deutschland, bis es hoffentlich ganz finster sein wird.

    Aber beim Symbol allein soll es nicht bleiben! Du kannst bei einer E-Mail-Aktion des WWF an Angela Merkel mitmachen. Die Bundeskanzlerin solle sich dafür einsetzen, dass die EU ihr Ziel zur Reduktion des Treibhausgasausstoß von 20 auf 30 Prozent bis 2020 gegenüber 1990 erhöht, um nach dem Scheitern des Gipfels in Kopenhagen neuen Schwung in die internationalen Verhandlungen zu bringen.

    > Jetzt mitmachen!

    altDie WWF "Earth Hour" findet bereits zum vierten Mal statt. Sie startete 2007 in Sydney. Mehr als 2,2 Millionen australische Haushalte nahmen daran teil. Ein Jahr später erreichte die Aktion 370 Städte in 35 Ländern. Geschätzte 50 bis 100 Millionen Menschen schalteten 2008 für eine Stunde das Licht aus, um dem Klimaschutz ihre Stimme zu geben. Dabei waren weltweit bekannte Gebäude wie das Kolosseum in Rom und die Golden Gate Bridge in San Francisco.

    2009 war "Earth Hour" noch einmal größer. Anhand registrierter Teilnehmer, Umfragen und des Rückgangs des Energieverbrauchs wurde ermittelt, dass weltweit mehrere hundert Millionen Menschen teilgenommen hatten. Dabei waren 4159 Städten in 88 Ländern. Wieder gingen die Lichter weltweit berühmter Gebäude aus - zum Beispiel die Pyramiden von Gizeh, der Eiffelturm in Paris, das Vogelnest-Stadium in Peking und die Christusstatue von Rio de Janeiro. Im vergangenen Jahr beteiligten sich mit der Hamburg, Berlin und Bonn erstmals deutsche Städte an dem internationalen Event. Für dieses Jahr hat Berlin bereits fest zugesagt. Ob noch andere deutsche Städte dabei sein werden?

     

     

Kommentare

15 Kommentare
  • midori
    midori In großen Städten lässt sich sowas immer recht einfach planen und umsetzen. Ich wohne allerdings auf dem Dorf! :D
    Deswegen würde ich mir mehr Präsenz vom WWF außerhalb des Internets wünschen. Denn viele ältere Leute wären sicherlich von der Aktion begeis...  mehr
    10. März 2010
  • Timm
    Timm Hallo RockChickRike,

    tolle Idee, den Sender in Thüringen anzuhauen. Vielleicht sind ja noch ein paar Thüringern unter Euch, die die 16 vollmachen und dem Sender eine e-mail schreiben. Ich bin gespannt, ob Sie sich bei uns melden. Das würde mich sehr fre...  mehr
    10. März 2010
  • Timm
    Timm Hi GilmoreGirl,

    mit Earth Hour wollen wir nicht Energie einsparen, sondern vor allem ein symbolisches Zeichen für den Klimaschutz setzen. Das steht im Vordergrund. Per Lichtschalter wollen wir den Politikern zeigen, wie vielen Menschen das Klima wichtig ...  mehr
    10. März 2010
  • midori
    midori So. Es ist vollbracht. Ich habe dem Radio heute ein kleines Interview gegeben. Wer am Sonntag Antenne Thüringen hört, wird über die Earth Hour informiert sein. Dann heißt es nur noch mitmachen!

    Fragt doch bei Euren Radiosendern auch mal nach! :)
    16. März 2010