Berichte

Geschichte

  • Wahre geschichte

    Es war ein Mal ein alter Mann, der In Südamerika an der Küste lebte. Eines Tages fand der Mann einen kleinen ölverschmierten Pinguin am Strand. Weil er Mittleid mit dem armen Tier hatte,entschloss er sich ihn aufzuziehen. Als der Pinguin ausgewachsen war schwamm er wieder zurück in den natürlichen Lebensraum der dort lebenden Pinguine, ca. 400 m weit weg. Die Leute die in dem Dorf des Mannes wohnten sagten das der Pinguin nie mehr zurückkehren würde, doch der alte Mann spürte, dass er das Tier wieder sehen würde. Also ging er jeden Tag runter zum Strand und hielt nach seinem tierischen Freund Ausschau. Nach zwei Jahren schließlich war es tatsächlich passiert der Pinguin war die 400 km zurück zu seinem Lebensretter geschwommen, was den Mann nicht aber allen anderen Leute im Dorf sehr überraschend fanden. Trotsdem war der Mann natürlich über glücklich. Allerdings blieb der Pinguin nur ein par Tage und schwamm danach wieder zurück. Doch ein halbes Jahr später passierte das gleiche noch einmal und es gab wieder ein Treffen zwischen dem Pinguin und dem Mann. Auch dieses Mal schwamm der Pinguin wieder zurück. Da sowohl der Pinguin als auch der Mann noch leben sollten gibt es wahrscheinlich bald wieder ein Treffen zwischen den Beiden.

     

    Bild:

    http://www.eigenheer.ch/thomas/reisen/2004_namibia/Pinguin.JPG

Kommentare

1 Kommentar
  • Hummelelfe
    Hummelelfe Diese Geschichte kenne ich. Das finde ich total niedlich und toll, dass der Pinguin immer wieder zu seinem "Herrchen" zurückkehrt.
    24. März 2016