Berichte

Wilderei? NEIN, danke!

  • Alles war still. Fast. Kein Lüftchen regte sich und nicht ein einziges Blatt raschelte im Wind. Die einzigen Geräusche schienen aus Richtung Osten zu kommen. Ein langsames stetiges Trampeln nährte sich unaufhaltsam. Schließlich brach eine Gruppe Waldelefanten aus dem Unterholz. Mal abgesehen von ihrem Trampeln machten sie nicht ein einziges Geräusch. Nicht mal die ganz kleinen. Sie alle wussten, dass sie in schwierigen Zeiten lebten. Wer überlebte hatte großes Glück. Ein gerade mal 2 Monate altes Elefantenbaby wich nicht von der schützenden Seite seiner Mutter. Plötzlich raschelte es auf der gegenüberliegenden Seite der Lichtung und die Elefanten bildeten instinktiv einen schützenden Kreis um alte, kranke, verletzte und Junge. Auf einmal schwankte die Mutter des Elefantenbabys und brach schließlich unter lautem Schmerztrompeten zusammen. Sie wand sich noch einmal auf dem Boden, dann war sie tot. Die restlichen Elefanten begannen um ihr Leben zu laufen und rannten das vor Schreck erstarrte Junge beinahe um. Es begann herzzerreißend nach seiner Mutter zu rufen und wurde schließlich von einem der größeren Elefanten vorwärts geschubst. Das schmerzerfüllte Trompeten und Quietschen des Babys verklang langsam in der Ferne. Wieder war einer von ihnen gestorben. Gewaltsam. Schmerzvoll. Langsam. Schrecklich. Und das nur für die Wilderei. Gerne hätten die Elefanten sich gerächt, aber sie konnten nicht. Sie hatten zu viel Angst. Schon ihr Leben lang.

    Der Wilderer beugte sich über das gefallene Tier. Die Stoßzähne waren groß. Sehr groß sogar. Sie würden ihm einen amtlichen Betrag an Geld locker machen. Noch heute Abend würde er die Zähne auf dem Schwarzmarkt illegal verkaufen. Ranger machten die Gegend unsicher und es wurde schwierig, Elefanten zu erlegen. Er mochte diesen Job ganz und gar nicht, aber seine Familie saß zu Hause und hungerte. Sie brauchten das gesamte Geld, was sein Anbieter ihm anbot, um über die Runden zu kommen. Es reichte gerade so.

     

    Die Stoßzähne werden zu tausenden in großen Lagerhallen gelagert.


    Pro Jahr sterben rund 40.000 Elefanten. Noch gibt es ungefähr 500.000 Elefanten in Amerika, aber es werden jedes Jahr gute 10% weniger. Wenn das so weiter geht, gibt es bald keine Elefanten mehr. Wilderei finanziert unter anderem Krieg und Terrororganisationen. Rund 2.000 Euro bringt ein Kilo Elfenbein, auf dem Schwarzmarkt verkauft, ein. Ein stattlicher Preis, den Sammler gerne zahlen. Untersuchungen haben erwiesen, dass sich die Wilderei überwiegend auf zwei Gebiete konzentriert. Die Waldelefanten werden überwiegend im Tridom im Westen Afrikas gejagt. Und das, obwohl der Tridom ein 140.000 Quadratkilometer großes, geschütztes Gebiet ist. Die Savannen-Elefanten hauptsächlich im Osten.

    So sehen glückliche Elefanten aus. Auch sie wollen ein schönes Leben führen. Genau wie wir. Warum geben wir ihnen keine Chance auf ein solches Leben?


    Ich persönlich finde Wilderei abstoßend und vor allem schrecklich. Auch die ärmeren Familien in Afrika werden noch andere Möglichkeiten haben um Geld zu verdienen. Möglichkeiten, bei denen keiner zu schaden kommt. Nicht mal die Tiere. Warum müssen wir Menschen die Tiere immer so misshandeln, nur weil wir ihnen überlegen sind? Ich weiß es nicht. Und warum müssen manche Menschen so gierig sein, dass sie sich blenden lassen und Tiere töten, nur damit ihre Gier gestillt ist? Ich weiß es nicht. Oder warum können sich die Menschen nicht mit dem zufriedengeben, was sie haben? Warum brauchen sie immer mehr, um glücklich zu sein? Ich weiß auch das nicht. Wisst ihr es?

Kommentare

9 Kommentare
  • Rosi_1
    Rosi_1 Aber meistens ist es so das diese Eiferer gerade zu lächerlich kleine Preise dafür bekommen und es wirklich für ihre Familie tuen damit sie durch kommen viele Wilderer werden als Schützer für national Parks eingesetzt da sie genau wissen wie diese Leute ...  mehr
    28. Februar 2016
  • Hummelelfe
    Hummelelfe Wenn man das Bild von der EINEN Halle voller Stoßzähne sieht, sie abzählt und durch zwei teilt, weiß man, wie viele Elefanten für Geld getötet wurden. Warum? Ich verstehe diese Wilderer einfach nicht, und ich finde solche Themen einfach nur zum heulen :*(
    28. Februar 2016
  • Hummelelfe
    Hummelelfe https://www.youtube.com/watch?v=yfHN9loqAJk
    28. Februar 2016
  • Gangsterhunnie
    Gangsterhunnie @Rosi_1: Ja, klar, die Preise sind schon gering, aber für die ist es halt viel. Wir, die viel Geld haben emppfinden das natürlich als wenig. ^^ :)
    11. März 2016