Berichte

Living Planet Tour 2016

  • Samstagabend trafen Maya, Johannes, Raquel, Tobias und ich uns an der Hochschule für Tanz und Musik, um die Living Planet Tour mit Dirk Steffens live mitzuerleben.

    Schon bald saßen wir in der Aula und warteten gespannt darauf, dass es endlich losgehen würde.

    Als Dirk Steffens dann auf die Bühne kam zeigte er sich als humorvoller aber ebenso auch besorgter Mensch, besonders wenn es um die einzelnen Fakten des"Gesundheitszustands" unserer Erde ging.

    Öfters, meinte er, würde er gefragt werden, ob es nicht gefährlich sei, so nah bei wilden Tieren sein. Er sagte, dass er immer darauf antworten würde: "Wenn ein Löwe auf mich zu kommt, muss ich nur sehen, dass ich schneller und fitter als mein Kameramann bin."

    Er hat viel über seine Reisen erzählt und tolle Fotos gezeigt. 

    Das absolut faulste Tier der Welt ist seiner Meinung nach das Vulkanhuhn, welches seine Eier im Boden im Bereich des Vulkans vergräbt und sich dann vom Acker macht. Die Eier werden so vom Vulkan "ausgebrütet". Das Vulkanhuhn ist sehr gefährdet, weil es so wenige Orte auf der Welt gibt, an denen es seine Eier vergraben kann.

    Aber nun einmal zu den ernsteren Fakten:

    Er erklärte vor allem das System des ökologischen Fusabdruckes und dass Wissenschaftler theoretisch für jeden Mensch einzeln dessen ökologischen Fußabdruck ermitteln könnten. Der Konsum der Güter, die die Erde produziert, ist sehr problematisch, denn wir verbrauchen 1 1/2 Erden im Jahr. Das heißt, dass wir 50% mehr verbrauchen, als wir es eigentlich dürften. Das liegt vor allem an dem Bewusstsein im Umgang mit unseren Ressourcen, das bei nur wenigen Menschen wirklich existiert und daran, dass wir ca. 7,3 Milliarden Menschen auf der Welt sind. Schätzungen nach sollen bereits 2050 10 Milliarden Menschen auf dieser Welt leben und der Konsum könnte auf bis zu fast 3 Erden gestiegen sein.

    Beispiele des Konsums: 

    Wie viel Hektar Land benötigt rechnerisch gesehen ein Mensch momentan (nationenbezogen) ?

     

    USA             10 ha

    Deutschland  4,5 ha

    China            1,6 ha

    Indien           0,8 ha

     

    Wie Ihr seht ist das ein wirklich crasser Unterschied und man sollte doch einmal überlegen, was man persönlich dazu beitragen kann, damit dieser Verbrauch verringert wird, denn man kann nicht allgemein sagen auf was jeder verzichten kann, nur jeder für sich kann entscheiden, worauf er verzichten möchte oder an welcher Stelle er seinen Verbrauch verringern kann.

    Wenn man beispielsweise einen Tag kein Fleisch isst, dann spart man so viel Energie, wie man aufwenden würde, wenn man 900 km mit dem Auto fahren würde.

    Was dieser Fakt verursachen kann ist ehrlich gesagt schon fast gruselig, denn die Klimaerwärmung nimmt immer schneller und schneller ihren Lauf und dadurch, dass der Permafrostboden zu schmelzen beginnt, wird Methan freigesetzt, was den Prozess der Klimaaerwärmung noch einmal um ein vielfaches beschleunigt. Eins muss uns klar sein, wenn wir die Grenzmarkierung von über 2 Grad Celsius überschritten haben, wird die Klimaerwärmung nicht mehr zu stoppen sein und es könnte zu einer noch schlimmeren Katastrophe als der vor ein paar Millionen Jahren kommen, als auch durch einen Klimawandel bedingt, 96% aller Lebewesen ausstarben. Der Mensch jedoch ist bisher die stärkste Kraft, die diese Erde in dieser Hinsicht geformt hat und so ist es vorherzusehen, dass diese Katastrophe noch viel schlimmer ausgehen könnte.

    Außerdem sind bereits 52% aller Arten seit 1970, also innerhalb von 46 Jahren, von unserem Planeten verschwunden.

    Die Klimaerwäermung ist ein Thema des jüngsten Zeitabschnitts. Angefangen hat sie wohl mit der Industriellen Revolution. Vorher lag die Temperaturerhöhung immer um die 0 Grad Celsius. Die alten Römer brauchten sich also keine Sorgen zu machen.

    Der Mensch weiß aber erst seit ein paar Jahrzehnten, dass er der Verursacher dieses Klimawandels ist: Wissenschaftler nahmen Eisproben von mehreren Eisschichten. An einem Abend tranken sie zusammen ein paar Glässchen Wodka und kamen auf die Idee ihr jahrtausendjahre altes Eis als Eiswürfel in die Drinks zu mischen. Die Drinks sprudelten etwas und da fiel den Wissenschaftlern ein, dass im Eis Luft eingeschlossen sei und diese musste natürlich aus der Zeit stammen, aus der auch das Eis stammte. Sie untersuchten es und datierten die Klimadaten und kamen schließlich zu dem Schluss, dass an diesem Klimawandel nur der Mensch schuld sein konnte.

    Zu dieser Geschichte gab es auch einen Kinofilm: Zwischen Himmel und Eis

    Den Trailer könnt Ihr euch hier anschauen:

    Es gibt jedoch auch Postives zu berichten:

    Innerhalb der letzten Jahre würden die Gorillas unter einen größeren Schutz gestellt, was besonders dem Direktor des Nationalparks Virunga zu verdanken ist. Jedoch ist für diesen Schutz eine traurige Nachricht verantwortlich. Ein Silberrücken wurde vor einigen Jahren in diesem Nationalpark von Wilderern erschossen

     

    Außerdem hat sich die Zahl der Amur-Tiger wieder erhöht auf bis zu 540 Tiere.

    Der Wolf kehrt nach ca. 100 Jahren wieder nach Deutschland zurück.

     

    Trotzdem, die Botschaft der Living Planet Tour war eindeutig: "Wir müssen handeln und zwar JETZT!", wenn wir die Erde retten wollen. Es muss angefangen werden nachhaltig zu denken und besonders die erneuerbaren Energien voll und ganz auszunutzen. 

    Es gibt so viel zu tun und es gilt nicht zu reden, sondern zu handeln und das betrifft auch besonders die Politik.

    Ich hoffe Ihr konntet einen Eindruck von der Living Planet Tour gewinnen und seid im nächsten Jahr auch dabei.

    ...............................................

    Quellen:

    http://3.bp.blogspot.com/_tNAhsi1KDjw/RqNdRmTzysI/AAAAAAAAAAM/QwU_zNZcEFA/s320/l%C3%B6wenbabyklein.jpg

    http://images2.teleschau.de/201548/1/201548_303762_2_black1360x907.jpg

    http://www.wksimonsfeld.at/index.php?tinymceimg=20141002_living_planet_600.jpg

Kommentare

5 Kommentare
  • johannesS
    johannesS Vielen lieben Dank, das du einen Bericht geschrieben hast :)

    Die Living Planet Veranstaltung war in jedem Falle sehr informativ.
    24. Februar 2016
  • icelandhorse98
    icelandhorse98 Ja, das war sie und es war ein ganz toller Abend. Lustig, interessant, aber zum Teil auch wirklich erschreckend, was Dirk Steffens alles erzählt hat.
    24. Februar 2016
  • Ronja96
    Ronja96 Danke für den schönen Bericht. Ich wäre auch gerne dabei gewesen...
    24. Februar 2016
  • Hummelelfe
    Hummelelfe Vielen Dank für den Bericht!
    Der Trailer ist einfach so schön und gleichzeitig traurig!
    27. Februar 2016