Berichte

Tipp der Woche! - Lies dich plastikfrei!

  • Warum sollte ich weniger Plastik benutzen und wie um alles in der Welt stelle ich das an? Vor allem die zweite Frage ist manchmal ganz schön knifflig. Zum Glück haben sie sich schon jede Menge andere Leute gestellt und die Antworten, die sie gefunden haben, auf unterhaltsame Weise niedergeschrieben. Hier kommen meine Anti-Plastik-Buchtipps für euch:

    "Plastic Planet – Die dunkle Seite der Kunststoffe" von Gerhard Pretting und Werner Boote

    Plastik – Was ist das überhaupt? Woraus besteht es? Und was ist eigentlich das Problem damit? All diesen Fragen geht Werner Boote in "Plastic Planet", dem Buch zum gleichnamigen Film, auf den Grund. Das Buch besteht aus drei Abschnitten. Im ersten Teil "Träume" geht es vor allem um die Geschichte des Plastiks, um seine Entstehung und den großen Siegeszug dieses neuen Materials. Wusstet ihr zum Beispiel, dass in den 1990er-Jahren alle 2,5 Sekunden irgendwo auf der Welt eine Tupperware-Vorführung stattfand? Überhaupt erscheint Plastik als Lösung für alles, bis es schließlich wie im zweiten Teil zum "Albtraum" wird, denn man weiß nicht, wohin mit all dem Plastikmüll. Boote erklärt das Problem der Entsorgung und welchen Schaden Plastik in der Tierwelt und in unserem eigenen Körper anrichtet. Im dritten Teil geht es schließlich ums "Aufwachen", also um Lösungsansätze. Das leicht verständlich und unterhaltsam geschriebene Buch ist eine tolle Wissensgrundlage, wenn es um das Thema Plastik geht.

    "Plastikfreie Zone – Wie meine Familie es schafft, fast ohne Kunststoff zu leben" von Sandra Krautwaschl

    "Plastic Planet" (allerdings der Film) war der Grund für Sandra Krautwaschl und ihre Familie, ihr Leben komplett umzukrempeln. Nachdem sie ihn im Kino gesehen hatte, beschloss die Österreicherin, das Experiment zu wagen, Plastik so weit wie möglich aus ihrem Alltag zu verbannen. In ihrem Buch erzählt Sandra, wie genau es zu dem Experiment kam und berichtet mit viel Humor von den Höhen und Tiefen auf dem Weg in ein (fast) plastikfreies Leben. Eine wichtige Botschaft und die Grundvoraussetzung für ihren Versuchen bleiben dabei stets, dass es Spaß machen soll und zwar nicht nur ihr, sondern der gesamten Familie. Am Ende finden sich jede Menge praktische Tipps und Links rund ums Plastikvermeiden.

    "Plastic Free – How I Kicked the Plastic Habit and How You Can Too" von Beth Terry

    Von Österreich in die USA: Dort wird Beth Terry im Jahr 2007 auf die Probleme aufmerksam, die Plastik in unserer Umwelt anrichten kann, und beschließt, etwas zu unternehmen. In ihrem Buch berichtet sie ehrlich und humorvoll von ihren Erlebnissen im Kampf gegen Plastik und nimmt Alternativen zu Plastiktüten, Lebensmittelverpackungen, Haushaltsprodukten und Co. mit einem kritischen Blick unter die Lupe. Ihr Motto ist es, in kleinen Schritten vorzugehen und am Ende jedes Kapitels findet man eine Checkliste mit solchen Schritten. Das Buch steckt voller Tipps für den Start in ein plastikfreies Leben. Alle kann man leider nicht auf Deutschland übertragen, aber es ist durchaus interessant, zu sehen, welche Unterschiede hier und dort im Umgang mit Plastikmüll herrschen. Das Buch hält nicht nur Lösungen für den Alltag, sondern auch geniale Aktionsideen parat. Auf den bunt gestalteten Seiten tauchen zudem Porträts über bewundernswerte Anti-Plastik-Aktivisten auf, die Hoffnung machen.

    Seit einigen Jahren ist das Thema Plastik in aller Munde und die Regale in den Buchläden biegen sich mit Büchern darüber. Die drei vorgestellten Bücher habe ich mit viel Freude verschlungen. Ganz oben auf meinem To-Read-Stapel liegt nun das Buch "Zero Waste Home" von Bea Johnson, in dem es nicht nur um Plastikverzicht, sondern um Müllvermeidung an sich geht. Auf dieses bin ich schon mindestens so gespannt wie auf den Ratgeber "Besser Leben ohne Plastik" von Anneliese Bunk und Nadine Schubert, der am 22. Februar erscheint. Für kleine Geschwister, Cousins, Cousinen und Patenkinder hab ich übrigens auch einen Tipp: Das kostenlose Bilderbuch PIWI und die Plastiksuppe und das leider nicht kostenlose Bilderbuch "Plastian, der kleine Fisch"

    Habt ihr noch mehr Plastik-Buchtipps?

    Und wenn ihr nach dem vielen Lesen Lust auf einen Ausflug in die Natur habt und zufällig in Berlin oder Brandenburg wohnt, findet ihr mit Ulis Tipp von letzter Woche garantiert ein tolles Ausflugsziel. 

Kommentare

6 Kommentare
  • Jojahanna
    Jojahanna Danke für die Buchtipps. Die klingen ja echt spannend. :) Ich kann nur den Roman "Floaters- Im Sog des Meeres" von Katja Brandis empfehlen, der hier in der Community auch schon einmal irgendwo vorgestellt wurde. Ich habe ihn in den Weihnachtsfer...  mehr
    5. Februar 2016
  • Hummelelfe
    Hummelelfe Danke, da ist echt interessantes dabei :)
    7. Februar 2016
  • shiggi
    shiggi das zu lesen war echt aufschlussreich ;)
    8. Februar 2016
  • Franzichen
    Franzichen Toller Tipp Anne, wie immer ein super geschriebener und sinnvoll strukturierter Bericht! ;)
    Ich glaube den Film habe ich vor ein paar Jahren in der Schule sogar gesehen.
    11. Februar 2016