Berichte

Earth Hour 2020: Licht aus, Solidarität an!

  • Pünktlich um 20:30 Uhr ging das Licht am Brandenburger Tor zur Earth Hour aus - erstmals fast ohne Publikum. Dafür schalteten tausende Menschen zeitgleich in den eigenen vier Wänden für eine Stunde das Licht aus. Gemeinsam mit Menschen und Städten auf der ganzen Welt haben wir so ein Zeichen für unseren lebendigen Planeten gesetzt. Danke an alle, die mitgemacht haben!

    Aufgrund der Corona-Krise hatten wir alle unsere öffentlichen Aktionen abgesagt. Trotzdem beteiligten sich an der vierzehnten "Stunde der Erde" in Deutschland 366 Städte, um ein Zeichen für Klima- und Umweltschutz zu setzen. Ob Kugelbake in Cuxhaven, Kölner Dom oder das Rote Rathaus in Berlin: Viele Sehenswürdigkeiten, Kirchen und Rathäuser waren zur Stunde der Erde in Dunkelheit gehüllt.

    Erstmals eine Earth Hour ohne feiernde und protestierende Menschen auf der Straße, das war für uns alle ungewohnt. Aber in euren eigenen vier Wänden wart ihr umso aktiver, wie die schönen Bilder in unserer Community zeigen! Und auch weltweit beteiligten sich viele Menschen an der virtuellen Earth Hour und setzten ein Zeichen für den Klimaschutz. Viele der schönen Momente findet ihr auf unserer Social Media Wall

    Menschen posteten Bilder vom symbolischen Lichtausschalten und machten die Earth Hour so im digitalen Raum sichtbar. Und auch die WWF-Kolleg*innen, das während der Earth Hour von zuhause aus die Social Media Wall, unsere Online-Redaktion und die Presseanfragen managten, schalteten in ihren Homeoffices das Licht aus.

    Die Earth Hour ist ein fantastisches Beispiel dafür, wie Menschen auf der ganzen Welt gemeinsam für ein Ziel kämpfen. Sie zeigt, wie wir auch in Zeiten der Corona-Pandemie ein Zeichen für die Solidarität untereinander setzen können.

Kommentare

0 Kommentare