Berichte

Idee von Anne: "Tatort Earth Hour"

  • © Peter Jelinek / WWF

    Der Platz vor dem Brandenburger Tor wird zum Tatort. Noch während es hell ist zeichnen wir die Umrisse einiger vom Aussterben bedrohter Tierarten sowie der Erde auf den Boden. Wie bei einer Crime Scene ist drum herum ein Absperrband gespannt. Kurz vor der Earth Hour – inzwischen ist es dunkel geworden – versammeln sich viele Menschen am Tatort. Sie erhalten vom WWF-Team LED-Lämpchen, tragen diese zum Tatort und legen sie auf die Kontinente. Die leuchtende Erde symbolisiert unseren gemeinsamen Lebensraum sowie wie das Klima, das wir schützen müssen. Ebenso bringen die Menschen die Outlines der Tiere zum Leuchten. Neben den Lämpchen, die der WWF verteilt, können natürlich auch selbst mitgebrachte Kerzen das Bild bereichern. Vor dem Brandenburger Tor, das dann um 20:30 Uhr ausgeschaltet wird, werden die leuchtende Erde und Tiere sicher ein beeindruckendes Bild abgeben.

    Vielleicht lässt sich sogar ein kleiner Demozug organisieren. Die teilnehmenden Menschen spazieren gemeinsam mit Schildern und WWF-Fahnen zum Aktionsort und machen somit noch mehr Passanten auf das Event am Brandenburger Tor aufmerksam. Während der Earth Hour könnte es für die Menschen auf dem Platz Musik geben – ein Chor, der komplett ohne Strom auskommt, würde sich hierfür besonders anbieten. Um die Verbindung zum Thema biologische Vielfalt noch zu stärken, könnten die Chormitglieder Tiere darstellen, z.B. indem sie als solche geschminkt sind. So ließe sich auf besonders persönliche Weise eine andächtige und ergreifende Stimmung auf dem Platz erzeugen.

    Wir vom WWF-Team finden die Idee richtig klasse und können uns das sehr gut als Aktion für die Earth Hour vorstellen. Wenn du das auch so siehst, dann gib dieser Idee jetzt dein Like!

    Du hast noch kein Profil, um die Idee zu pushen? Hier kannst du dich ganz leicht für unsere Community registrieren.

Kommentare

5 Kommentare