Berichte

Dem Luchs auf der Spur - Unsere Kamerafallenbilder sind da!

  • Eine Woche lang haben die Luchs-Verbündeten der WWF Jugend das slowakische Schutzgebiet Stiavnicke vrchy durchforstet und sind dem Luchs auf die Spur gekommen! Eines unserer Highlights war der Einsatz von vier Kamerafallen. Wir hatten sie an einem vielversprechenden Ort aufgehangen - und nun wollen wir euch zeigen, was auf den Fotos zu sehen ist!

    Johanna bringt eine Kamerafalle an © Gauthier Saillard / WWF

    Wir waren mitten im Wald, an einer felsenreichen Stelle mit herrlichem Ausblick, als uns bei der Suche nach einer geeigneten Stelle für die Kameras plötzlich ein stechender Geruch auffiel. Der Gestank kam aus einer Höhle. Unsere Vermutung konnten wir schnell bestätigen: Ein totes Tier, seit etwa zwei bis drei Tagen nicht mehr am Leben. Die Fuchsleiche war unter Laub verscharrt und somit vor Vögeln gut versteckt. Ein typisches Verhalten von Luchsen!

    Die toten Überreste eines erlegten Fuchses, gut vor anderen Räubern versteckt © Gauthier Saillard / WWF

    Wir hatten aber noch einen weiteren, ganz sicheren Hinweis, dass sich in dieser Gegend Luchse aufhalten müssen: eine Spur! Unsere Experten Jörn, Moritz und Jacub waren ganz sicher: Das ist der Pfotenabdruck eines Luchses.

    Rebecca entdeckt die Luchsspur - ein einzelner Abdruck, leicht zu übersehen © Gauthier Saillard / WWF

    Unsere Aufregung wurde noch größer, als wir plötzlich an der scharfkantigen Felswand Haare entdeckten. Es ist nicht sicher, ob es sich um Luchshaare handelte - eine genetische Untersuchung könnte hier die Antwort liefern. Zumindest aber sah dieses Haar nicht so aus wie von Hirschen, Rehen, Bären oder Wildschweinen. Es wäre also sehr wahrscheinlich, dass sich eine große Katze hier am Stein gekratzt hat...

    Da muss man schon genau hinschauen, um das Haar zu bemerken... © Gauthier Saillard / WWF

    Somit war unsere Entscheidung sicher: Hier wollten wir unsere Kamerafallen aufhängen. Mit drei Tagen war der Zeitraum zwar sehr kurz, aber womöglich hätten wir Glück, und der Luchs käme zurück zu seiner versteckten Beute. Also suchten wir uns ein paar Bäume aus, bei denen sich die Kameras gut vor den Sonnenstrahlen schützen und mit Ästen und Laub verstecken ließen.

    Wichtige Regel: Kamerafallen möglichst so aufhängen, dass sie nicht gegen die Sonne fotografieren © Gauthier Saillard / WWF

    Nun hieß es Geduld haben und abwarten. Kurz vor unserer Abreise konnten wir dann endlich wieder die schöne Stelle mitten im Wald aufsuchen und die Kameras einsammeln. Und natürlich entstehen dabei auch ein paar witzige Schnappschüsse...

    © Gauthier Saillard / WWF

    © Gauthier Saillard / WWF

    Wie wär's mit Kamerafallen-Selfies? © Gauthier Saillard / WWF

    Kaum hatten wir den kletterreichen Abstieg geschafft und den Wald hinter uns gelassen, kamen die SD-Karten in den Laptop. Die Luft knisterte förmlich vor Spannung. Und wir hatten tatsächlich Glück - es waren Tiere in die Kamerafalle getappt. Nur leider kein Luchs. Vielleicht haben wir zu viele Spuren hinterlassen, und sicher hätten die Kameras noch ein paar Tage länger hängen müssen. Aber zumindest diese Erinnerungsfotos können wir nach Hause nehmen:

    Eine Hirschkuh, kein junges Tier mehr.

    Dies ist eine andere Hirschkuh, vermutlich jünger.

    Unverkennbar: Ein Fuchs. Leider hatten wir bei den Kameras ein falsches Datum eingestellt. Es handelt sich aber auf jeden Fall um unsere Aufnahmen.

    Wenn die Kamera sowieso automatisch auslöst, können wir uns ja nochmal für ein Gruppenfoto davor hocken. :)

    Die WWF Jugend Luchs-Verbündeten haben in dieser Woche jedoch nicht nur Kamerafallen ausgewertet, sondern viele spannende Fakten über die Luchse erfahren, jede Menge Abenteuer erlebt und geniale Pläne für Aktionen zum Schutz der Luchse geschmiedet. In den nächsten Tagen werden sie euch hiervon erzählen - bleibt dran!

Kommentare

3 Kommentare
  • Cookie
    Cookie Danke für den schönen Bericht Marcel, ich habe die Aufregung, was wohl auf den Bildern zu sehen sein würde, beim Lesen gleich noch mal erlebt. :) Das Gruppenbild ist einfach toll geworden, wir sollten so was ab jetzt immer mit Kamerafallen machen. :D
  • Ronja96
    Ronja96 Das ist ja spannend! Schade, dass kein Luchs an der Kamerafalle vorbeigekommen ist, aber trotzdem toll, was ihr da so zu Gesicht bekommen habt. =)
  • FranziL
    FranziL Klingt echt sehr cool, auch wenn ihr leider keine Bilder von Luchsen auf den Kamerafallen hattet. Ich bin aber gespannt, wie ihr euer Wissen dann in coole Aktionsideen umsetzt :)
    20. April