Berichte

Knabberfische, Korallenorigami und Sandproduzenten

  • Am ersten Adventswochenende war es so weit, wir trafen uns zum zweiten Regionalgruppentreffen in Leipzig. Seit dem 3. Oktober lädt das Asisi Panometer Leipzig nach „Amazonien“ zum zweiten Naturpanorama ein. In den Genuss zu kommen das Great Barrier Reef hautnah zu erleben ohne in den Flieger steigen zu müssen oder in einen engen Taucheranzug zu schlüpfen wollten wir natürlich auch kommen. So kam es das Franzi, Anne und ich punktgleich 14.00 Uhr am Panometer eintrafen und uns in die Unterwasserwelt begaben.

    Wir beginnen unsere Reise mit dem Blick vom Strand und schon wenige Schritte entdecken wir hoch über uns einen Taucher, die Sonnenstrahlen, die an der Wasseroberfläche über uns brechen und einen kleinen Fischscharm. Nach und nach reihen sich neben uns filigrane Kunstwerke der Natur, eine Auswahl verschiedenster Korallen. Wie wir später erfahren, sind das alle geliehene Exponate von einem anderen Museum. Die Korallen waren auf Grund einer Krankheit abgestorben, abgefallen und eingesammelt worden.

    Ein Fischschwarm direkt über unseren Köpfen

         "Naturthemen sind für mich ein Anlass, um über unsere Rolle in dieser Welt nachzudenken" Yadegar Asisi

    Neben dem wir die unterschiedlichsten Korallenformen bewundert haben, lesen wir von den erstaunlichsten Vorkommnissen in der Natur. Wir lasen von nachahmenden Putzerfischer, die anstelle Fische zu Putzen an den anderen Fischen knabbern. Die Geschlechtsumwandlung von Clownsfischen nach dem Tod des Alpha-Weibchen ließ „Findet Nemo“ in einem neuen Licht erscheinen und von den Papagei Fisch, die für den jährlichen Sandnachschub von über 10 kg sorgen.

    Voll mit neuen Infos über die unterschiedlichsten Besonderheiten des Great Barrier Reef ging es in das 360 Grad Panorama. Zur Erklärung: Das Panometer ist immer so aufgebaut, dass du zuerst das Panorama von außen umläufst und man sich eine Ausstellung ansehen zu dem jeweiligen Thema anschaut, danach geht man „in“ das Panorama. Meist sind dann einige Details von Asis in das Panometer eingebracht worden, welche zuvor in der Ausstellung erklärt worden. So fanden wir die Clownfische, Seegurken und natürlich unseren lieben Sandfisch. Aber auch neugierige Taucher sah man herum schirren.

    Die Spuren aus alten Zeiten, durften wir auch an den Wänden des alten Gasometers.

    Nach dem wir sehr lange uns das Panometer angeschaut hatten und viel mehr die ganze Zeit quatschend auf der Plattform verbrach hatten, setzten wir uns noch zu den Garderoben und tauschten uns über zukünftige Aktionen der Sachsen Gruppe aus, bevor wir uns alle auf den Heimweg machten.

    Geplant ist nun auf jeden Fall sich möglichst einmal im Monat zu treffen, die nächste Termin suche läuft dafür auch schon. Schaut doch mal in unserer Gruppe vorbei. Diesmal wollen wir es uns ein bisschen gemütlicher machen, vegane Plätzchen backen und einen Film schauen. Auch im nächsten Jahr soll es schnell wieder mehr Aktionen geben. Die Earth Hour Planung liegt daher am nächsten: Noch ist nicht geklärt in welchen Städten Sachsen wir eine Veranstaltung planen wollen und wie wir die Earth Hour gestalten. In den letzten Jahren haben wir in Leipzig immer eine große Aktion draußen gehabt und in Chemnitz hatte Anne eine Veranstaltung mit dem Café Brühlaffen durchgeführt. Weitergehen soll es aber auch mit mehr Baumpflanzaktionen und vom Dresdner Zoo sind wir auch zu einigen Veranstaltungen eingeladen worden, zu denen sich sicherlich der ein oder andere Termin in anderen Zoos dazugesellen wird.

    Ihr sehr wir haben viel vor, und dazu brauchen wir noch mehr Mitstreiter. Wenn ihr mitmischen wollt, dann schaut einfach mal in unsere Gruppe!

     

Kommentare

2 Kommentare
  • lou20116
    lou20116 Habt ihr vielleicht schon was vom Leipziger Zoo gehört?
    11. Dezember 2015
  • peacemeinfreund
    peacemeinfreund Ja, da haben wir auch sehr viele Aktionen durchgeführt. Ich habe nur den Dresdner erwähnt, weil wir da bereits zu festen Terminen eingeladen sind, Aktionen in anderen Zoos steht da nichts im Weg :)
    11. Dezember 2015