Berichte

11 Jugendliche - ein Ziel - 563 Unterschriften

  • Forderungen an Angela Merkel zur Weltklimakonferenz in Paris

    Wir, die Youthinkgreen-Gruppe des Städtischen Mädchengymnasiums Essen-Borbeck, wollen nicht länger dabei zusehen, wie PolitikerInnen viel zu wenig gegen den Klimawandel tun. Es war uns sehr wichtig, dies den PolitikerInnen noch vor der Weltklimakonferenz in Paris mitzuteilen. Wir überlegten uns Forderungen an Angela Merkel und alle anderen PolitikerInnen der Welt zum Thema Klimaschutz (diese könnt ihr unten nachlesen). In den Forderungen stehen konkrete Ziele, für die sich die Politik einsetzen soll. Z.B. fordern wir, dass die Energieversorgung bis spätestens 2050 zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energieträgern bestritten werden soll.

    In der Schule hingen wir unsere Forderungen und die des WWF sowie auffällige selbstbeschriebene Plakate für den Klimaschutz und Plakate zum Global Climate March in Berlin auf.

    Am Boden des Haupteinganges klebten wir einen Zeitstrahl mit wichtigen Ereignissen zum Klimawandel auf. Der Zeitstrahl und die Forderungen sind noch weiter in der Schule ausgestellt.

    Wir gingen durch alle Klassen der Schule, informierten die Schülerinnen und sammelten Unterschriften. Insgesamt unterschrieben 527 Schülerinnen und 36 LehrerInnen unsere Forderungen. 

    Im Kanzleramt in Berlin übergab ein Teil der Youthinkgreen Gruppe die Forderungen Marco-Alexander Breit (dem persönlichen Referenten des Kanzleramtchefs). Unsere Forderungen sind hoffentlich pünktlich vor dem Start der Weltklimakonferenz bei Angela Merkel gelandet.

    Andere Youthinkgreen-Mitglieder trafen sich zur gleichen Zeit mit dem Umweltminister von NRW, Herrn Remmel, im Umweltministerium in Düsseldorf. Sie übergaben ihm die Forderungen. Er versprach, die Forderungen an die Delegation aus Deutschland, die zur Weltklimakonferenz fährt, weiterzugeben.

    Jetzt verfolgen wir aufmerksam, was bei der Weltklimakonferenz in Paris passiert und welche Ergebnisse herauskommen. Wie hoffen sehr, dass dieses Mal endlich effektive und verbindliche Vereinbarungen getroffen werden, um das Klima zu schützen. Auf jeden Fall werden wir weiterhin für mehr Klimaschutz kämpfen.

    Uns ist klar, dass wir nicht nur die Politik für das Geschehen der Welt verantwortlich machen können, sondern, dass wir alle unsere Lebensweise so verändern müssen, dass die Klimaerwärmung gebremst wird. Deshalb haben wir uns auch Selbstverpflichtungen zum Klimaschutz auferlegt und wollen außerdem konkrete Maßnahmen an unserer Schule umsetzen.

    Wir freuen uns über jede Person, die mit uns für mehr Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit kämpfen möchte. Bleibt weiter aktiv. Zusammen können wir es schaffen!

    Luisa Sandkühler

     

    Brief

    Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,

    wir wenden uns anlässlich der Weltklimakonferenz 2015 in Paris an Sie als unsere Bundeskanzlerin. Im Namen der Schülerinnen des Städtischen Mädchengymnasiums Essen-Borbeck übergeben wir Ihnen unsere Forderungen für die Verhandlungen in Paris und allgemein für ihr zukünftiges politisches Handeln.

    Wir fordern, dass sich Politik und Wirtschaft deutlich mehr für den Klimaschutz einsetzen. Bisher ist viel zu wenig für den Klimaschutz getan worden. Nur jetzt haben wir noch die Möglichkeit, das Schlimmste abzuwenden. Unserer Generation, nachfolgenden Generationen und besonders Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern soll ein lebenswertes Leben ermöglicht werden. Um dies zu erreichen, muss unbedingt mehr für den Klimaschutz getan und das 2 Grad Limit eingehalten werden. Daher wenden wir uns an Sie als unsere Bundeskanzlerin und Schirmherrin von Youthinkgreen. Wir möchten, dass Sie uns mit unseren Forderungen unterstützen. Wir möchten Sie bitten, unsere Forderungen auch anderen wichtigen EntscheidungsträgerInnen zu übermitteln.

    Mit freundlichen Grüßen

    Das Youthinkgreen-Team des Städtischen Mädchengymnasiums Essen-Borbeck

     

    Forderungen

    Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,
    sehr geehrte PolitikerInnen dieser Welt,

    wir brauchen JETZT einen effektiven Klimaschutz!
    Wir, die Schülerinnen des Städtischen Mädchengymnasiums Essen-Borbeck, fordern Sie dringend dazu auf, bei der UN-Klimakonferenz in Paris 2015 ein effektives Klimaschutzabkommen zu vereinbaren.

    Die durchschnittliche globale Erwärmung ist bis 2050 deutlich auf unter zwei Grad im Vergleich zur vorindustriellen Zeit zu begrenzen. Die Energieversorgung soll bis spätestens 2050 zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energieträgern bestritten werden.
    Es muss Klimagerechtigkeit hergestellt und finanzielle Hilfen für die ärmsten Länder der Welt bereitgestellt werden.

    Spezielle Abkommen für die Agrar- und Forstwirtschaft sind notwendig, weil ca. ein Viertel aller globalen Emissionen von diesem Sektor herrühren. Das Abholzen der Wälder muss beendet werden. Der Verkehr ist für knapp ein Viertel der Treibhausgasemissionen verantwortlich. Daher müssen die Treibhausgasemissionen im Verkehr drastisch gesenkt werden.

    Die Regierungen müssen anspruchsvolle Transparenzregeln zur Überprüfung der Einhaltung der Vereinbarungen schaffen.

    JETZT müssen die Regierungen HANDELN und diese Ziele gesetzlich festlegen.
    Herzlichen Dank!

    Die Schülerinnen des Städtischen Mädchengymnasiums Essen-Borbeck

     

    Bilder: Youthinkgreen-Gruppe Essen

     

     

Kommentare

7 Kommentare
  • BlueLikeTheSky
    BlueLikeTheSky Wow, bewundernswert, was ihr auf die Beine gestellt habt! Super!! :)
    8. Dezember 2015
  • Buchenblatt
    Buchenblatt Super Aktion. Echt "Tatzen hoch" für euer Engagement! :)
    8. Dezember 2015
  • Johannisbeere1502
    Johannisbeere1502 Genial, was ihr alles auf die Beine gestellt habt! Toll! *Tatzen hoch!* :-) :-)
    16. Dezember 2015
  • Ivonne
    Ivonne Unglaublich toll, Euer Engagement, liebe Luisa!! Ich bin total beeindruckt und offensichtlich hat es ja auch wirklich etwas gebracht...:-) Danke, dass du diese tolle Aktion in der community geteilt hast!! LG
    20. Dezember 2015