Berichte

KlimaWende - Die kleine UN-Klimakonferenz

  • Die UN-Klimakonferenz 2015 steht vor der Tür. Vom 30. 11. - 11.12. wird in Paris über das Schicksal der Welt entschieden. In gewisser Weise ist das noch nicht mal eine Übertreibung, es soll nämlich eine neue Klimaschutz-Vereinbarung in Nachfolge zum Kyoto-Protokoll verabschiedet werden.


    Klar, so eine Klimakonferenz ist eine große Sache und wenn dann wieder eine Konferenz verstrichen ist, ohne dass man etwas Handfestes in den Händen hält ist das schon ziemlich doof. Da hat man doch ganz schnell seinen Finger ausgestreckt, auf die Politik weisend, weil die es nicht hinbekommen oder es nicht hinbekommen wollen. Es liegt schon nahe, es den Teilnehmern der UN-Klimakonferenz in die Schuhe zu schieben, weil es in der Politik häufig nicht nach Plan läuft, da haben die es halt mal wieder verbockt.


    Aber ganz so einfach ist es dann doch nicht. Man schimpft immer nur, dass es nicht vorangeht und dabei macht man sich herzlich wenig Gedanken darüber, wie viel in so einer Klimakonferenz steckt. Bei Redaktionstreffen in Köln, letztes Jahr, durften wir die Erfahrung selber machen. Im Rahmen unseres Treffens haben wir eine UN-Klimakonferenz nachstellen müssen.


    Hier eine Spielanleitung für alle unsere interessierten Klimaretter:


    Vorwort: Halt! Bevor ihr irgendetwas von Spielanleitung lest, trommelt euch ein paar Freunde zusammen!


    1. Wichtig ist auf jeden Fall, dass ihr euch über die Klimakonferenz informiert! Man kann quasi alle W-Fragen abklappern. Wer ist Teil der Konferenz? Wo findet sie überhaupt statt? Was sind die Themen?


    Es erleichtert einem wirklich einiges. Wir in der Redaktion haben uns vorher auch eingelesen, dann fühlt man sich nicht ganz so blank.


    2. Teilt euch in Gruppen auf: Ihr braucht Vertreter für Industrieländer, Entwicklungsländer, NGOs (Nicht-Regierungsorganisationen) und die Öffentlichkeit. Gute wäre es auch, wenn ihr jemanden habt der die Konferenz leitet, einen Wortführer.Vielleicht auch noch grünes und rotes Papier zur Abstimmung.


    Tipp: Lost euch die Rollen doch einfach zu, dann kann man sich nicht vorbereiten und ihr lernt viel dazu.


    3./4. Auf die Fetzen fertig los! Schritt 3 und 4 hängen ziemlich zusammen. Jetzt wird es langsam ernst, jede Gruppe stellt ihre Interessen vor. Bereits da werden (oder können) schon Diskussionen ausbrechen. Und das beinhaltet auch eigentlich schon Schritt 4, nämlich durch Konversation und Diskussion Lösungen finden.

    Bei uns war das auch so eine Sache, je länger die Konferenz andauerte, desto schwieriger war es den Überblick zu behalten. Irgendwann schwirrt einem der Kopf, aber egal, weitermachen!! Wird schon werden!


    Und spätestens hier werdet ihr feststellen, wie schwer es ist einen Lösungsansatz zu finden, wenn alle Beteiligten unnachgiebig sind und keiner sich mit den Kompromissen der anderen einverstanden sieht. Man kommt ins Grübeln und beginnt langsam zu verstehen, warum die UN-Klimakonferenzen so ein Akt sind. Jeder möchte möglichst seine Interessen durchboxen. Letzen Endes ist so eine Konferenz auch ein Machtspiel.


    Die Redaktion hat nach einiger Zeit erschöpft nachgegeben und sich auf einen Kompromiss geeinigt. Wir alle waren das Hin und Her glaube ich ziemlich leid, es ist wirklich anstrengend immer wieder aufs Neue Gegenargumente zu finden, die schlüssig und mit eigenen Interessen vereinbar sind. Es ist ein echter Kraftakt. Aber trotz alledem hat es großen Spaß gemacht, nicht zuletzt weil wir uns alle mit unterschiedlichen Rollen identifizieren mussten und uns bewusst mit ihnen auseinandersetzen mussten.


    Es war die Erfahrung auf jeden Fall wert, also habt Mut zu eurem Wort und probiert es mit euren Freunden aus, es ist Arbeit die Spaß macht!


    Letzte Woche berichtete euch Ronja über unvergessliche Wetterextreme.

Kommentare

3 Kommentare
  • becci42
    becci42 Coole Idee, klingt auf jeden Fall super als Vorbereitung auf die "echte" Konferenz!
    4. November 2015
  • Buchenblatt
    Buchenblatt Gute Idee! Politiker sind eben auch nur Menschen. Ich müsste mich echt mal informieren, wie das da genau abläuft...
    Und vielleicht sind ja in ein paar Jahren ein paar hier aus der Community oder vom 2°Campus Politiker und bei der nächst...  mehr
    4. November 2015
  • Jojahanna
    Jojahanna Stimmt, das ist wirklich kompliziert. In unserer Familie haben wir schon oft Diskussionen, bei denen wir uns nicht einigen können. Und da geht es um kleinere Sachen.
    5. November 2015