Berichte

Zehntausende Unterschriften für den Amazonas! Brasilien sagt Danke!

  • Obrigada, Deutschland! Sônia Guajajara bedankt sich für eure Unterstützung! Die bunt geschmückte Frau ist die Anführerin der Indigenen-Gegenbewegung in Brasilien. Wir haben ihr im Angesicht des ältesten Baumes in Berlin - der dicken Marie - eure 48.320 Stimmen für den Amazonas übergeben!

    Damit stärken wir ihren Kampf gegen die gefährlichen Gesetzesänderungen, die Schutzgebiete und indigene Territorien am Amazonas bedrohen. Momentan ist der Regenwald Brasiliens so bedroht, wie noch nie zuvor. Bereits heute liegen rund 33.000 Anträge für Bergbaukonzessionen in bislang geschützten Gebieten beim zuständigen Ministerium vor. Mit den anvisierten Reformen könnten diese weitestgehend erteilt werden. Hunderte Naturschutzgebiete und indigene Territorien wären betroffen. Als größter Förderer für Schutzgebiete und indigene Territorien hat Deutschland eine besondere Verantwortung, dass die aktuellen Pläne der Industrielobby nicht umgesetzt werden. 


    Sônia Guajajara mit unserem Amazonasexperten Roberto!

    Der Erhalt der staatlichen Schutzgebiete und indigenen Territorien spielt eine entscheidende Rolle für den weltweiten Arten- und Klimaschutz. Rund zehn Prozent aller Tier- und Pflanzenarten seien im Amazonas zuhause, daneben speichere der Regenwald riesige Mengen Kohlenstoff, die bei seiner Zerstörung den Klimawandel zusätzlich anheizen würden. Der brasilianische Teil des Amazonas hat in den vergangenen 50 Jahren bereits rund 17 Prozent seiner ursprünglichen Fläche verloren. Die Konsequenzen seien schon heute spürbar: So gehe die seit einigen Jahren im Großraum São Paulo herrschende Wasserknappheit vor allem auf Abholzungen im Amazonas-Regenwald zurück.

    Ganz klar, dass diese Gesetzesänderungen nicht realisiert werden dürfen! Ihr habt uns tatkräftig unterstützt und beim Internationalen Tag des Amazonas in Köln mit uns gemeinsam über 2.000 Stimmen für den Regenwald gesammelt. Viele von euch waren bei Freunden, Familie, Vereinen und in der Schule unterwegs, um noch mehr Stimmen zu erhaschen. Wir danken euch dafür!

    „Die Zerstörung des Amazonas geht uns alle an“, warnt auch Eberhard Brandes, Geschäftsführender Vorstand beim WWF Deutschland. „Zuerst trifft es die Indigenen und den Lebensraum tausender Arten, aber am Ende werden die Menschen auf der ganzen Welt die Konsequenzen zu spüren bekommen.“ „Dass uns Menschen sogar am anderen Ende der Welt unterstützen gibt uns große Hoffnung. Wir werden unsere Territorien nicht kampflos aufgeben“, sagte Sônia Guajajara vom Dachverband der Indigenen Brasiliens. 

    ***************************

    © David Biene / WWF Deutschland

Kommentare

4 Kommentare
  • Sunlight
    Sunlight Danke für diese freudigen Nachrichten :)
    Hoffen wir, dass die Indigengen den Kampf gegen die Industrielobby gewinnen!!
    16. Oktober 2015
  • Carina
    Carina Wie schön. :)
    Gibt es von der Indigenen-Bewegung eine Homepage? Ich wäre an mehr Infos dazu interessiert.
    17. Oktober 2015
  • Hummelelfe
    Hummelelfe toll
    21. Oktober 2015
  • RichardParker
    RichardParker Das zaubert einem doch ein Lächeln ins Gesicht, richtig schön. :)
    21. Oktober 2015