Berichte

Baikalsee in Gefahr

  • Sibierien,dieser Name steht für malerisch schöne Landschaften. Denkt man an Sibirien ,denkt man an hohe Nadelbäume und raue Felslanschaften. Ausserdem hat der hohe Norden Russlands auch ein UNESCO- Weltnaturerbe zu bieten : den Baikalsee.

    Der Baikalsee ist dafür bekannt dass er das großte Süßwasserreservior der Erde ist.Ausserdem ist er mit 1642 Metern Tiefe der tiefste Binnensee . Doch dieser beeindruckende See ist gefährdet . Industrie , Tourismus, Waldbrände und Umweltverschmutzung machen der weltweit einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt extrem zu schaffen. Alermierend ist die Tatsache dass es Meldungen über einen historisch niedrigen Wasserspiegel gab.

    Ein möglicher Grund für den niedrigen Wasserspiegel ist die Mongolei.Denn diese wollen einen Staudamm an der wichtigesten Wasserquelle des Sees, dem Selenga Fluss bauen. Abgesehen von der Mongolei gab es weitere Fälle von Aktivitäten von Stauseen an den Zu- und Abflüssen des Sees.

    Der See wurde schon vorher Stressfaktoren ausgesetzt aber das sogenannte Shuren- Projekt stellt , laut der Biologin und Baikalforscherin Marienne Moore vom Wellesley College ( Amerikanischer Bundesstaat Massachusetts), alle anderen in den Schatten. Sie sieht die Gefahr dass die Wasserbalance des international bedeutsamen Feuchtgebietes im Delta des Selenga-Flusses zerstört werden könnte.Dort finden Vögel und Fische wichtige Futtergründe.Aus dem Grund forderte Moore die Weltbank dazu auf das Shuren Projekt abzulehnen.

    Auch Müll bedroht die einzigartige Tier - und Pflanzenwelt des Baikalsees.

     

    Die Umweltorganisation Baikalskaja Ekologitscheskaja Wolna, auf deustch : " Baikalwelle" rüstet sich gegen das Shuren- Projekt.Trotz ihren Bemühungen sieht man dass sich der Zustand des Sees verschlechtert. Ein großes Problem für den See : das Massensterben von Schwämmen ,welche für die Reinigung des Gewässers wichtig sind.Die Organisation beklagt sich ,dass besonders durch illegale Bautätigigkeiten am Ufer und durch das Einleiten von Phosphaten und Fäkalien der Baikalsee an Reinheit verliert.Dazu trägt auch die unkontrollierte Fischerei und der zunehmende Schiffsfahrtverkehr auf dem See ihren Teil bei.

    Nicht nur Umweltschützer und Wissenschaftler beklagen sich zuletzt,dass sich die russische Regierung kaum um den Zustand des Sees kümmere.Auch die UNESCO warf Moskau Versäumnisse im Umgang mit dem wertvollen Rohstoff Wasser und der einzigartigen Baikalregion vor.

     

     

    Bilder / Informationen : " Der Baikalsee in Sibirien - zum Tode verurteilt?"

     

     

Kommentare

3 Kommentare
  • Sunlight
    Sunlight Kein Problem, das kann ja passieren!
    Du kannst aber ganz einfach auf "meine Berichte" -> ändern gehen und dann sowohl in der Überschrift und auch im Text die kleinen Rechtschreibfehler (ein paar sind mir noch aufgefallen) korrigieren. Gru...  mehr
    7. Oktober 2015
  • Luke24
    Luke24 Davon hatte ich auch schon gehört, allerdings nicht so detailliert. Es ist echt traurig. Wenn sich die für den Zustand des Sees verantwortlichen Bauherrn, Unternehmer, Holzindustrielle und Fischer schon keine Gedanken um die dortige Umwelt machen; fragen ...  mehr
    11. Oktober 2015
  • simondominik
    simondominik @Luke24 tja es gibt eine Menge Leute die sich nicht um ihre Zukunft scheren
    11. Oktober 2015