Berichte

Tipp der Woche! – Regenwald-Kaugummi

  • In der Schule verboten, vom Zahnarzt empfohlen und unter dem Schuh eine Nervensäge: Kaugummis gehören in unseren Alltag, fast so wie Zahnpasta!

    Allerdings denkt man im Zusammenhang von Kaugummis zunächst eher an Umweltverschmutzung statt an Klimaschutz. Doch genau dies wollte die mexikanische Kooperative Consorcio Chiclero, die mit rund 2.000 Menschen auf der Halbinsel Yucatán einen Regenwald so groß wie Griechenland bewirtschaftet, ändern.

    Mit dem Bio-Produkt Chicza haben sie ein Kaugummi entwickelt, das neben ökologischem Anbau, fairem Handel und humanen Arbeitsbedingungen auch beim Klimaschutz überzeugt!

    Was ist der Unterschied zu herkömmlichem Kaugummi? Die Kaumasse der meisten Industrie-Kaugummis besteht aus künstlichen Polymeren auf Erdölbasis, also aus Plastik. Bei der Chicza-Kaumasse dagegen handelt es sich um "Chicle", also Natur-Latex aus den mexikanischen Regenwäldern von Yucatan, welches vor Ort verarbeitet wird. Latex besteht zu 50 bis 70 Prozent aus Wasser und ansonsten werden dem Kaugummi nur Rohrzuckersirup, Glukose, Agavendicksaft und Aromen beigemischt. Deswegen ist Chizca auch als erstes Kaugummi biologisch abbaubar! Wird es unachtsam ausgespuckt so zerfällt es laut Hersteller innerhalb weniger Wochen wieder zu Staub. Außerdem klebt es kaum, das heißt es eignet sich auch nicht als unliebsamer Begleiter unter der Schuhsohle ;)

    Wie sieht es mit dem Klimaschutz aus? Den "Chicleros" (so heißen die Kaugummibauern in der Landessprach) ist es zu verdanken, dass in den letzten zwei Jahren der letzte Regenwald Mexikos wieder um rund 25 Quadratkilometer aufgeforstet werden konnte (zugegeben ist das im Vergleich zur weltweiten Rodung wenig, doch für eine kleine Kooperative wiederum sehr beachtlich). Eine dominierende Pflanzenart dieses Regenwaldes sind die Chicazapote-Bäume, aus denen das Latex gewonnen wird. Besonders ist hierbei das nachhaltige Konzept der Gewinnung. Denn jeder Baum wird nur alle 6 bis 7 Jahre angezapft, damit er nicht geschädigt wird. So sind einige der Bäume schon mehr als 300 Jahre alt. Das Latex wird gewonnen, indem man oberflächliche Zick-Zack-Schnitte in die Rinde ritzt, an denen der Saft den Baum hinab in einen Beutel fließt. Dabei bringt jeder Baum im Durchschnitt 5 kg Ertrag pro Ernte. Aus dem Latex produzieren die Chicleros dann die Chicle-Ziegel, welche Grundzutat für die Bio-Kaugummis sind. Dafür wird das flüssige Latex gekocht, dehydriert und zu einer klebrigen Paste verarbeitet wird, die anschließend gezogen, geknetet und zu rechteckigen Ziegeln geformt wird. Nachdem die Ziegel ausgehärtet sind, werden sie markiert, damit ihre Herkunft genau nachvollzogen werden kann. Denn die nachhaltige Bewirtschaftung dieser Wälder ist duch das FSC (Forest Stewardship Council) zertifiziert. Deshalb bezeichnen sich die Chicleros selbst als "Hüter des Regenwalds" und sind stolz auf ihr indigenes Erbe, denn schon die Maya kauten Chicle.

    Und wie ist das Kauerlebnis? Fast wie kleine Schokoladentafeln sehen die 12er Päckchen aus und obwohl sich aus der festen Kaumasse keine Blasen machen lassen, kann man nahezu ewig darauf herumkauen, ohne dass es zerfällt. Das ist gut für die Zähne und auch wenn die natürlichen Aromen keinen ewig andauernden Geschmack garantieren können, haben mich die leckeren Geschmacksrichtungenden Minze, Limette, Spearmint oder Zimt auf jeden Fall überzeugt. Schließlich tut man bei jedem Kauf auch noch was für den Erhalt des Regenwaldes und unterstützt die Bauern vor Ort!

    Lässt sich die Nachhaltigkeit auch schmecken? Das muss wohl jeder selbst entscheiden, in jedem Fall ist der Nachhaltigkeitsaspekt ordentlich besiegelt: mit dem Bio-Siegel nach EG-Öko-Verordnung und dem schwedischen Krav-Siegel, das auch Arbeitsbedingungen, Nachhaltigkeit und Verpackungsmaterialien berücksichtigt, so ist neben dem Kaugummi auch die Verpackung zu 100% biologisch abbaubar.

    Denn: "Chicza comes from the earth, and returns to the earth!"

    Also ein rundum überzeugendes Kaugummi und vielleicht findet es ja beim nächsten Besuch im Bio- oder Weltladen ja auch den Weg in Deinen Einkaufswagen?

    ************

    Gerade glücklich am Kaugummikauen und es fehlt nur noch tierisch-kuschelige Gesellschaft? Im letzten Tipp stellt Euch Uli die WWF-Kuscheltiere von Schütte vor! 

     

    Weitere Infos und meine Quellen findet Ihr hier:

    http://www.chicza.com/english/index.html

    http://www.klimaretter.info/konsum/nachricht/14468-bio-kaugummi-will-den-regenwald-retten

    http://www.fairer-handel-aktuell.de/2011/03/26/der-bio-maya-regenwald-kaugummi/

Kommentare

9 Kommentare