Berichte

Zwei Youtuber mit dem WWF im Amazonas!

  • Was macht der WWF mit zwei Youtubern im Amazonas?

    Seit einigen Wochen sitzt ein Team vom WWF an den Vorbereitungen der #VivaAmazonia-Kampagne. Anlass dafür sind zwei besorgniserregende Gesetzesvorlagen, mit dem Brasilien wahrscheinlich noch 2015 Naturschutzgebiete und Indigene-Territorien für Landwirtschaft, Bergbau- und Wasserkraftgewinnung zur Ausbeutung freigeben will. Mit einer groß angelegten Kampagne will der WWF diese beiden Gesetzesänderungen unbedingt verhindern.

    #VivaAmazonia - Mit dieser Botschaft sollen so viele Menschen wie möglich erreicht werden. Deshalb reist Melanie Gömmel (zuständig für Social-Media beim WWF Deutschland) mit dem WWF-YouTuber-Botschafter Simon Unge und seinem Begleiter DeChangeman für zwei Wochen nach Brasilien, um mit einer Reihe diverser Videoblogs mehr Aufmerksamkeit für das Thema zu generieren. Melanie fasst ihre ersten Erlebnisse mit den beiden Youtuber so zusammen: „Ein Blick auf die beiden genügt, um festzustellen: Sie sind extrem gut vorbereitet, und bereit dazu, sich mit dem Panda in ein kleines Abenteuer zu stürzen.

    Melanie, Joseph und Simon (v.l.n.r.) im Flieger nach Sao Paulo.

    Wer sind die beiden Youtuber?

    Simon Unge (bürgerlich Simon Wiefels) ist einer der bekanntesten „Let‘s Player“ in Deutschland. Das „Let’s Play“ ist ein Video-Format, bei dem man sich selbst über eine Facecam beim Spielen filmt. Auf seinem Gaming-Kanal „ungespielt“ hat er derzeit über 1,4 Mio. Abonnenten auf Youtube. Darüber hinaus macht er auch regelmäßig Vlogs, eine Art Videotagebuch, über sein Leben. Weiterhin befindet sich Unge derzeit auf einer Weltreise. Dabei hat er bereits die USA und Costa Rica bereist. Nach einem kurzen Aufenthalt zur Gamescom in Köln ging es nun weiter in den Amazonas.

    Auf dieser Reise wird er von DeChangeman (bürgerlich: Joseph Bolz) begleitet. Auf seinem Kanal findet man satirische Videos, Kurzfilme, Geschichten aus seinem Leben, Gesang/Gitarren-Improvisationen oder Hörbücher.

    Mit Delfinen schwimmen?

    Am Dienstag machte sich die Crew auf den Weg, raus aus der Stadt, zu den rosa Flussdelfinen. Erweitert wurde die Gruppe noch um den WWF-Amazonasexperten Dirk Embert.

    Melanie fasst ihr Erlebnisse mit den Flussdelfinen so zusammen: „Der erste Gedanke des Tages: Delfine? Wow! Und dann auch noch rosa! Toller geht’s eigentlich gar nicht. Leider sind diese süßen Gefährten von der IUCN als „gefährdet“ eingestuft. Denn ihr Lebensraum schrumpft rapide. An unserer Station angekommen, lassen die ersten Delfine nicht lange auf sich warten. Nach einer kleinen Instruktion von unserem Guide trauen wir uns langsam ins trübe Wasser des Schwarzwasserflusses und schwimmen noch etwas zögerlich mit den neugierigen und verspielten Delfinen. Einfach unglaublich, so etwas einmal erlebt zu haben!“

    Auf dem Rückweg erfährt die Gruppe noch mehr über das stark gefährdete Ökosystem. Jorge (ein brasilianischer WWF-Mitarbeiter) erzählt, dass die Urwaldmetropole Manaus seit 2009 von vier Jahrhunderthochwassern bedroht wurde. Die Amazonasregion leidet in den letzten Jahren immer wieder unter extremen Wettersituationen, die vor allem vom Klimawandel und der fortschreitenden Abholzung verursacht werden.

    Mehr Videos findet ihr auch HIER auf dem Kanal vom WWF Deutschland.

Kommentare

4 Kommentare
  • Buchenblatt
    Buchenblatt Wow - tolle Bilder von den Flussdelfinen und super, dass der WWF mit den Youtubern kooperiert. Vielleicht werden dadurch noch mehr Leute auf Naturschutzthemen aufmerksam.
    26. August 2015
  • AfriKaro
    AfriKaro Wow, ich würde alles dafür geben, damit ich sowas auch mal erleben kann. Am besten noch mit dem WWF. Mir fehlen die Worte. WOW.
    26. August 2015
  • thinkgreen26
    thinkgreen26 Das muss so eine tolle Erfahrung sein...
    30. August 2015
  • Gruenertiger
    Gruenertiger Wir haben dazu auch ein Video gemacht: https://www.youtube.com/watch?v=Fz9kQpVfiLs
    1. September 2015