Berichte

Warum Naturschutz???

  • Hi Leute,

    nach unserem WWF-Jugend Treffen in Leipzig wurde ich von einer alten Frau gefragt, warum ich mich eigentlich für den Naturschutz einsetze. Warum ich den Dingen nicht einfach ihren Lauf lassen kann und warum ich mich einmischen muss. "Wenn die Tiere und die Natur sterben, dann war das halt ihr Schicksal". Auch wenn mich diese Fragen am Anfang echt geschockt haben, ließen sie mich nicht mehr los. Ich dachte tagelang darüber nach und träumte auch nächtelang davon. Meine Antwort war mir ja klar: "Weil kein Mensch sich über ein anderes Lebewesen stellen darf und über sein Schicksal entscheiden darf. Wir sind kein Gott."

    Doch muss ich gestehen, das mich auch die Meinungen der Anderen sehr interessieren. Deshalb überlegte ich, wie ich Menschen dazu bringe, mir ihre Meinung zu diesem Thema zu sagen, aber nicht nur in mündlicher Form, denn das kann ja Jeder. Plötzlich war meine Idee geboren. Ich fragte Menschen über Facebook, beim Einkaufen oder meine Freunde und erzählte ihnen von meinem Vorhaben. Ich fragte sie, ob sie ein Bild malen und sich zu dem Thema äußern könnten. Was am Ende auf dem Bild zu sehen ist, war ganz der Fantasie der Leute überlassen. Ich sagte ihnen nur, dass es mit dem Thema Naturschutz zutun haben muss. Und schon bald ging es los.

    Als Erstes fragte ich meinen 11-jährigen Nachbarn Aron, der freudig diese Aufgabe annahm.

    Er zeichnete ein Bild von einem Baum der abgeholzt wird, obwohl auf ihm zwei Koalas leben. Dazu sagte er mir: Wenn wir die Wälder und die Natur zerstören, müssen alle Tiere leiden, so auch mein Lieblingstier, der Koala.

    Auch meine Familie blieb von meinem Vorhaben  nicht verschont. Meine Mutter (45 Jahre) zeichnete mir einen Baum voller Plastetüten.

    Ihr Statement dazu war: Plaste gehört nicht in die Natur. Doch sie kann sich allein nicht dagegen wehren. Wir müssen ihr helfen.

    Doch plötzlich kam mir die Frage auf, ob Menschen in anderen Teilen der Welt andere Ansichten zu diesem Thema haben. Zum Glück ist meine Familie in vielen Teilen der Welt zu Hause. So konnte ich meine 13-jährige Cousine Mai-Lin um ihre Meinung fragen. Irgendwie war mir schon im Vorraus ein bisschen klar, was man auf ihrem Bild zu sehen bekommen würde. :D

    Sie liebt ihr Nationaltier und würde alles dafür tun, den Panda zu retten. Deshalb war auch ihr Statement keine große Überraschung: Ich möchte meine Lieblingstiere auch wieder in der freien Wildbahn sehen können. Es sind die einzigen rein vegetarischen Bären und so süß. Wir müssen sie einfach retten.

    Ich bat auch meine Freunde und die Freundesfreunde bei Facebook um Unterstützung und schon nach kurzer Zeit bekam ich eine Antwort von einem guten spanischen Freund von mir. Auch bei ihm hatte ich schon eine kleine Ahnung, in welche Richtung sein Bild gehen wird. Javier Sancho ist 17 Jahre alt und wohnt in der spanischen Provinz Albacete.

    Seine Familie züchtet schon seit Generationen Stiere und wohnt in einer Gegend, in der auch heute noch Stierkämpfe üblich sind. Sein Statement: Seit meiner Kindheit lebe ich mit Stieren zusammen. Ich liebe sie, wie sie so anmutig über die Weide schreiten. Doch meine Familie ist arm und somit auf die Stadt angewiesen. Deshalb müssen wir jedes Jahr bis zu 20 Tiere an die Stadt verkaufen, damit diese Tiere bei den alljährlichen Stierkämpfe teilnehmen können. Letztes Jahr wurde auch mein Lieblingsstier verkauft. Eine Woche später war er tot. Dieses Blutbad muss aufhören.

    Auch in Australien wurde meine Frage diskutiert. In New South Wales wohnt eine gute Freundin (Sienna 16 Jahre). Es dauerte auch nicht lang, da bekam ich Post von ihr, mit einem wunderschönen Bild. Aber seht selbst. 

    Sie liebt Tiere über alles und hat schon seit mehr als 12 Jahren Schildkröten. Sie schrieb dazu: Ich will, dass kein Tier wegen unserem Plastekonsum leiden muss. Wir sind die Einzigen, die diese wunderbaren Lebewesen davor schützen können.

    Wow. Man diskutierte also schon in 4 verschiedenen Ländern dieser Erde über meine Fragen. Aber jetzt weiter. Als ich meine Tante und meinen Onkel in Hamburg besuchte, blieb auch ihnen nichts anderes übrig, als ein Blatt und Stifte in die Hand zu nehmen, und die alten, verstaubten Zeichenkünste wieder vorzukramen. Auch wenn sie mich vorwarnten, dass die Bilder wie Kinderkritzel aussehen werden, da mein Onkel sich die Hand gebrochen und diese somit in Gips hat und meine Tante angeblich nicht malen kann, muss ich doch sagen, dass die Bilder ganz gut geworden sind. Aber seht selbst.

    Meine Tante Sandra (Alter unbekannt :D) malte ein Luxusliner und einen riesen Ölteppich auf dem Ozean. Darunter schrieb sie: Schützt die Umwelt für Tier und Mensch und schont die Ressourcen. Ohne Sie können wir nicht überleben.

    Mein Onkel konnte den Stift nicht mal richtig halten, deshalb ist ihm diese Kritzelei schon verziehen. :D Nein, jetzt mal im Ernst. Auch auf diesem Bild erkennt man die Idee. Für mich reicht es vollkommen aus. Ich will ja keinen neuen da Vinci haben. Sein Statement:  Wie kann der Mensch, trotz aller bisherigen Unfälle, die Natur so schädigen und damit im Gewissen rein sein?

    Auch von meiner Klasse bekam ich Unterstützung, was mich sehr überraschte und freute. Patricia kann aber auch wunderschön zeichnen und kann dies auch jedem zeigen.

    Da sie mir dieses Bild nur per Facebook sendete, ist die Qualität anders als bei den anderen Bildern. Sie entschied sich für ein Eichhörnchen, da es: ein Tier ist, was auf ein angemessenes Lebensumfeld angewiesen ist, um seine Freiheit zu bewahren. Schön gesagt :D

    Da ich bisher so viel gute Antworten und auch Kunstwerke bekam, entschied ich mich dafür, auch meine Freunde in der WWF-Jugend nach Unterstützung zu fragen. Doch auch hier ging bei vielen die Krankheit "IchKannNichtMalen" um und deshalb verließ mich schnell die Hoffnung. Doch dann sagte Anne (lunally) zu und ich bekam ein weiteres wunderschönes Kunstwerk zu sehen.

    Sie schrieb mir dazu: Naturschutz ist wichtig um die Einzigartigkeit und Schönheit, die die Natur in sich trägt, zu bewahren und Menschen zu lehren, mit dieser in Einklang zu leben.

    Plötzlich entstand in meinem Kopf auch ein Bild zu diesem Thema. Ich setzte mich auch hin und begann mit malen. Dabei kam dieses Bild zustande. :D

    Auch ich überlegte mir natürlich ein Statement: Es soll niemals so weit kommen!!! Die Tiere sind doch in der freien Wildbahn am Schönsten. Kein Mensch soll das Recht haben, Tiere auszurotten. Vor allem nur des Geldes wegen!!!

    Ja, dies war eine sehr interessante Geschichte. Ich glaube, dass meine Frage hiermit mehr als beantwortet wurde. Man sagt ja, dass man Menschen immer zweimal im Leben sieht. Ich hoffe, dass es auch auf mich und der alten Frau zutrifft, damit ich ihr danken kann. Ohne sie, wär ich vielleicht nie auf die Idee gekommen, mein Handeln hier in der WWF-Jugend zu hinterfragen. Ich hätte niemals diese tollen Bilder bekommen. Danke... :D

     

     

Kommentare

12 Kommentare
  • Bjarne2000
    Bjarne2000 Das mit dem Eichhörnchen ist ein Foto mit Filter drüber. Gebt es zu ;D
    Ich hab eine Frage, die wäre: Woher hast du die Angaben, wann die verschiedenen Tiere voraussichtlich aussterben werden, wenn nichts getan wird (ich gehe mal davon aus, ...  mehr
    25. Juli 2015
  • JenniNightnight
    JenniNightnight Nein. Das Eichhörnchen ist wirklich selbst gemalt. Ich konnte es am Anfang auch nicht glauben. :D
    Die Jahreszahlen habe ich von so ner Seite im Internet. Ich weis nicht, ob die realistisch sind, aber interessant fand ich sie schon.
    25. Juli 2015
  • Gruenertiger
    Gruenertiger Die Bilder sehen alle gut aus. Und man kann auch auf jeden Bildern erkennen was damit gemeint ist.
    25. Juli 2015
  • Sandsturm
    Sandsturm Wow, das ist ein tolles "Projekt", das du da ins Leben gerufen hast.
    27. Juli 2015