Berichte

Mach mit und betreibe Marktforschung in Sachen Plastiktüten

  • Der Wochenmarkt – Eigentlich ein idealer Ort, um plastikfrei Obst, Gemüse und vieles mehr einzukaufen. Und doch sieht man überall Menschen die ihre Einkäufe in meist sogar kostenlosen Plastiktüten nach Hause tragen. Hier wollen wir aktiv werden und Kunden sowie Händler auf Alternativen aufmerksam machen. Dazu planen wir eine große Aktion im nächsten Jahr. Damit die Aktion ein voller Erfolg wird, brauchen wir zur Planung einige Informationen zu der Situation auf den Wochenmärkten: Bieten Händler Alternativen zur Plastiktüte an und wenn nicht, warum? Wie viele Kunden greifen zur kostenlosen Plastiktüte und warum? Und spielt es dabei eine Rolle, mit welchem Verkehrsmittel die Kunden zum Markt kommen? All das und noch mehr müssen wir wissen, um die Aktion optimal vorbereiten können. Und hier kommt ihr ins Spiel: Wir brauchen eure Hilfe! Werdet zu Marktforschern und findet heraus, wie es auf Märkten in ganz Deutschland um die Plastiktüte steht.

    (c) www.pixabay.com RaphaelJeanneret

    Wann?

    Ihr könnt sofort loslegen. Unsere Umfrageaktion startet direkt und geht bis zum 09.08.2015. Ihr habt also einen ganzen Monat Zeit, aktiv zu werden.

    Wo?

    Auf Wochenmärkten in eurer Nähe.

    Wie?

    Damit wir die Ergebnisse einfacher auswerten können, hat Martin einen Fragebogen für euch entworfen, der die Umfrage kinderleicht macht.

    Schritt 1:
    Ladet euch den Fragebogen runter und druckt ihn aus. Seite 1 benötigt ihr nur einmal, Seite 2 und 3 gegebenenfalls mehrmals.

    Schritt 2:
    Findet heraus, wann und wo in eurer Gegend Wochenmärkte stattfinden, überlegt euch, wann ihr Zeit habt und macht euch mit Stift und Fragebogen auf den Weg. Kleiner Tipp: Ein Klemmbrett ist bei so einer Umfrage ziemlich hilfreich. Wenn ihr keins habt, kann man sich ganz leicht mit fester Pappe wie zum Beispiel der Rückseite eines Collegeblocks und Büro- oder Wäscheklammern behelfen. Wenn ihr nicht alleine gehen möchtet, schnappt euch ein paar Freunde oder schaut doch mal in eurer Bundeslandgruppe nach anderen Marktforschern. Gemeinsam macht es gleich viel mehr Spaß.

    Schritt 3:
    Jetzt könnt ihr loslegen!
    Tragt zunächst die allgemeinen Angaben zu dem Markt, auf dem ihr euch befindet oben auf der ersten Seite des Fragebogens ein. Verschafft euch nun einen Überblick über die verschiedenen Arten von Ständen. Wir haben verschiedene Kategorien von Ständen aufgelistet und wenn ihr einen davon seht, macht einfach einen Strich in das vorgesehene Kästchen. In den Feldern I bis K ist Platz für Standarten, die in unserer Liste nicht aufgeführt sind. Später könnt ihr dann die Striche zählen und die Anzahl in das vorgesehene Kästchen eintragen.

    Unter der Tabelle findet ihr Platz für eure Anmerkungen zu dem, was ihr beobachtet habt.

    Jetzt wird es Zeit, mit Kunden und Händlern ins Gespräch zu kommen. Hierbei ist es ganz wichtig, immer höflich zu bleiben und es zu respektieren, wenn die Leute keine Zeit haben oder keine Antworten geben wollen. Stellt euch vor, erklärt, was ihr macht und fragt, ob die Person Zeit hat, ein paar Fragen zu beantworten. Wenn ihr Verkäufer ansprecht, ist es außerdem sehr wichtig, dass diese gerade keine Kunden bedienen. Ist bei einem Stand gerade eine lange Schlange, geht erst mal weiter. Schließlich wollen wir nicht den Verkauf aufhalten.

    (c) www.pixabay.com Yolanda

    Von den Kunden wollen wir natürlich wissen, ob sie mit der Plastiktüte oder mit einer eigenen Tasche oder einem Korb unterwegs sind. Dies lässt sich vermutlich oft auch erkennen, ohne nachzufragen ebenso, ob die Person alleine oder mit der Familie unterwegs ist. Dann interessiert uns, ob der Einkauf geplant oder spontan war, wie oft die Person in etwa auf den Markt geht und wie sie dorthin gekommen ist. Da die Felder in der Tabelle recht klein sind und um das Ausfüllen und Auswerten der Fragebögen zu erleichtern, findet ihr unter der Tabelle eine Legende mit Zeichen und Abkürzungen, die ihr natürlich noch weiter ergänzen könnt. Wichtig ist, dass ihr wenn ihr eigene Symbole verwendet, diese in der Legende eintragt, damit wir beim Auswerten verstehen, was gemeint ist. Solltet ihr einmal ausführlichere Anmerkungen zu einem Kunden machen müssen, ist unter der Tabelle ausreichend Platz dafür, schreibt einfach die Nummer des Kunden davor.

    Bei den Verkäufern müsst ihr zunächst den Standtyp eintragen. Dazu nutzt ihr einfach die Buchstaben aus der Tabelle auf der ersten Seite, also zum Beispiel B für Obst und Gemüse. Dann wollen wir wissen, ob der Händler immer seinen Stand auf diesem Markt hat, welche kostenlosen Verpackungsmöglichkeiten er anbietet und warum, ob es auch kostenpflichtige Transportmöglichkeiten an seinem Stand gibt und warum und wie viele Kunden etwa eigene Tragemöglichkeiten mitbringen. Natürlich erwarten wir bei der letzten Frage keine genaue Prozentzahl, sondern nur eine grobe Schätzung. Das Ausfüllen funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie bei der Kundentabelle, auch hier gibt es eine Legende und Platz für eure eigenen Anmerkungen.

    Fertig mit der Befragung? Dann noch mal schnell auf die Uhr schauen und die Zeit auf der ersten Seite eintragen.

    Schritt 4:
    Bitte mailt die ausgefüllten Umfragebögen bis zum 9. August an info@wwf.de
    .

    Also, nichts wie in den Kalender eingetragen und ab auf den Markt, damit wir nächstes Jahr eine pandastische Anti-Plastiktüten-Aktion starten können! Wir sind schon gespannt auf eure Ergebnisse. Wenn ihr noch Fragen habt, dann meldet euch einfach bei uns oder schaut in unserer Gruppe vorbei.

    Titelbild: www.pixabay.com seagull-bt

Kommentare

10 Kommentare
  • Madamsel
    Madamsel Ich bin ganz begeistert, Anne, und auf jeden Fall dabei! :) Ich freu mich sehr, dass eine große Aktion fürs nächste Jahr geplant ist und bin schon gespannt darauf!
    14. Juli 2015
  • AnnaHaas
    AnnaHaas Klingt richtig gut! Da kann man auch aktiv werden, ohne gleich stundenlang vom Land in die Stadt fahren zu müssen!!
    18. Juli 2015
  • daydreamer
    daydreamer Ich bin auch dabei, werde mir wohl noch Freunde als Unterstützung mitnehmen :-)
    Super Sache!

    Was wird denn nächstes Jahr genau stattfinden? Ihr habt mich neugierig gemacht...!
    LG, daydreamer
    26. Juli 2015
  • Cookie
    Cookie @ daydreamer: Super, dass du mitmachst! Was genau nächstes Jahr stattfindet, werden wir nach Auswertung der Umfrageergebnisse planen. Wir haben bisher verschiedene Ideen, wie man bei Kunden und Verkäufern das Bewusstsein für das Plastikprob...  mehr
    26. Juli 2015