Berichte

Fairstival No1 - das erste faire Festival in Bielefeld

  • Hey Leute,

    wie Sunlight vor knapp 2 Wochen angekündigt hat, fand gestern am 04.07. in Bielefeld das erste Fairstival statt!

    "Fairstival? Was ist das denn?" Diese Frage schwirrt wahrscheinlich einigen von euch gerade im Kopf herum! Dabei ist sie leicht beantwortet: Das Fairstival möchte, dass auch beim Feiern ein nachhaltiger Lebensstil möglich ist und bietet deshalb Live Musik (HipHop, Reggae, Gitarre, Gesang), leckeres Essen und Getränke, Stände mit schicken Klamotten und die Möglichkeit neue Menschen und Sichtweisen kennen zu lernen ... uuund zwar unter Berücksichtigung folgernder Aspekte: Fairer Handel, ökologisch und regional produzierte Produkte (vegetarisch/vegan) und eine größtmögliche Klimafreundlichkeit (bezogenauf Logistik und Durchführung).

    Es soll aber nicht nur Musik geben, sondern es werden auch Vorträge und Workshops zum Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit angeboten und es gibt ein Tausch-Café, in dem man aussortierte Klamotten/Schuhe/Bücher abgeben und/ oder andere mitnehmen kann.

    Außerdem ist es eine Non-Profit-Veranstaltung: Das gesamte Team arbeitet ehrenamtlich und auch die Bands, DJs, Künster/innen und Refenten/innen unterstützen das Fairstival ohne dafür Geld zu erhalten.

    Die Initiative besteht aus Mitgliedern der Fairtrade Gruppe Bielefeld und der Open Globe Gruppe Bielefeld, zwei ehrentamtlichen Gruppen. Sie setzen sich für nachhaltige Entwicklung nach dem Leitsatz „Global denken. Lokal handeln“ ein.

    Um sich zu finanzieren wurde ein Crowdfunding gestartet und der Eintritt kostete bis 20 Uhr 3 Euro, danach 5 Euro und für Jugendlich bis 14 Jahren war der Eintritt frei.

     

     

    Und so war das erste Fairstival:

    Es fand drinnen und draußen statt und hat durch Workshops und Vorträge sowie verschiedene Stände draußen auch einen kulturellen Hintergrund und Angebote für die ganze Familie. Das Wetter war gut, es hat durchgehend die Sonne geschienen, allerdings war es auch schon etwas sehr warm ;)

     

    Ab 12 Uhr ging es los: Der erste Einlass begann und die Band Frankly Fire mit jamaikanischer Musik machte den Anfang!

    Auch das Tauschcafé öffnete um 12 Uhr drinnen seine Türen! Letzteres konnte man bis 17 Uhr besuchen. Es gab Kleidung, Schuhe, Bücher, und sogar eine Packung Mikrowellen-Popcorn :D Jeder konnte einfach etwas abgeben und auch wenn man nichts mitgebracht hatte, durfte man sich bedienen. Ein Rock, den ich z. B. mitgebracht und gerade abgelegt hatte, wechselte innerhalb von Sekunden seinen Besitzer. Das Tausch-Café lief also echt gut, ich konnte viele um mich herum beobachten, die vor Freude über ihre Ausbeute strahlten :) Es funktioniert natürlich immer am besten, wenn viele fleißig etwas mitbringen und das schien gut geklappt zu haben.

     

    Um 13 Uhr fand draußen eine herzliche Begrüßung an alle Fairstival-Besucher statt.

    Drinnen wurde von 13 bis 14 Uhr ein Vortrag von EL PUENTE gehalten. Das ist ein Importeur und Vertrieb für fair gehandelte Produkte, der sich sowie seine praktische Arbeit in diesem Vortrag vorgestellt hat.

    Allgemein konnte man sich draußen an ganz vielen Ständen zur fairem Handel und Nachhaltigkeit informieren oder solche Produkte oder leckeres Essen / kalte Getränke (bei dem Wetter sehr willkommen!) kaufen. Anwesend mit Ständen und Aktionen waren z. B.

    - Emilio (vegetarische Küche, besonders lecker war z. B. die vegane Currywurst aus Seitan :))

    - Fairticken (biologische, faire Kleidung und Schuhe)

    - Murga (Alarmtheater, Tanz und Musik)

    - Transition Town Bielefeld (im Rahmen des internationalen Projekts Transition-Town, etwa "Stadt im Wandel", setzt sich Bielefeld seit 2009 mit großen Gemeinschaftsprojekten gegen den Klimawandel ein)

    - Gut Wilhelmsdorf (Bio-Lieferdienst mit Lebensmittel Komplett-Sortiment und direktvermarktender Milchviehbetrieb)

    - Verbraucherzentrale Bielefeld (Überblick über Labels und Zertifikate von Lebensmitteln, z. B. dem Bio-Siegel)

    - Greenpeace (Putzlappen-Aktion gegen Shells geplante Ölbohrungen in der Arktis ->> kann auch jeder Zuhause mitmachen;) )

     

    und viele mehr :)

     

    Workshops gab es zum einem einmal von living utopia mit dem Workshop "Mitmachräume für den gesellschaftlichen Wandel" und von Nadelstich Konsumfrei, die Nähworkshops angeboten haben :)

     

    Bis zum Abend als nur noch Musik gespielt wurde, konnte ich leider nicht bleiben, aber die Festival-Besucher, die dann anwesend waren und mitfeiern konnten, haben noch viel Spaß gehabt und sehr positives Feedback gegeben :)

    (c) https://www.facebook.com/341457019398968/photos/pb.341457019398968.-2207520000.1436111609./372450012966335/?type=3&theater

     

    Hoffentlich findet das Fairstival nächstes Jahr nochmal statt, es ist zwar recht klein gehalten, aber sehr interessant und empfehlenswert!

     

    War jemand von euch eigentlich auch da? :)

     

    LG

     

    Links zum Fairstival:

    http://fairstival.de/

    https://www.startnext.com/fairstival

    https://www.facebook.com/pages/Fairstival/341457019398968?sk=timeline

Kommentare

6 Kommentare
  • Cookie
    Cookie Danke für den tollen Bericht! Ich hoffe, dass es bald noch viel mehr solche Fairstivals überall in Deutschland gibt, das klingt nämlich wirklich nach einer richtig tollen Veranstaltung! :)
    6. Juli 2015
  • Laura619
    Laura619 Ich wohne in Bielefeld und habe nichts davon gehört, dass hier so ein tolles Festival statt gefunden hat ?!?! -.- Schade !
    Klingt echt toll ! Danke für den Bericht :-)
    6. Juli 2015
  • midori
    midori Klingt super! Hoffentlich findet es wieder statt, wächst und wird noch viiiiiel bekannter! Danke für den schönen Bericht! :o) Hast Du denn im Tausch Café auch etwas ergattern können? :o)
    6. Juli 2015
  • BlueLikeTheSky
    BlueLikeTheSky @Cookie und midori: Ja, hoffe ich auch! :)
    @Laura619: Oh nein, wie schade! Nächstes Mal kriegst du\'s bestimmt mit! :)
    @midori: Hab schöne Schuhe gefunden, danke der Nachfrage :)
    7. Juli 2015