Berichte

Zukunftsmut meets Bundestag

  •  

    Die Aktionsgruppe "Politik" der Zukunftsmutigen hat es sich zum Ziel gesetzt, Wachstumsunabhängigkeit zur Priorität im Bundestag zu machen. Hierfür haben wir mit einer E-Mail Bundestagsabgeordnete hauptsächlich aus dem Wirtschaftsausschuss (aber auch anderen relevanten Ausschüssen, wie z. B. dem Umweltausschuss…) eingeladen, an einer von uns organisierten Veranstaltung zum Thema Wachstumsunabhängigkeit teilzunehmen.

    Die Veranstaltung mit dem Titel "Wirtschaft, Wachstum, weiter so? Wie wir Wirtschaft neu denken können" findet am 21.04.2021 von 18:00 bis 19:30 Uhr statt. Jetzt würden wir natürlich am liebsten die ganze WWF Jugend einladen, um mit den Abgeordneten zu dem Thema zu diskutieren. Um den Abgeordneten aber die Möglichkeit zu geben, möglichst offen zu sprechen, haben wir uns schweren Herzens entschieden, eine geschlossene Verantsaltung daraus zu machen. Trotzdem möchten wir natürlich gern vorher teilen, was wir mit den Abgeordneten vorhaben und hinterher berichten, wie es war. 

    Bild von clareich auf Pixabay 

    Fast alle Fraktionen bekennen sich in ihren Wahlprogrammen zu Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Daher sehen wir  den Einsatz für den Erhalt unserer Lebensgrundlage als einen Teil ihres Mandats an und möchten mit den Abgeordneten als junge Generation darüber ins Gespräch kommen, wie eine Politik für eine zukunftsfähige Wirtschaft aussehen könnte. Zusätzlich erhalten die Abgeordneten von uns einen Policy Brief mit Informationen zum Thema Wachstumsunabhängigkeit, sowie Vorschläge und Forderungen, wie sie sich ihrem Mandat entsprechend für eine wachstumsunabhängige Wirtschaft einsetzen können.

    Mit drei innovativen Institutionen haben wir für die Abgeordneten ein vielfältiges Programm vorbereitet. Der Impulsvortrag "Wachstumsunabhängigkeit als Beitrag für vorsorgendes und resilientes Wirtschaften" mit anschließender Diskussionsmöglichkeit wird von David Hofmann vom Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) sowie von Jonathan Barth vom Institut für zukunftsfähige Ökonomien (ZOE) gehalten. Im zweiten Teil wird in Kleingruppen mit Jonathan Barth (ZOE) unter dem Titel "Wie die Befreiung vom Wachstumszwang gelingt: Maßnahmen für Lebensqualität in planetaren Grenzen" und Ruth Krohn (KNÖ-Konzeptwerk neue Ökonomie) "Wirtschaftspolitik für 1,5 C° -Sozial, ökologisch und demokratisch" die Möglichkeit bestehen, konkrete politische Schritte zur Umsetzung zu entwickeln.

    Wir wünschen uns, bei der Veranstaltung in einen gemeinsamen Lernprozess einzusteigen, um gemeinsam zukunftsmutig zu sein und eine zukunftsfähige Wirtschaft zu gestalten! :) 

    Bild von Mathias Westermann auf Pixabay

Kommentare

3 Kommentare