Berichte

Was kann man noch anziehen?

  • Die Jacke riecht nach Chemie, das T-Shirt ist in indischen Sweatshops gefertigt und die Jeans chemisch gebleicht - was soll und kann man eigentlich noch unter ökologischen unbedenklichen Aspekten anziehen?

    Green Fashion, also Kleidung, die ökologischen Kriterien entspricht, und dazu möglichst soziale Mindeststandards einhält, liegt voll im Trend. Zwar macht der Anteil der Biobaumwolle an der gesamten Baumwollernte noch immer weniger als ein Prozent aus, aber die Branche erwartet einen starken Wachstum.

    Leider ist die Verwendung von Biobaumwolle allein nicht genug, denn beim Spinnen, Weben, Färben und Veredeln werden die Stoffe mit einer Flut von Chemikalien taktiert. Die Ökobranche ärgert sich seit langem, dass Jeans, die chemisch gebleicht wurden, immer noch das Etikett 100 Prozent Biobaumwolle tragen.

    Es muss ja auch nicht immer Baumwolle sein, denn die Stauden sind extrem wasserbedürftig und so brauch man alleine für die flauschigen Samenfäden eines T-Shirts 2000 Liter Wasser. Andere Naturfasern wie Flachs oder Hanf (Leinen) sind da erheblich umweltfreundlicher, aber auch die Kunstfasern stellen, wenn sie umweltgerecht recycelt und wiederverarbeitet werden, eine ebenfalls sinnvolle Alternative da.

    Ein verlässliche Kennzeichnung ist das neu eingeführte, internationale Siegel Global Organic Textile Standard (GOTS). Es soll erkennbar machen, welches Kleidungsstück den Weg bis in den Schrank weitgehend ohne chemische Behandlung zurücklegt.

    Tipps für einen umweltfreundlichen Kleiderschrank ;)
    -> Kaufe nur das neu, was du auch wirklich trägst.
    -> Schau bei Textilien, die als bio oder öko bezeichnet werden, auf dem Etikett nach, wie viel Prozent tatsächlich aus kontrolliertem biologischen Anbau (kbA) stammen
    -> Aber es muss auch nicht unbedingt was Neues sein, schau doch mal in Second-Hand-Läden oder Flohmärkten rein, auch dort kann man nette Dinge finden.
    -> Was hältst du davon eine Tauschparty mit Freunden zu organisieren, auch im Internet gibt es eine Plattform zum Kleider tauschen.

Kommentare

4 Kommentare
  • greensara
    greensara Ich verzichte auch darauf mir ständig was neues zu kaufen. Das schon die Umwelt und den Geldbeutel!
    Aber diese Tauschaktionen sind ne coole Idee =)
    10. Februar 2010
  • Franzi
    Franzi Super Bericht, danke für die Tipps:)
    10. Februar 2010
  • HannaS
    HannaS Bei uns in Münster gibt es auch einen \"Eco Fair Urban Wear\" Laden, der heißt Grüne Wiese.
    Die haben echt schöne Sachen, sehen stylisch aus.
    Solche Läden kann man echt unterstützen, und selbst wenn nicht alles perfekt ist, die Richtung stimmt auf jeden Fall.
    10. Februar 2010
  • anni95
    anni95 ist ja cool. ich achte drauf ;)
    2. März 2010