Berichte

Nachhaltigkeit aus der Flasche

  • Hallo ihr Lieben!

    Heute möchte ich euch auf ein weiteres Unternehmen aufmerksam machen, das mit einer neuen Initiative zu noch mehr Umweltbewusstsein anregen möchte.

    Rund 1.5 Mio. Tonnen Kunststoff-Verpackungen werden jährlich in Deutschland in den gelben Sack geschmissen. Darunter etwa 10% PET-Abfälle, z.B. pfandfreie Getränkeflaschen, die anschließend verbrannt wurden, was extrem schädlich für die Umwelt ist.

    Das Mainzer Unternehmen Werner & Mertz, das hinter der Marke FROSCH steht, möchte dies mit Hilfe ihrer "Frosch-Recyclat-Initiative" ändern.

    Die Idee ist diese: aus gebrauchten PET-Flaschen entsteht ein Sekundärrohstoff- das Recyclat, das zur Herstellung von neuen Flaschen wiederverwendet werden kann. So soll aus dem PET-Verpackungsmüll ein unendlicher Kreislauf von neuen Verpackungen entstehen, sodass keine Rohstoffe wie Rohöl mehr verloren gehen.

    Die Flasche, die neu entsteht, ist transparent und kam bei Verbrauchern bisher sehr gut an. In Zukunft soll die Idee des Unternehmens noch weiter optimiert werden: 60% Recyclat und 40% aus ausrangierten Mehrwegflaschen sollen zukünftig die Basis für die Flaschenherstellung sein.

    Ein toller Schritt in die richtige Richtung, wie ich finde! Werner&Mertz ermuntert auch andere Firmen dazu, es ihnen gleich zu tun.

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------

    -> So entsteht Recyclat:

    Es wird über die Feinsortierung der PET-Teilchen gewonnen. Durch eine Sortieranlage mit moderner Lasertechnologie werden die Teilchen (Flakes) so sortiert, dass nur die absolut transparenten Teilchen für die weitere Produktion verwendet werden. 

    Dadurch entstehen zwei Vorteile.

    1. Die Ressource Rohöl wird geschont.

    2. Es werden 2/3 weniger Energie als bei einer konventionellen Vorgehensweise benötigt.

     

    Ich finde das eine gute Weiterenticklung und hoffe, dass künftig viele Unternehmen es der Marke Werner&Mertz gleich tun und nachziehen werden.

Kommentare

6 Kommentare
  • BlueLikeTheSky und Laura619 gefällt das
  • Ria2000
    Ria2000 Das klingt aber echt cool! :)
    4. März 2015
  • Luke24
    Luke24 Zum Glück bin ich schon ein guter Kunde dieser Marke :-) .
    Ich finde es immer besonders erfreulich, wenn Unternehmen in Sachen Umweltschutz vorangehen, ohne dazu durch Gesetze verpflichtet zu sein.
    Bleibt zu hoffen, dass das Beispiel Schule macht.
    4. März 2015
  • Laura619
    Laura619 Ich finde auch super, dass das freiwillig und aus eigenem Antrieb geschieht. Solche Marken unterstützt man dann auch gerne!
    4. März 2015
  • Gruenertiger
    Gruenertiger Super!
    6. März 2015