Berichte

Tipp der Woche- Anlegen eines Flaschengartens

  • Was verbinde ich eigentlich mit einem Garten? Mmh... Ruhe, Gemütlichkeit, Natur, Pflanzen, frische Luft...Ach schade, dass jetzt nicht Sommer ist und man den ganzen Tag draußen im Garten verbringen kann. Außerdem sind die Bäume jetzt so kahl und der Boden ist mit einer Frostschicht überzogen. Gut, dass ich wenigstens meinen kleinen Garten im Zimmer habe, der immer so schön grün ist. Moment...Garten? Im Zimmer? Genau, ihr habt richtig gelesen. Es handelt sich um einen Flaschengarten.

    Ein Flaschengarten ist euer eigenes kleines Ökosystem in einem großen Glasgefäß oder unter einer Glasglocke. Um einen Flaschengarten einzurichten, braucht ihr nur wenige Materialen: ein großes Glasgefäß (sollte gut  verschließbar sein) oder eine große Glasglocke, ein wenig Sand, Moos, kleine Pflanzen und Humus.

    Zunächst solltet ihr euer Gefäß gut reinigen. Anschließend verteilt ihr ein wenig Sand auf dem Boden und zieht nun die Pflanze mit dem Erdballen aus dem Topf und setzt sie auf den Sand. Nun dekoriert ihr nach Belieben das Moos und den Humus um den Erdballen, bis dieser nicht mehr zu sehen ist. Wichtig dabei ist, dass das Moos, falls ihr es von draußen holt, nicht zu feucht ist, da sonst euer Flaschengarten anfängt zu schimmeln. Jetzt sprüht ihr ein wenig Wasser in das Gefäß, sodass das Ganze ein weing befeuchtet wird. Anschließend verschließt ihr euren kleinen Garten, sodass keine Luft hineinströmen kann, und sucht einen schönen Platz in eurem Zimmer aus. Der Flaschengarten sollte am besten halbschattig und nicht im direkten Sonnenlicht stehen.

    Mein Flaschengarten =)

     

    Und das Schöne ist: Ihr braucht euch jetzt kaum mehr um die Pflanzen kümmern, da es sich um ein eigenes Ökosystem handelt. Das heißt, dass ihr sogar "Regen" in eurem Flaschengarten habt, ihr die Planzen also nicht weiter bewässern müsst. Natürlich fallen keine großen Tropfen herab, aber ihr könnt beobachten, wie der Rand des Gefäßes ab und zu beschlägt, und das kondensierte Wasser anschließend auf das Moos herabläuft. Je nach Größe eures Flaschengartens musst ihr ein Mal wöchentlich ein wenig Wasser reinsprühen (war bei mir noch nicht nötig =D), wenn ihr das Gefühl habt, es sei zu trocken. Bei relativ kleinen Flaschengärten sollte ab und zu mal gelüftet werden, damit die Feuchtigkeit nicht zu hoch ist.

    So sieht`s beschlagen aus =)

     

    Ich habe jetzt seit etwa drei Wochen meinen Flaschengarten und schaue immer wieder gerne hinein. Jedes Mal bin ich erstaunt, wie gut sich innerhalb des Flaschengartens alles selbt reguliert und wie schön grün es ist.

     

    Hier kommt ihr zum letzten Tipp der Woche mit leckeren Rezepten für euch und eure Lieben. Viel Spaß beim Ausprobieren!

     

    Textquelle:

    Landlust, Ausgabe Januar/Februar 2015

Kommentare

10 Kommentare
  • Jayfeather
    Jayfeather haben wir mal im biounterricht gemacht :)
    21. Februar 2015
  • Killari
    Killari Was ist denn das für eine Pflanze, die du in deinem Flaschengarten hast, Ronja96?
    22. Februar 2015
  • Ronja96
    Ronja96 @Killari: Das ist eine gute Frage =) Ich habe die in einem Gartencenter gefunden. Da stand nur "easy care" dran, aber leider nicht wie die Pflanze heißt. =D
    22. Februar 2015
  • Killari
    Killari Lol, ok, macht nix. Vielleicht such ich im Gartencenter auch einfach nach "easy care". ;)
    25. Februar 2015