Berichte

Was haben Kuh, Schwein und Huhn gemeinsam?

  • Auf dem ersten Blick nicht allzu viel. Auf dem zweiten Blick vereint sie aber eine ganze Menge. Sie sind der Hauptgrund, warum literweise Wasser verbraucht und verseucht, hektarweise Wald gerodet und das Leiden unzähliger Tiere in Kauf genommen wird.


    Was die Tiere damit zu tun haben, fragt ihr euch? Ganz einfach: sie leben, atmen, fressen, scheiden aus und werden geschlachtet. Klingt komisch, ist aber so. Da sie den Bauern hohe Einnahmen einbringen sollen, sei es über den Verkauf von Milch, Eiern oder deren Fleisch, müssen sie fressen - und das nicht zu knapp.

     

    © Adriano Gambarini / WWF-Brazil


    Ihr Futter besteht überwiegend aus Soja, wofür Regenwälder gerodet und artenreiche Savannen besiedelt werden. Sehr zum Leid der dort lebenden Tiere! Allein 80% der weltweiten Ernte wird als Futtermittel für Nutztierrassen verwendet. Die Flächen, die diesen Anbau einnehmen, sind über 90 Millionen Hektar groß und umfassen somit fast das Dreifache der Bundesrepublik Deutschland!

    © Michel Roggo / WWF


    Da Soja in industriellen Monokulturen angebaut wird, steigt die Gefahr von Krankheiten und Unkräutern. Daher setzen die Bauern dort Pestizide ein, obwohl diese die Gewässer verschmutzen. Als wäre das nicht schon ein ziemlich arges Problem für die dort lebende Bevölkerung, wird der Boden, dank der Monokulturen, zunehmend unfruchtbar.
    Damit unser Konsum gedeckt wird, müssen Massen an Nutztieren gehalten werden. Um Kosten zu sparen, werden die Tiere auf engsten Raum zusammengepfercht. Die Folge ist wieder ein erhöhtes Risiko an Krankheiten, sodass den Tieren massenhaft Antibiotika verabreicht werden. Diese Chemiecocktails landen dann mit der Gülle auf den Feldern und fließen weiter in unser Grundwasser. Na dann können wir uns ja den nächsten Gang zur Apotheke sparen. Tatsächlich aber sind diese Stoffe im Wasser alles andere als heilsam, sondern machen uns anfälliger für Krankheiten durch resistente Erreger, die sich an die allgegenwärtigen Antibiotika gewöhnen.

    © Michel Gunther / WWF


    Zu guter Letzt setz ich jetzt noch einen drauf. Für ein Kilogramm Rindfleisch werden 15.000 Liter Wasser verbraucht! Im Vergleich, für ein Kilogramm Kartoffel werden gerade mal 900 Liter Wasser benutzt! Ein Ei schleppt eine virtuelle Wasserblase von 200 Litern mit sich herum und ein Liter Milch muss ganze 1000 Liter schleppen.

    © WWF / Richard Stonehouse


    Wenn ihr also das nächste Mal Einkaufen geht, überlegt euch vorher, was in eurem Wagen landet. Denn hinter Milch-, Käse-, Jogurt-, Ei- und Fleischprodukten verbergen sich hektargroße gerodete Regenwälder, literweise Wasser, verseuchte Grundgewässer, verarmte Einwohner und nicht zuletzt der Tod vieler Tiere und Nutztiere.
     

    Quellen:

    WWF Datenbank

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sojabohne#mediaviewer/File:PlantacaodeSoja.JPG


    http://de.wikipedia.org/wiki/Kalbfleisch#mediaviewer/File:MIN_Rungis_viandes_de_boucherie_veau.jpg

    © Global Warming Images / WWF

Kommentare

7 Kommentare
  • Lisa18
    Lisa18 Mir war schon klar, dass die Meisten diese Fakten bereits wissen, aber ich wollte für die, die es eben noch nicht so expleziert gehört/ gelesen haben, auch einmal aufgeschreiben haben. Wenn ich ehrlich sein soll, wollte ich auch anfangs einen an...  mehr
    12. Februar 2015
  • Laura619
    Laura619 Ich bin bei diesem Thema auch sehr sensibel...
    Für alle, die das Video noch nicht gesehen haben, ich kann es nur empfehlen (101 Gründe, warum man vegan essen sollte) https...  mehr
    23. Februar 2015
  • Lisa18
    Lisa18 Ich bin absolut deiner Meinung unbd hoffe ebenfalls,das die Menschen langsam mal einsehen, das sie keine Naturwesen, sondern Industriewesen essen, auch wenn sie das nicht glauben wollen.Es kann nicht sein, das wir fühlende Lebewesen, die auf gar kein...  mehr
    23. Februar 2015
  • Affen.Brot.Baum
    Affen.Brot.Baum Vielen Dank für diesen gut geschriebenen, faktenreichen Bericht. Das hat mich schon lange mal interessiert. Danke dafür. ((:
    21. März 2015