Berichte

Tipp der Woche - Klimafasten

  • Ihr kennt sicherlich die sieben Wochen Fastenzeit zwischen Aschermittwoch und Ostersonntag? Ihren Ursprung findet diese Fastenzeit im Christentum. Doch auch viele andere Religionen und Kulturen der Welt praktizieren Fastenzeiten. Die Motive sind dabei ganz unterschiedlich: manche fasten aus Ehrerbietung gegenüber einer bestimmten Glaubensfigur, manche zur Schulung der Wahrnehmung, zur Stärkung der Willenskraft, manche zur Reinigung des Körpers und der Seele. Was gefastet wird, kann verschieden sein: oft bezieht sich Fasten auf bestimmte Lebensmittel, z.B: Genussmittel oder gar auf eine Zeit ganz ohne Essen, aber auch essensferne Dinge wie Fernsehen und Computer beziehen manche in ihre Fastenzeit ein.





    Ihr seht also: Fasten ist eine vielseitige Angelegenheit!
     Also fragten wir uns: warum nicht mal sieben Wochen lang für unser Klima fasten? Gesagt, getan.
    Birgit (Referentin für Bildung beim WWF Deutschland) hatte letztes Jahr bereits die Idee zum Klimafasten und konnte alle damit begeistert.
    Einen Eindruck wie das Klimafasten letztes Jahr verlief könnt ihr hier nachlesen.


    Nach der feierintensiven Zeit, die hinter uns liegt. Advent, Weihnachtsfeiertage und Silvester, wollen wir, das Bildungsteam des WWF Deutschland, nun wieder 7 Wochen lang vom Aschermittwoch 18.02 bis zum Ostersonntag 5.04. fürs Klima fasten.
     

    Jeder auf seine Weise.


     

     

     

     

    by A. Morascher

    Was wir fürs Klima fasten?
    Birgit wird sich 7 Wochen lang vegan ernähren und konnte sogar ihre Familie überzeugen, morgens und abends gemeinsam mit ihr vegan zu essen.
    Ivonne wird einen Teil der Fastenzeit in Chile sein und einerseits, die CO2-Emissionen ihres Fluges kompensieren lassen und andererseits in Chile keine Plastiktüten verwenden, was dort nochmal eine schwierigere Sache ist, als in Deutschland.
    Auch möchte sich Ivonne über „grüne Banken“ informieren.
    Margret wird 7 Wochen lang kein Fleisch essen und Tina wird ein Repair-Café organisieren.
    Außerdem kein Auto fahren und wenn dann nur in Fahrgemeinschaften.
    Bettina wird ganz klassisch auf Kaffee, Kakao, Alkohol und Süßigkeiten verzichten, wie auf das Auto. Ich selbst werde nichts Neues, was ich nicht wirklich brauche, kaufen.
    Auch Astrid hat sich etwas nicht ganz gewöhnliches vorgenommen, sie möchte es mit „steinzeitlicher“ Ernährung versuchen, d.h. keine Milchprodukte und generell sehr wenig verarbeitete Lebensmittel. Kein Kaffee und kein Schwarztee und überwiegend (saisonales) Gemüse, Früchte, Nüsse und Samen aber trotzdem Fleisch und Fisch.
    Bastian hatte sich etwas sehr besonderes überlegt, er möchte jeden Tag eine Danksagung an die Erde sprechen.


    Ihr seht wir haben viele Ideen und Fasten heißt nicht unbedingt verzichten.
    Es geht vor allem darum, Erfahrungen zu sammeln, sich selbst herauszufordern und sich zu unterstützen.
    Die Verhaltensweise und die Idee, sollen wie eine Keimzelle wachsen. Man probiert sich aus und entwickelt sich dabei.

    Du findest die Idee toll? – Dann sei auch du dabei beim Klimafasten 2015.
    Schreibt eure Ideen in die Kommentare und berichtet von euren Erfahrungen.
    Auch die BUND Jugend hat sich uns bereits angeschlossen und wird beim Klimafasten dabei sein.

    Text von Ivonne und Cosima
    Bilde Keimzelle by flickr

    Hier geht's zum letzten Tipp der Woche, in dem euch Johannes erklärt, wie man Bilder in Berichten einbaut, ohne Urheberechte zu verletzen.

     

Kommentare

11 Kommentare
  • johannesS gefällt das
  • Monamona
    Monamona Ich faste wie jedes Jahr, dieses Jahr vegan und süßigkeitenlos, möglichst weiterhin ohne Plastik und mit mehr Sport... Ab heute, yeah! Ich freue mich schon ;)
    18. Februar 2015
  • WildGirl
    WildGirl Cool! Ich werde in dieser Zeit komplett auf den Computer und möglichst viel auf mein Handy verzichten. :D
    18. Februar 2015
  • Cosima
    Cosima Super, dass ihr alle mitmacht!!

    Motiviert auch noch weitere Menschen oder erzählt von euren Erfahrungen.
    Ich bin gespannt :)
    19. Februar 2015
  • Ivonne
    Ivonne Ich finde es auch großartig, wie viele mitmachen! Wirklich klasse und sehr motivierend!
    5. März 2015