Berichte

PLASTIK-PAUSE: Silvester und der riesen Müllkonsum

  •  Hallo meine Lieben!

    Und willkommen zum zweiten Teil des Plastik-Pause Experiments! Natürlich auch ein herzliches Willkommen im neuen Jahr, an diesem 1. Januar 2015.

    Ich hoffe ihr seid alle wach genug um mir eure Aufmerksamkeit zu schenken! :) Eigentlich mag ich ja Silvester und die Feuerwerke können mitunter schon ziemlich beeindruckend sein.... Dass Problem dabei ist bloß, dass viele darüber hinaus einfach vergessen, wie viel Müll sie mit Raketen, Böllern etc. in einer Nacht produzieren. Müll, der einfach liegen bleibt, weil viele sich noch nicht einmal in der Pflicht fühlen ihren Müll am nächsten Tag wegzuräumen.

    Bei meiner Familie kämpfe ich darum, dass die ganzen Überreste wenigstens vernünftig entsorgt werden, wenn ich es schon nicht schaffe sie wegen der Menge der Kracher eines bessern zu belehren. Tja, ich schätze mal, dass ich mit diesem Problem nicht ganz alleine dastehe. Es ist jedes Jahr die gleiche Pattsituation. Ich poche darauf, dass man doch keine 80 Böller und 27 Raketen braucht, um das neue Jahr willkommen zu heißen, doch ich stoße bei Bruder und Vater ganz häufig auf tauben Ohren.

    Dabei haben die Raketen insbesondere nicht nur Aluminium und Plastikanteile, die nicht biologisch abbaubar sind, nein sie sind auch noch die reinsten Chemiecocktaile.

    Für Rotfeuer, beispielsweise benötigt man:

    75 g Stontiumnitrant
    2,7 g Holzkohlepulver
    32 g Schwefelblüte
    63 g Kaliumchlorat

    Aber wenn man nicht vorsichtig genug beim Untermischen ist, dann explodiert das Kaliumchlorat unter Reibung mit dem Schwefel. Wenn man die Überreste nicht richtig entsorgt, gelangen all diese Chemikalien möglicherweise ins Grundwasser und schaden der Gesundheit. Das wir von Plastik noch und nöcher umgeben sieht man am Beispiel der Familie Krautwaschl (Janinadl berichtete im ersten Teil), die es geschafft hat nahezu plastikfrei zu leben.

    Auf den ersten Blick scheinen Böller und Raketen gar nicht so plastikverseucht zu sein, aber dennoch bergen dann immer noch die Chemikalien eine potentielle Gefahr.

    Ist ein Leben ohne Plastik überhaupt noch möglich? Wir wollen es mit euch gemeinsam herausfinden. Hast du Lust das Experiment zu wagen? Dann sei dabei bei der WWF Jugend Plastik-Pause vom 26.01. bis zum 01.02.2015. Alle Infos zum Experiment findest du in diesem Bericht.

    http://www.wwf-jugend.de/community/artikel/das-experiment-plastik-pause;7249

Kommentare

7 Kommentare
  • Ronja96
    Ronja96 Vielen Dank für den Bericht! Ich finde zwar Feuerwerk ist immer schön anzuschauen, aber letztendlich ist es eigentlich unnötig. Ich bräuchte es auch nicht zwingend, um das neue Jahr zu begüßen. Aber ich ärgere mich auch...  mehr
    2. Januar 2015
  • Janinadl
    Janinadl Danke für den Bericht!
    Der Kumpel von meinem Kumpel gibt ernsthaft 100 € für Böller aus:O
    Aber die Jungs lieben es, wenn es explodiert.
    Wir laufen an Neujahr immer rum und sammeln den Müll auf^^
    2. Januar 2015
  • Etka91
    Etka91 Ich werde auch versuchen aber ich fuerchte das wird nicht klappen ich benutze mein Handy und Tablet und sie sind leider aus Plastik aber trozdem werde ich versuchen weniger Plastik zu gebrauchen
    2. Januar 2015
  • Ria2000
    Ria2000 Danke für deinen Bericht! :D Das Raketenproblem wegen Silvester beschäftigt mich auch schon seit einiger Zeit, auch wegen der ganzen Schadstoffe, die immer wder in die luft gepumpt werden! :( Echt schwierig!
    3. Januar 2015