Berichte

Unbekannter und bedrohter Fisch: Der Blobfisch

  • Zugegeben, dieses Tierchen ist alles andere als niedlich, und die meisten Menschen werden bei seinem Anblick Ekel empfinden...

    Außerdem ist es unbekannt, ich meine, habt ihr schon einmal von einem Blobfisch gehört?  Trotz seiner Hässlichkeit finde ich diesen Meeresfisch mehr als nur interressant, denn er lebt in der untersten Tiefsee, ist mehr als selten, und vor allem eines:... bedroht.

    Ich möchte euch einmal mehr über den Blobfisch erzählen:   Er wird bis zu 70 Zentimetern groß, und ist anbetrachts seines Gewichts auch ein ganz schöner Brocken: bis zu 9,5 Kilogramm kann er schwer werden!

    Seine Geschwindigkeit und ebensdauer sind nicht bekannt, da die Fische noch nicht allzu sehr erforscht wurden, wie gesagt sind die Tiere äußerst selten.

    Sie haben keine Feinde außer uns Menschen, und zu ihrer Ernährung zählen mitunter Krebstiere, Seeigel und Weichtiere. Er gehört zu den Groppenartigen (Hab ich vorher auch noch nie gehört), genauer gesagt ist er in der Familie der Dickkopf - Groppen! (Was es doch alles gibt! ;) )

    Der Blobfisch bewohnt den Meeresboden des Südwestpazifik. Und mit Meeresboden meine ich Meeresbopden! Kein Mensch kommt hinunter in diese endlos schwarzen Tiefen, lediglich Tauchroboter können hinabgelassen werden und Aufnahmen von dem Tier machen! (Das ist auch der Grund, warum vieles über ihn noch nicht bekannt ist.)

    Wie ihr wisst, herrscht in der Tiefsee sehr hoher Druck, dem der Blobfisch standhalten kann, aufgrund der Tatsache, dass er keine wirklichen Muskeln hat, sondern mehr aus einer gallertartiken Masse besteht, die fast die gleiche Dichte hat wie Luft.

    Wenn der Blobfisch nun aus seinem natürlichen Lebensraum heraussgerissen werden würde, würde er an dem extremen Druckunterschied sofort sterben! Und das ist leider auch der Fall, da der Blobfisch immer wieder und wieder in die Fangnetze von Tiefseefischern gerät, und so immer seltener geworden ist!

    Forscher möchten allerdings mehr über ihn herausfinden, indem sie ihn mit einem Periskop leben an die Wasseroberfläche bringen möchten.(Ein Periskop ist in diesem Fall ein Gerät, welches den Druck seines natürlichen Lebensraumes stimulieren kann.

    Allerdings bin ich persönlich der Meinung, das Tier sollte dort gelassen werden, wo es hingehört, also in die Tiefsee, und nicht i irgendein Becken, wo es früher oder später trotzdem kaputtgehen würde, und dann hätten die Forscher zwar Informationen - aber über ein Tier, das dann ausgestorben ist! Lassen wir es doch einfach in seinem Lebensraum! :)

     

    Text - und Bildquellen:

    http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fsimbania.files.wordpress.com%2F2010%2F12%2Fblobfish4.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fsimbania.wordpress.com%2F2010%2F12%2F07%2Fanimal-of-the-day

    http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fblogs.unimelb.edu.au%2Fsciencecommunication%2Ffiles%2F2013%2F10%2Fblobfishy.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fslymepit.com%2Fphpbb%2Fviewtopic.php

     

Kommentare

6 Kommentare
  • Akatsuki
    Akatsuki Nein nicht komplett Fischfang verbieten manche Menschen leben davon und in Polynesien was sollen die da dann essen? Da gibt es keine Ackerflächen und ich mag Fisch auch sehr. Sowohl lebend als auch zum Essen.
    24. November 2014
  • Gruenertiger
    Gruenertiger Interessanter Bericht!
    27. November 2014
  • Felton99
    Felton99 Sehr Interessant, ich find der is gar nicht so hässlich :)
    2. Dezember 2014
  • Bitbullliebhaber
    Bitbullliebhaber Ich mag den blobfisch sehr
    24. Januar 2016