Berichte

Und alles wegen eines Flyers - Meine WWF-Jugend Story

  • Alles begann mit einem Besuch in Husum. Eigentlich waren die Besuche mit meinen Eltern im Nationalparkhaus in Husum nichts besonders. Es war schon zur Tradition geworden, bei jedem Besuch in Husum einen Blick reinzuwerfen. Doch an jenem Tag 2006 entdeckte ich einen Flyer. „YoungPanda“ stand darauf. Die Beschreibung fesselte mich sofort und so bekam ich zur nächsten Gelegenheit eine Mitgliedschaft geschenkt. In den nächsten Jahren türmten sich die YoungPanda-Magazine in meinem Zimmer und gelegentlich las ich auch mal eins.
    Anfang 2009 änderte sich das. Ich war schon 14 Jahr alt und fühlte mich eigentlich zu alt für YoungPanda. Genau da bekam ich Post vom WWF. Die WWF-Jugend wurde neu gegründet! Ob ich nicht dahin wechseln wolle? Natürlich! Gespannt schaute ich direkt auf die Webseite. Zu dem Zeitpunkt war der Button „Community“ noch nicht in Betrieb. Kaum zu glauben!

    Erst im Herbst wurde ich dann richtig aktiv. Es gab ein Angebot für ein Pilot-WWF-Jugend Camp auf Rügen zum Thema Geocaching. Nur die An- un Abreise musste man selbst zahlen. Klasse, dachte ich! Doch ich war mir nicht bewusst, dass dieses Camp mein Leben so stark beeinflussen würde. Es waren fünf unglaublich tolle Tage und ich habe so viele engagierte Menschen getroffen, die ähnlich dachten wie ich. Ich merkte, dass ich nicht alleine war und am letzten Tag viel der Abschied trotz der kurzen Zeit miteinander sehr schwer.


                                                     Das Orgateam der Earth Hour 2012 in Plön

    Hochmotiviert fing ich an mehr Berichte zu schreiben! So kam es, dass Marcel mich Anfang 2010 fragte, ob ich nicht Teil der Redaktion werden will, die nun neu gegründet wird. Von da an kam alles ins Rollen. Ich lernte auf dem ersten Redaktionstreffen viele wunderbare Leute kennen und wurde noch motivierte. Nach einem Jahr im Ausland war ich Mitte 2011 wieder voll am Start. Ich hatte die WWF-Jugend wirklich vermisst! Wieder neue Gesichter, neue Berichte und vor allem neue Aktionen. Ich wurde mehr auf der Straße aktiv, ich liebte es einfach und fühlte mich sehr wohl dabei. Aber auch die Berichte kamen nicht zu kurz.

    Ich konnte der WWF-Jugend praktisch beim Wachsen zu sehen. Das war und ist toll! Auch wenn ich insgesamt etwa zwei Jahre lang bei der WWF Jugend „pausiert“ habe, führte mein Weg immer wieder dort hin zurück. Ich habe so viele wunderbare Menschen während der letzten fünf Jahre kennengelernt, von denen einige enge Freunde geworden sind.

    Die WWF-Jugend ist ein ganz wesentlicher Bestandteil meines Lebens, denn hier fing mein Engagement, insbesondere für den Umweltschutz, an! Sie wird daher auch weiterhin einen festen Platz in meinem Leben haben – vor allem all die engagierten Menschen, die hinter dieser Community stehen :)

    Titelbild: Copyright Peter Jelinek

    Bild 1: Copyright Michael Hanus

Kommentare

4 Kommentare
  • KatevomDorf
    KatevomDorf /\\
    bei mir war es ein flyer der wwf-jugend community, der sich am anfang meines studiums zu mir verlaufen hat und die darauf stehende webadresse nur drauf gewartet hat von mir eingegeben zu werden...
    10. November 2014
  • Ronja96
    Ronja96 Vielen Dank für den schönen Bericht und dein Engagement!
    10. November 2014
  • FabianN
    FabianN Toller Bericht und toll dass du hier bist! ;)
    Danke dafür!

    Dass mit den wunderbaren Menschen und dem wesentlichen Bestandteil des Lebens kann ich nur bestätigen! ;)
    11. November 2014
  • Marcel
    Marcel Es ist so schön, dass Du bei uns bist, Sarah! Das kann man gar nicht oft genug sagen! Du bist einfach ein Sonnenschein, eine super Unterstützerin und eine hartnäckige Kämpferin für die Erde - besser könntest Du gar nicht in d...  mehr
    12. November 2014